• Liste von unnötigen Dingen für Babies: Bitte nicht kaufen

    Ich stell die Liste mal ins Schwangerenforum, nicht ins Säuglingsforum, weil ja viele schon während der Schwangerschaft für ihr Baby einkaufen. Die Idee dazu kam mir gestern beim Aufräumen. Ich sortierte alte Sachen aus und dachte: "Mein Gott, das ist so überflüssig, nie gebraucht aber für viel Geld gekauft". Sicher hat jede Mama eine andere…
  • 144 Antworten

    @ rosane_rosen

    Mir ging es ähnlich mit der Babyschaukel, die ich nie im Leben für meine Tochter gekauft hätte und wahrscheinlich für so überflüssig wie einen Kropf gehalten hätte, wenn meine Tochter nicht stundenlang übermüdet und von Blähungen und Koliken gequält, geschrien hätte ??sie schrie dermaßen, dass sie oft die Muttermilch wieder erbrach bzw. mal eine Nachbarin bei uns klingelte und schaute, ob wir das Kind nicht etwa foltern würden?? ;-) . Nach gut 1 Monat in dem wir beide – Kind und ich – täglich höchstens 3 -4 Stunden Schlaf bekamen und ich Augenringe wie ein Waschbär hatte und felsenfest davon überzeugt war, dass meine Tochter mich hasst, schlug mir eine Bekannte vor, so eine Schaukel zu kaufen. Von Stund an war Ruhe und Mutter und Kind zufrieden, da beide endlich ruhig schlummern konnten zwischen den Stillzeiten.

    :-) Die Wippe war wirklich mein absolutes Heiligtum, ich bin schon bald panisch geworden wenn die Batterien alle waren und ich keine neuen im Haus hatte :-) Ohne diese Wippe hätten wir die Kolik-Zeit nicht überlebt :-)

    @ matig

    Mittlerweile ist meine Tochter ein Teenager. Es ist also nicht mehr so schlimm. Aber wer ein Kolikbaby hatte, weiß wie schlimm das ist.


    Ich habe meiner Mutter – bevor ich diese Schaukel hatte – mein Leid geklagt. Meine Tochter schlief nur, wenn ich sie wippend auf dem Arm durch die Wohnung trug. Sobald ich mich hinsetzte, ging schmiss sie die Baby-Werkssirene an. Nach 14 Wochen hatte ich unerträgliche Rückenschmerzen und sitzen konnte ich nur dann, wenn ich sie gestillt habe. Jedenfalls meinte meine Mutter, als ich klagt, dass sie so schrie, dass das normal sei und ich mich nicht so anstellen soll, mein Bruder hätte sehr viel geschrien.


    6 Wochen später kam meine Mutter zu Besuch. Die Schaukel hatte ich mittlerweile und mein Kind schrie nur noch halb soviel wie vorher.


    Ich musste während des Besuchs meiner Mutter etwas für diese in der Stadt erledigen. Sie meinte daraufhin, ich solle doch alleine losfahren, sie passe solange auf das Kind auf. Als ich eine Stunde später daheim anrief, um zu fragen, ob alles okay sei, meinte meine Mutter: "Oh Gott, komm bloß nach Hause. Wie hältst Du das nur aus. Wenn ich Deine Nachbarin wäre, hätte ich schon längst die Polizei gerufen, weil ich denken würde, dass Du das Kind mit dem blanken Hintern auf die heiße Herdplatte setzt. Sooo hat keines meiner Kinder geschrien. Sie fing vor einer halben Stunde an und hat seitdem nicht wieder aufgehört."


    Ich habe meine Mutter dann eingewiesen, die Schaukel anzuschmeißen und das Kind dort reinzusetzen und bin so schnell ich konnte, wieder nach Hause gefahren.

    aha, na bei mir hilft die schaukel nich...muss mit tragetuch rumlaufen. aber meine ursel schreit auch nich soo viel. in der schaukel brüllt sie wie am spieß...so unterschiedlich sind sie.

    Zitat

    . Wenn ich Deine Nachbarin wäre, hätte ich schon längst die Polizei gerufen, weil ich denken würde, dass Du das Kind mit dem blanken Hintern auf die heiße Herdplatte setzt. Sooo hat keines meiner Kinder geschrien. Sie fing vor einer halben Stunde an und hat seitdem nicht wieder aufgehört."

    Kürzlich war ich mit Enkelchen auf dem Spielplatz. Ein zweijähriges Kind war sich uneins mit der Mutter. Das Mädchen schrie schrill wie Oskar Matzerath aus der Blechtrommel. Ich bekam es echt mit der Angst zu tun um die Fenster der Häuser rund um den Spielplatz. Die Mutter stand in etwa 50 m Entfernung und beobachtete die Kleine mit ungerührter Mine. Nach etwa 10 Minuten (gefühlt waren es 10 Stunden) sagte die Mutter ganz trocken und nüchtern zu mir: " Da kann man ja nicht hingehen. Da kriegt man ja Ohrenschmerzen." :-D :-D :-D Nach wenigen weiteren Minuten war das Machtspielchen des Kindes beendet und die Mutter konnte es danach wieder liebevoll auf den Arm nehmen.

    - Thermobag - hält meiner Erfahrung nach einfach nicht lange warm. Besser ist das hier (zumindest für Brei, für Milch auch ungeeignet aber die kann man ja auch unterwegs frisch zubereiten


    http://www.amazon.de/reer-90400-Edelstahl-Warmhaltebox-Nahrung/dp/B000Q1A55S/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=baby&qid=1275500647&sr=1-1


    - Nasensauger meine Tochter schrie nur rum als ich versuchte, ihr damit die Nase zu reinigen. Leichter ging es mit einem zusammengerollten Tempo -> daher aus meiner Sicht überflüssig.


    - Zahndose Na ja, nettes Geschenk aber der Schenker hat sich über die Brauchbarkeit wenig Gedanken gemacht. Zumal wir zwei davon bekomme haben. Ich hätte mit einem Gutschein z.B. von Babywalz mehr anfangen können. Das ist halt schwierig mit Geschenken, man läuft halt Gefahr, etwas zu schenken, was auch schon ein anderer geschenkt hat.


    Mit lärmenden Spielzeugen meinte ich übrigens so Spielzeuge wo das Kind einen Knopf drücken kann und dann irgendeine Melodie blechern abgedudelt wird. Find ich überflüssig. Da würde ich lieber ein Musikinstrument (z.B. Blockflöte oder Glockenspiel) kaufen.


    - Lauflernhilfe haben wir nicht und werde ich auch nicht kaufen.


    - Kopfkissen und Deckekommt bei mir erst im Kleinkindalter zum Einsatz. Im Moment lasse ich meine Tochter (7 Monate) im Schlafsack schlafen


    - Beistellbett finde ich super :)^ Aber bei uns ist das Kinderzimmer, wo ihr normales Bett steht, auch eine Etage höher. Und das ist mir einfach zu weit weg. Da könnte ich keine Minute ruhig schlafen. Und für ein größeres Bett in unserem Schlafzimmer haben wir keinen Platz. Außerdem finde ich es total schön, wenn sich meine Tochter morgens zu mir rüberrollt aus dem Beistellbett


    - Schlafanzüge, die sich hinten schließen lassen haben sich aus meiner Sicht als absolut unpraktisch erwiesen

    jalmam

    Zitat

    Mein Sohn ist nun 18 Monate alt und ich finde einen Nasensauger richtig gut.

    Auch von Anfang an? Meine Tochter hatte mit 5 Monaten eine Erkältung und hat beim Versuch, das Sekret rauszusaugen, nur geschrieen und geweint. Ich glaube später ist das vielleicht noch nutzbar.

    Mein Sohn bekam mit ca. 11 Monaten das erste Mal Schnupfen, daher konnten wir den dann zum ersten Mal ausprobieren. Ich weiß nicht wie es bei ganz kleinen Babys ankommt. Seit dem war er schon etliche Male erkältet bzw. verschnupft, so dass ich ohne diesen Sauger aufgeschmissen wäre. Begeistert ist er vom Saugen auch nicht, aber danach bekommt er besser Luft und das ist ja die Hauptsache ;-)

    @ Wolfgang

    Oh ja, solche Kinder kenne und fürchte ich. Letztens hat mich eine Freundin aus einem Laden angerufen, um zu erfragen, was sie für ein bestimmtes Kuchenrezept, das sie von mir bekommen hatte, noch alles einkaufen müsste. Und im Hintergrund hat irgendein Kind angefangen zu quieck-schreien... ich habe mein Handy vom Ohr gerissen und gehofft, dass mein Trommelfell noch intakt ist. Das war so penetrant.


    Meine Tochter war damals aber erst 2 Monate alt, als meine Mutter zu Besuch war. Dafür war und ist meine Tochter nachdem sie 3 Monate alt war, ein für mich extrem pflegeleichtes Kind geworden. Wenn man was gesagt hat, wurde das sofort gemacht, Trotzphasen kenne ich nicht. Auch jetzt als Teenie und mitten in der Pubertät ist sie verglichen zu mir in dem Alter, doch sehr umgänglich.


    Ich überlege gerade noch, was eigentlich überflüssig war, an Babyausstattung, aber irgendwie kann ich mich an nichts erinnern (außer Nuckel und Flaschen), das überflüssig war. Ich bin keine große Hilfe.... |-o

    Zitat

    Schlafanzüge, die sich hinten schließen lassen

    oja, stimmt, schlafanzüge sowie alle anderen kleidungsstücke für neugeborene, die hinten druckknöpfe haben, sind eigentlich eine gemeinheit für die zwerge, die in dem alter tags und nachts noch soviel auf dem rücken liegen.

    Ich habe kürzlich einen Trinklernbecher mit Trinktülle gekauft. Meine Tochter ist gar nicht damit zurecht gekommen, wohingegen sie mit dem Becher allein (also komplett ohne Sauger und Trinktülle) schon ganz gut klar kommt (für ihr Alter). Ich erspare ihr nun den Trinklernbecher und versuche direkt vom Sauger auf den normalen Becher umzusteigen. Noch kleckert sie viel aber sie weiß immerhin schon wie es funktioniert.

    Ich werd auch immer halb taub wenn meine Nichte losbrüllt (durchs Telefon). Jetzt weiß ich, warum meine Schwester in letzter Zeit so schlecht hört ;-D

    Zitat

    Gehfrei

    Auch wenn ich jetzt gehauen werde: Wir hatten so ein Ding und es war super. Sofern nicht als Daueraufenthaltsort eingesetzt leistet es gute Dienste.


    Meine Kinder sind 15 und 19 und haben weder Stürze noch Fehlstellungen irgendwelcher Gelenke davon getragen.