• Kaiserschnitt und Vollnarkose

    Hallo zusammen, aus gesundheitlichen Gründen bekomme ich leider einen Kaiserschnitt mit Vollnarkose. Jetzt mache ich mir riesige sorgen den ersten Tag mit meinem Baby komplett zu verpassen. Wie lange habt ihr nach dem KS geschlafen? Hat es bei euch mit dem Stillen geklappt? Bin dankbar für antworten
  • 34 Antworten

    Ich hatte keinen Kaiserschnitt, aber vor ein paar Jahren eine kurze Vollnarkose zwecks Weisheitszahnentfernung - ich bin keine zwei Stunden nach Anfang der OP wieder nach Hause gefahren (natürlich nicht selbst). Die Entfernung hat eine halbe Stunde gedauert, ich habe beim Aufwachen etwas rumfantasiert, war dann aber sehr schnell wieder klar. Und den restlichen Tag über es mir auch gut, keine übermäßige Müdigkeit, keinen Schwindel oder ähnliches. Keine Ahnung, ob das irgendwie vergleichbar ist ":/ .

    Zitat

    eine kurze Vollnarkose zwecks Weisheitszahnentfernung

    Ich glaube nicht, dass eine kurzen Narkose wegen Weisheitszahnentfernung mit einer Narkose anlässlich einer große Bauch-OP vergleichbar ist, aber seis drum. Gibt ja mittlerweile für alles die passende Narkose, das ist das Schöne.


    Ich hatte zweimal Kaiserschnitt, einmal als Not-Kaiserschnitt, trotzdem nicht mit Vollnarkose, weil ich den Zugang schon gelegt bekommen hatte, als die Entscheidung zum Kaiserschnitt fiel.


    Ich weiß noch, wie fassungslos ich damals war, als der Arzt meinte, das machen wir ohne Vollnarkose, aber nachträglich betrachtet bin ich ihm sehr dankbar, dass das möglich war.

    Gibt es denn verschiedene Arten von Vollnarkosen? Meine OP hat etwa 30 Minuten gedauert, weil der Zahn ziemlich mies lag ??(sie mussten den Kieferknochen ansägen und den Zahn mehrfach teilen, damit sie ihn rausholen konnten)??, ich hatte auch einen Tubus und musste nüchtern sein. Natürlich ist eine Bauch-OP schwerwiegender, aber bekommt man da eine andere Vollnarkose? Es geht hier ja eher darum, wann man nach der Narkose wieder fit im Kopf ist, und nicht, wann man danach wieder durch die Welt springen kann. Ich dachte bisher, dass es eher auf die Länge der Narkose ankommt - je kürzer, desto schneller ist man wieder fit ":/ .

    So eine OP mit Kieferknochen aufsägen hatte ich auch schon, allerdings ebenfalls ohne Vollnarkose. Das war natürlich grenzwertig.


    Und ja, natürlich dauert ein Kaiserschnitt wesentlich länger, man muss ja hinterher alle Schichten wieder sorgfältig zunähen. Das erfordert mehrere Nähte, mein Arzt sprach damals von sieben, wenn ich mich richtig erinnere.

    Ich hatte vor 2 1/2 Jahren auch einen Kaiserschnitt unter Vollnarkose.


    Hatten um 7:00 Uhr Termin. Da aber noch ein Notkaiserschnitt dazwischen kam waren wir erst um kurz vor 9 dran.


    Leider hat die Spinal bei mir trotz mehreren versuchen auch nicht geklappt und als ich es dann mit dem Kreislauf bekommen hab wurde entschieden das ich eine Vollnarkose bekomme.


    Meine Tochter wurde um 9:07 geboren und um ca 11 Uhr war ich bei ihr im Kreißsaal. Da war dann mein Mann mit ihr und hat auf mich gewartet.


    Ich war schon etwas eher wach und im Aufwachraum aber wie spät hab ich nicht gesehen


    Hab da nur Schmerzmittel bekommen da ich noch starke Schmerzen hatte.


    Erinnerungslücken hatte ich nicht. Weiß sogar noch wie ich im OP wach wurde und dann zum Aufwachraum geschoben wurde.

    Ok, ich bin jetzt von einer OP-Zeit inkl. Zunähen von etwa 30-40 Minuten bei einem Kaiserschnitt ohne Komplikationen ausgegangen, weil das bei einer Freundin so war.

    Bei den geplanten KS scheint es ja zum Glück etwas schneller zu gehen mit dem Aufwachen

    @Lydi306

    Konntest du trotz der Schmerzmittel stillen?

    Da die Spinale nicht richtig gewirkt hat, wurde mir noch etwas nachgespritzt was mich ausgeknockt hat. Als sie den kleinen geholt haben, bin ich langsam wieder wach geworden, war aber sehr bekommen. Nach dem zunähen (ca. 45 Minuten) wurde ich zum kleinen in den Kreißsaal gebracht wo man ihn mir auch zum ersten mal angelegt hat. Ging trotz Schmerzmittel gut. Schon die erste Nacht hab ich alles außer wickeln (konnte wegen Katheter noch nicht aufstehen) alleine gemacht.


    Die nächsten Tage hab ich die Schmerzmittel noch gebraucht, durfte aber trotzdem stillen. Der Milcheinschuss ist eventuell etwas später.


    Meine Bettnachbarin hatte einen Kaiserschnitt mit Vollnarkose und durfte schon wenige Stunden später auf zu den Zwillingen auf die Frühchen Station.


    Wünsche dir eine schöne Geburt!

    Man bekommt ja nur ibupropfen oder paracetamol und das darf man auch beim stillen :-)


    Ich bekam den Katheter übrigens am selben Tag wieder entfernt und hab den Arzt dafür gehasst %:| mir tat alles weh und ich musste jede Stunde pinkeln weil die dämöichen wassereinlagerungen raus wollten. Es war furchtbar dauernd aufstehen zu müssen wenn du denkst dir fallen gleich die Innereien raus. Hätte mein Mann, der mit im Krankenhaus blieb, mich nicht jedes Mal gestürzt und aufs Klo/ wieder ins Bett gebracht.. puh wäre kritisch geworden!

    Ich kenne das auch von einer Spontangeburt, dass der Milcheinschuss ein paar Tage bruacht und nur mit einer Milchpumpe herbeigeführt werden konnte. Das muss nicht am Kaiserschnitt liegen.


    Vollnarkosen hatte ich einige, aber nicht beim Kaiserschnitt und jede ist irgendwie anders, bei der letzten war ich drei Tage daneben, bei den meisten anderen bin ich aufgewacht und war sofort wieder richtig da.

    Es ist immer anders. Ich hatte bei mehreren Kindern beides und ich persönlich bevorzuge den Kaiserschnitt, nicht wegen der Geburt an sich, sondern wegen der Zeit danach, Dammschnitt, nicht sitzen können, Scheidenrisse, die ständige Bluterei im Strahl...


    Habe z.B. beim letzten danach ein paar Stunden gepennt, bin dann abends aufgestanden, in's Bad, mich gerichtet und angezogen. Hatte zwei Tage später auch Geburstag und mit Omas etc.. unten im Krankenhauscafé gefeiert.


    Das ging nach der letzten Spontangeburt nicht. Auch Stillen war beim KS kein Thema gewesen, denn beim Schnitt werden ja die Hautnerven durchtrennt, so dass die Narbe an sich nicht wehtun kann und der Bereich drunter ist erstmal taub. Insofern ist Schmerz eigentlich kein Thema. Man fühlt sich halt wirklich vernäht und gestaucht, aber Schmerz ??? - bei mir eher nicht. Im Vergleich zu den möglichen Überbleibseln nach einer Spontangeburt.... Milch ist genauso schnell oder nicht dagegewesen wie nach der Spontangeburt, das dauert halt einfach ein paar Tage, bis die das Kolostrum ablöst.