• Krankentransport zur Geburt-Was übernimmt die Krankenkasse?

    Guten morgen alle zusammen, ich hab mal eine Frage und habe bis jetzt noch nicht das Richtige gefunden. Wir bekommen im Juni ein Baby und haben aber kein Auto. Obwohl wir ein Krankenhaus in unserer Stadt haben, würde ich gerne in einem anderen Krankenhaus entbinden, das ca. 50km entfernt ist. (Dort in der Nähe wohnt unsere ganze Familie). Weiß jemand…
  • 38 Antworten

    Na gut. Wenn man nur wegen der Familie in ein anderes KH möchte, ist das natürlich kein triftiger Grund. Medizinische Gründe würd ich ja schon gelten lassen, ebenso wie schlechte Erfahrungen mit bestimmten Kliniken, aber dass die Familie dann näher ist, ist irgendwie kein Argument...


    Man kann, wenn es einem wichtig ist, sogar mehrmals in der Woche deutlich über 300km fahren, wenn derjenige, der im KH liegt, nunmal weit weg ist...


    Aber da die KK ja sowieso fast nichts mehr zahlen, werden sie auch solche Transporte nicht für lau machen.

    Und ich stimme dir zu rubi mit dem Familie-Herkommen. :)^


    Dachte eigentlich auch immer dass die Familie zum Baby und Mutter kommt und nicht umgekehrt. Sachen gibts...

    Zitat

    Aber da die KK ja sowieso fast nichts mehr zahlen, werden sie auch solche Transporte nicht für lau machen.

    Hoffentlich. Aber manchmal denk ich mir, übernimmt die Krankenkasse oft wichtige Sachen nicht mehr, weil sie sonst jeden Scheiß übernehmen der total überflüssig und Privatvergnügen ist >:(


    Die zahlen ja zum Beispiel wie ich hier schon oft gelesen habe sogar eine OP wenn jemand stark abgenommen hat und die überschüssige Haut weg haben will. Das ist ein rein kosmetischer Eingriff, also was soll das?? Während andere Zuzahlungen von lebenswichtigen Medikamenten zahlen müssen, da frag ich mich was diese Sch... soll!!

    eh, guck guck, maedels, ich meine mit keine andere Wahl haben, das es schnell gehen muss, wenn das ganze schneller geht als vermutet.. seit ganz schoen streitlustig.

    Zitat

    wenn man kein Auto hat und es schnell gehen muss,

    Ich schliesse mich an - die Fahrt in ein weiter entferntes KKH, nur weil man aus privaten Gründen dorthin möchte, muss man auch privat zahlen. Und da kommt das Taxi sicher billiger als ein RTW Transport.

    Cerna, wenn man kein Auto hat ist ja ok dass die KK einen Transport zahlt, aber sicher in das nächstgelegene Krankenhaus und nicht in ein 50km Entferntes!

    Ich teile meine Einstellungen mit einigen von hier, eine Rettungstelle hat 4 -5 Autos meist mehr oder weniger und die sind für Notfälle bereit, bringen den Patienten notfallmäßig rasch ins nahe KH und sind dann auch wieder auf Abruf für den nächsten Einsatz. Würde es bei dir auch schon höchste Zeit sein fahren die bestimmt nicht in dein Wunsch KH wenn es soweit weg ist es geht um das Wohl und die Sicherheit deines Babys und die ist trotz guter Versorgung im Krankenwagen nicht wie in der Klinik mit Hebammen, Ärzten, Intensivpersonal. In den meisten Fällen kommt zu einem Einsatz ein Rettungswagen mit Sanitätern, Zivi und meist der Notarzt mit seperatem Auto in deinem Fall müsste bei so einer Strecke ein Arzt mit und das denke ich macht keine Klinik... Die Frage die du dir auch stellen solltest: willst du soweit in Wehen zu deiner Wunschklinik fahren? Ich glaub ich wäre schon froh wenn ich meine ca. 15 min fahrt überstehe. Klar verstehe ich das mit deiner FAmilie aber wie gesagt wenn du dort entbinden willst dann mach dir doch vorher schon eine schöne ZEit bei deinen Eltern und sie bringen dich dann ins KH wäre auch weniger Stress und dein Freund kommt dann nach! Lg estrella

    Zitat

    es geht um das Wohl und die Sicherheit deines Babys

    Das seh ich auch so. Hätte überhaupt keine Ruhe, wenn ich im Krankenwagen liege mit den Wehen und erst ewig weit fahren muss :-o


    Wäre am liebsten am Tag vor der Geburt (wenn man es halt wüsste) im Krankenhaus damit ich mich und das Baby sicher versorgt weiß.


    Mit dem Krankenwagen durch die Pampa zu fahren wäre für mich das Horrorszenario schlechthin, würde da total in Panik verfallen. :-o


    Hätte ohnehin schon Angst genug vor der Geburt, alles was es noch umständlicher machen würde, käme für mich nie in Frage.


    Kriege schon bei dem Gedanken ein mulmiges Gefühl. Zum Glück bin ich nicht schwanger ;-D

    Die Rechtslage sieht vor, dass wenn ein RTW angefordert wird, der auch das nächste Krankenhaus anfährt - ist auch logisch, weil wenn ein RTW angefordert wird, ist es dringend und brenzlig! Da wird nicht lange gefackelt.


    Da wird nicht danach gefragt, wo man hin will, sondern welche Klinik am nächsten ist und gegebenenfalls noch, ob die Klinik dafür ausgerüstet ist - diese Frage dürfte sich bei einer Geburt wahrscheinlich nicht stellen.


    Man muss sich ja auch mal vorstellen, dass der RTW dann nicht nur die 50 km zur Klinik fährt, sondern auch noch 50 km zurück. Und was ist, wenn es ein kleines Dorf ist und dort nur zwei, drei Wagen stehen und ein anderer Notfall ist?


    Zudem, wenn die Wehen schon losgehen, guckt der Notarzt wahrscheinlich noch Zuhause schnell, wie weit du bist, aber es kann trotz allem zu Komplikationen kommen.


    Und wenn die dich dann zur Klinik fahren, die 50 km weit weg und auf der Strecke kommt es zu einem Notfall... Kaum denkbar, die werden es nicht drauf ankommen lassen, sondern liefern dich schnellstmöglich in der Klinik ab, damit nichts passiert.

    Ein RTW wird dich keinesfalls noch 50 km kutschieren sondern ins nächstgelegene KKH bringen und das ist auch gut so, denn RTWs sind begrenzt und eigentlich für Notfälle gedacht und nicht als Kutschiermöglichkeit.


    Finde alleine den Gedanken etwas weitgehend, soll deshalb jemand mit Herzinfarkt keinen RTW bekommen?


    Versuche doch lieber, eine andere Transportmöglichkeit zum KKH deiner Wahl - in welches du auf jeden Fall gehen solltest, eine schöne Umgebung ist wichtig - zu finden. Vielleicht kann euch jemand ein Auto leihen oder ihr spart doch das Geld für ein Taxi.

    Zitat

    Und was ist, wenn es ein kleines Dorf ist und dort nur zwei, drei Wagen stehen und ein anderer Notfall ist?

    Wenn unser Gesundheitssystem noch 2,3 Wagen für ein kleines Dorf hergeben würde, würden viele Notfälle anders ausgehen. Heutzutage kann man in einem kleinen Dorf froh sein, wenn der RTW in 20 min. da ist.

    Hab sowieso noch nie gehört, dass man den Notarzt ruft wenn man Wehen bekommt. Dachte den darf man nur rufen wenn was Lebensbedrohliches passiert. Kenne mich damit aber auch nicht wirklich aus. Würde mich aber wundern.


    Gibt doch auch so einen normalen Krankentransport für Leute ohne Auto, wieso da überhaupt der Rettungswagen kommen sollte ist mir schleierhaft.

    Ja, stimmt, da hast du Recht. ich hab grad auch überlegt, ich glaube, wir haben hier auch nicht soviele stehen... Und wir sind eigentlich kein kleines Dorf.

    Wenn der Kopf hochsteht, also nicht fest im Becken ist, dann sollte man einen RTW für einen Liegentransport bei Blasensprung rufen. Wenn einfach nur die Wehen losgehen, kann man in den Kreißsaal fahren...genauso wie bei Blasensprung mit festem Kopf.

    vampirin, so war das doch auch gemeint. was mustermann oder wie der hieß doch meinte war das man IMMER, egal in welchem Fall mit dem Krankenwagen fahren sollte. SO habe ich es verstanden. Was ja auch nich so sein muss, er kann es ja berichtigen.