Krankentransport zur Geburt-Was übernimmt die Krankenkasse?

    Guten morgen alle zusammen,


    ich hab mal eine Frage und habe bis jetzt noch nicht das Richtige gefunden.


    Wir bekommen im Juni ein Baby und haben aber kein Auto. Obwohl wir ein Krankenhaus in unserer Stadt haben, würde ich gerne in einem anderen Krankenhaus entbinden, das ca. 50km entfernt ist. (Dort in der Nähe wohnt unsere ganze Familie).


    Weiß jemand von euch ob die Krankenkasse den Krankentransport übernimmt und wenn ja, bis zu wieviel km oder wie hoch der Eigenanteil ist...?


    Vielen Dank schonmal und liebe Grüße


    Lisbeth + :-@ (20.SSW)

  • 38 Antworten

    Hallo, meines Wissens bringen sie dich in das nahe gelegene Krankenhaus und so Transporte sind schweineteuer! Warum verbringst du nicht die letzte Zeit in der nähe deiner Eltern und wenn es los geht können sie dich dort ins KH bringen und da es bei der ersten Geburt meist länger dauert kann dein Partner hinterher kommen. Das einzige wäre du würdest noch mit dem Taxi fahren aber das ist ja auch sehr teuer! HAbt ihr keine Freunde die euch fahren können? Lg estrella

    der krankenwagen bringt dich in das krankenhaus wo du hin möchtest,ist zumindestens hier so!


    was das kostet weis ich nicht,wir brauchten ihn gar nicht bezahlen!


    lg

    estrella hat Recht, hatte das gleiche PRoblem, bzw das mir naechstgelegene Kkh war furchtbar. FRUEHER hat die Krankenkasse das Taxi uebernommen(das war vor 10-15 JAhren oder so ;-D) Aber jetzt bringen sie dich ins naechstgelegne Kkh und fertig, mehr kann man da nicht rausholen.

    Außer du bist in einem anderen KH bekannt oder dort schon behandelt worden. Dann bringen die dich auch dahin. So ist es zumindest bei uns.

    Das kommt immer auf den Grund der Fahrt und auf die Krankenkasse selbst an. Einfach mal dort anrufen und nachfragen.:-)

    ja, ich denke auch das man in das nächstgelegene KH gebracht wird!und zu ein transport kann ganz schön teuer werden über 500 €.

    Sorry - ich finde das totale verschwendung von krankenkassengeldern!


    fahr taxi ins nächstgelegene krankenhaus und wenn dir das nicht gefällt, dann hast du ja schonmal genug zeit, die 60 euro zu sparen welches ein taxi ins andere krankenhaus kosten würde...

    aehem, ekki, es gibt SItuationen, wie einen Blasensprung, wo man liegend und demnach mit Krankenwagen gefahren werden muss!! (wenn das kind noch nicht tief genug im Becken liegt und die Fruchtblase ist geplatzt kann die Nabelschnur vorrutschen und die Sauerstoffversorgung wird unterbrochen..)


    außerdem, 60 euro fuern taxi fuer 50 km? Kinder kommen bevorzugt NAchts und da kannste die 60 euro(zumindest hier) in die Haare schmieren ;-D


    aber ganz davon abgesehen, weshalb ist das eine Verschwendung? Wenn man keine andere Wahl hat, hat man sie eben nicht. Noch weiter weg wuerde ich jetzt auch nicht fahren aber so, wenn man kein Auto hat und es schnell gehen muss, das Taxi hat kein Blaulicht ;-)

    Wenn es so schnell gehen muss, dass man ein Blaulicht reicht, wird der Fahres des KW aber auch sicherlich nicht die Patientin auf eigenen Wunsch noch ne halbe Stunde länger durch die Gegend fahren als nötig ;-)


    Ich würd auch sagen, einfach mal anrufen bei der Kasse und fragen, bzw. vielleicht besser in der Klinik oder jemanden, der Geburtsvorbereitungen macht oder so, die haben da vielleicht mehr Ahnung.

    katha, da hast du wohl recht aber ich hab das so verstanden das er die Benutzung eines Krankenwagens genererell fuer Verschwendung haelt und man immer selber fahren sollte.

    Zitat

    Wenn man keine andere Wahl hat, hat man sie eben nicht.

    *lach*


    Das is ja der Gipfel - keine andere Wahl...


    Muss ja wirklich für alle Beteiligten der Weltuntergang sein, in das Krankenhaus in der eigenen Stadt zu fahren.


    Finde es eine Unverschämtheit, für ein derartiges Privatvergnügen überhaupt in Betracht zu ziehen, dass die Gemeinschaft dafür aufkommen soll. :(v


    Der Nächste möchte dann ins 200km entfernte Krankenhaus chauffiert werden, weil das eine schönere Grünanlage oder eine bessere Kantine hat und den Transport soll bitte auch die Krankenkasse übernehmen.


    Zahlt die Krankenkasse eigentlich auch einen Hawaiiurlaub, wenn man glaubhaft versichert dass man seelisch und körperlich so erschöpft ist dass man den unbedingt braucht? Es reicht ja auch ein 3-Sterne-Hotel. %-| %-|

    @ cerna

    Wieso hat sie keine andere Wahl? Krankenhaus in der Heimatstadt ist ja gegeben.


    Sorry, aber ich finde es auch Verschwendung von Krankenkassengeldern, wenn man gerne 50 km mit Krankenwagen gefahren werden möchte.


    Ich hätte keine Lust gehabt mit vorzeitigem Blasensprung und Baby noch nicht fest im Becken 50 km durch die Gegend kutschiert zu werden, egal ob die Familie in der Nähe ist oder nicht! DA wäre mir das nächstgelegene Krankenhaus das liebste! Können DIE (die Familie) nicht die 50 km fahren? Immerhin bekommen die nicht das Baby!