• Liste von unnötigen Dingen für Babies: Bitte nicht kaufen

    Ich stell die Liste mal ins Schwangerenforum, nicht ins Säuglingsforum, weil ja viele schon während der Schwangerschaft für ihr Baby einkaufen. Die Idee dazu kam mir gestern beim Aufräumen. Ich sortierte alte Sachen aus und dachte: "Mein Gott, das ist so überflüssig, nie gebraucht aber für viel Geld gekauft". Sicher hat jede Mama eine andere…
  • 144 Antworten

    ups,darum ging es:

    Zitat

    ab dem 11. Monat ein Gehfrei, der sogar auf Anraten des Kinderarztes angeschafft wurde!!!

    Also den Arzt, ein Gehfrei befürwortet, möchte ich mal kennen lernen. :(v


    Ich finde, man kann sowieso keine pauschalen Aussagen treffen. Was für den einen nicht wegdenkbar wäre, findet der andere überflüssig. Ich kann ohne den Kinderwagen nicht leben und finde Tragesysteme doof, der andere wäre ohne sie völlig aufgeschmissen. Also: Jedem das Seine!

    babywanne hatte meine mama...und ich habe eine von meineer mama bekommen........


    ich habe dazu auch eine wickelauflage fürs bad bekommen..ich finde das gut...denn in der badewanne kann einem dann nach ein paar minuten der rücken weh tun.......und im waschbecken stört der wasserhahn......ausserdem kann man die wanne auch nach draussen stellen.....und die wickelauflage hat meine mama immer im bad gehabt, die musste sie nur, wenn sie selber baden ging runter machen..und nach dem baden, wenn die dann in der großen wanne baden bkönnen, können die eh dadrunter ohne probleme sitzen und haben noch die halbe wanne frei.........die wanne steht eh nur auf der großen, wenn sie in benutzung sein wird...und sonst unterm badezimmer schrank und wir haben auch noch eine extra dusche, so dass das nicht stört.....ausserdem steht der windeleimer ja auch im bad, weil ich keinen bock hab, wenn mein baby im kinderzimmer auf einmla die windeln ausräumt ]:D


    im kinderzimmer haben wir aber auch einen wickelschrank, den man zuklappen kann...der ist gut, wenn man die kleinen einfach nur umzieht, weil der kleiderschrank genau daneben sthet.......und das zimmer auch groß genug ist


    also ich fidn es bei uns nicht überflüssig ;-D

    Zitat

    ab dem 11. Monat ein Gehfrei, der sogar auf Anraten des Kinderarztes angeschafft wurde!!!

    Ein Kinderarzt, der Gehfrei anrät, ist disqualifiziert. Ich verstehe ja, dass Mamis auch mal ein paar freie Minuten haben möchten. Ein Laufgitter tut es aber auch. Ich lese hier auch, dass Gehfrei (oder ähnliches) verwendet wurde, es aber dem Kind nicht geschadet hat – schön für die Eltern, wenn es gutging. Ich begründe hier nochmals, warum ich Gehfrei nicht nur (im Sinne dieses Fadens) für überflüssig, sondern für schädlich halte:


    Auf die zahlreichen Unfallgefahren mit diesen Geräten haben schon andere hingewiesen.


    Ein kleines Kind soll das machen, was es von sich aus kann. Es soll nicht zu etwas gedrängt werden, wozu es alleine noch nicht fähig ist. Die Gehlernhilfen bringen das Kind in eine senkrechte Position, die das Kind von alleine noch nicht halten kann. Sie fangen aber einen Grossteil des Kindergewichtes ab. Das Baby hat dann Fusskontakt mit dem Zimmerboden und stösst sich mit den Füssen ab – ein drolliger Effekt, der an Hüpfen oder Gehen erinnert. Die Füsse kommen aber dadurch in eine Spitzfussstellung und sie werden nicht durch das normale Körpergewicht in die richtige Fussposition gedrückt, bei der der Fuss sozusagen im rechten Winkel zur Beinachse steht. Das wäre aber sehr wichtig, denn wenn der Fuss zu lange in der Spitzfussstellung ist, bildet sich diese dauerhaft aus. In der krankengymnastischen Praxis werden immer wieder (ältere) Kinder mit Spitzfuss behandelt, bei denen es keine andere Erklärung für die Fehlbildung gibt, als dass die Eltern im Babyalter Gehfrei oder ähnliche Babyhopser angewandt hätten. Die wäre eigentlich völlig überflüssig und vermeidbar gewesen.

    Zitat

    Es soll nicht zu etwas gedrängt werden, wozu es alleine noch nicht fähig ist.

    Ein Kind, das sich noch selber zum Stehen hochzieht und keine Anstalten macht laufen zu wollen, setze ich auch nicht in ein Gehfrei.

    Zitat

    Spitzfussstellung

    Man kann den Sitz so einstellen, dass das Kind mit der Fußsohle auf dem Boden steht.


    Wir sprechen hier nicht davon, dass man einen 3 Monate alten Säugling in ein Gehfrei setzt ( ich auf jeden Fall nicht).


    Übrigens ist ein Spitzfuß meistens angeboren.

    Zitat

    ist ein Spitzfuß meistens angeboren.

    Meistens! Nein, in diesen Fällen eben nicht! Das ist es ja. Ein Krankengymnast kann sehr wohl unterscheiden, ob ein Spitzfuss z.B. durch eine Spastik entstanden ist, oder ob man, trotz längeren Grübelns, keinen Grund findet. Wenn man dann genauer nachfragt, wurde der Babyhopser verwendet.

    Zitat

    hier nicht davon, dass man einen 3 Monate alten Säugling in ein Gehfrei setzt ( ich auf jeden Fall nicht).

    Wenn du so vernünftig bist, ist das ja schön. Ob das für alle Mitleser hier gilt, die sich schlau machen wollen und die nicht den grossen Überblick über die Entwicklung des kindlichen Laufens haben, bezweifle ich.

    Meine Kinder sind 19 und 15. Zu der Zeit waren die Dinger noch nicht so verpöhnt. Wie gesagt, die Zwei laufen ganz normal und haben weder Fuß-noch Gelenkschäden. ;-)

    Danke Papula!


    Liebe Gourmeta, schön, wenn deine Kids gesund und fröhlich sind, aber ist das so ein Grund den "Gehfrei-Schund" zu empfehlen? (Mein Vater ist 85 und raucht jeden Tag eine Schachtel Zigaretten. Es ging bis jetzt gut. Sollte ich es empfehlen?) Wenn der Wissensstand, zu den Zeiten, als deine Kinder Babies waren, noch anders war, so bin ich da auch gerne nachsichtig, Heute weiss man aber mehr. Der Gehfrei-Hersteller verdient eine Menge Geld – es gibt aber dennoch gute und empfehlenswerte Alternativen. Das Zeug ist einfach überflüssig und muss doch nicht sein!


    *:) *:) Schönen Abend noch! *:)

    Na da hab ich ja eine Diskussion vom Zaun gebrochen... |-o


    Also ich glaube ich antworte mal in Kurzform:


    - der Kinderarzt ist Professor und hat eine alteingesessene Praxis zusammen mit seinem Sohn.


    - ich hatte auch einen Gehfrei und gerade erst im letzten Jahr nach meinem unglücklichen Umknicken von einer Orthopädin in der Klinik gesagt bekommen, sie hätte schon lange nicht mehr so schöne, schlanke, gerade Füße gesehen, die keinerlei Fehlstellungen (wie z.B. durch hohe enge Schuhe) aufweisen würden


    - all meine (19 !!!) Cousins und Cousinen hatten einen (manche in Erbfolge auch meinen ;-D ) Gehfrei und auch von denen hat keiner Krüppelfüße


    - ich selbst habe durch die vielen Berichte einen Gehfrei verdammt und deshalb auch bis zum 11. Lebensmonat meines Sohnes keinen gehabt


    - die berichtete Gefahr, dass Kinder im Gehfrei die Treppe runter stürzen können finde ich absurd - denn sie können auch ohne Gehfrei eine nicht gesicherte Treppe hinunter stürzen -> aus diesem Grund: Kind im Haus -> Schutzgitter vor JEDEN Treppenabsatz! Egal ob mit oder ohne Gehfrei!


    - ich habe den Gehfrei nicht benutzt, um nicht nach meinem Kind schauen zu müssen oder ein paar Minuten frei zu haben - die hat man damit auch nicht


    - der Kinderarzt sagte, er wisse schon wie das Laufen funktioniert, er fühle sich nur nicht motiviert und sicher - daher sollte ich den Gehfrei besorgen. Wir haben ihn auf die untere Stufe gestellt, so dass der Fuss ganz auf dem Boden aufkam und die Knie gebeugt waren. Und siehe da: nach zwei Probeläufen hat sich der gnädige Herr darin hingestellt, ist gelaufen und hat den Gehfrei nur benutzt um Sicherheit zu haben und nicht umzukippen! Und wenn er eine Pause brauchte, hat er sich einfach kurz hingesetzt. Also nix mit "süßem Gehoppse" oder solchen Sprüchen.

    Ich schlage vor, daß wir an dieser Stelle die Gehfrei-Diskussion auf sich beruhen lassen. Wär doch schade um den nützlichen Thread!


    Also überflüssig für uns:


    Lammfell (hatten wir nicht, haben es auch nie vermißt)


    Wippe (hätte sicher mir selbst viel Entspannung gebracht, aber aus orthopädischen Gründen haben wir´s gelassen, da ich selber ein Opfer des frühen Aufgesetztwerdens bin und diese Probleme meinem Kind nicht wünsche)


    Babyphone – nie benutzt, da Baby auch unplugged immer gut hörbar (schlief und schläft bei uns im Schlafzimmer)


    snugli Tragesack – aua, mein Rücken! (Tragetuch war und ist aber sehr gut)


    Babybadewanne – darin hat sie immer vor Angst geweint. Daher zuerst immer Badeeimer; als der definitiv zu klein war, hatte sie passenderweise gerade sitzen gelernt und seitdem baden wir zusammen in der großen Wanne.


    Spielzeuge mit elektronischem Sound – machten und machen ihr Angst (kein Wunder, mich gruselt´s auch irgendwie).


    Waldorfpuppe – schade, ich finde sie sehr niedlich und schön, aber meine Tochter steht eh nicht so auf Puppen und Kuscheltiere. Ein wenig interessanter sind dann schon "normale " Plastikpuppen, aber bitte ohne Klimperaugen, das findet sie sehr irritierend!


    Veilchenwurzel – im Gegensatz zu allem anderen hat sie Veilchenwurzel nie und Beißringe nur sehr selten in den Mund genommen.


    Babywärmflasche – selbst im tiefsten Winter viel zu warm.


    Handschuhe gegen das Gesichtzerkratzen – hat sie auch so nicht gemacht, und sie wollte die Hände frei haben.

    Wieso muss denn ein Kind zum Laufen animiert werden? Wenn es noch keine Lust hat, ist es einfach noch nicht so weit. Da muss man doch nicht nachhelfen. Mit zwei kann es sicher laufen...

    bei UNS erwiesen sich irgendwie die meisten größeren anschaffungen als unnötig. ":/ so zb.


    -die wiege (sohni schlief dann doch zwischen uns, bis er mit 2,5jahren freiwillig ins eigene zimmer zog)


    -der kinderwagen (anfangs noch benutzt, dann immer seltener, schließlich garnicht mehr, weil ich mich mit kind im manduca/tuch 10000x wohler gefühlt habe)


    -der wickeltisch (weil ich immer angst hatte, er könne runterfallen, und darum anfangs meist auf dem bett und dann später, mit beginnender mobilität, immer da gewickelt hab, wo ich den herrn halt erwischt und zu boden gerungen hab ]:D )


    -schnuller, flaschen, milchpumpe, sterilisator (weil er einzig und ausschließlich an der brust gesaugt hat, da war nix zu machen)


    -angeblich geruchsisolierender windeleimer (jaja, der gestank bleibt halbwegs drinnen, aber wehe dem, der das teil nach zwei, drei sommertagen leeren muss – tödlich! ;-D lieber in ne tüte auf den balkon und bei jeder gelegenheit gleich mit rausnehmen)


    also eigentlich haben wir nix gebraucht außer tragesysteme, windeln und kleidung, wenn ich so genau drüber nachdenke. auch der meiste spielzeugschnickschnack wär nicht wirklich nötig gewesen, weil der kleene alltagsgegenstände oft viel spannender fand. der spielt noch heute stundenlang tolle abenteuer mit zwei kastanien, nem stock und nem sandloch ;-D ist mir klar, dass meine erfahrung eine sehr spezifische ist – aber da sieht man auch, dass eben alle menschen verschieden sind und man vorher einfach schlecht sagen kann, welche art von mutter man werden wird. beim zweiten kind waren wir jedenfalls schlauer und haben von vorneherein auf kiwa und co. verzichtet. :-)

    Zitat

    uznd die nuckies direkt in den wasserkocher.......

    :|N :-o würd ich nicht machen


    warum nicht?


    ich bin gelernte kinderpflegerin und habe berufich mit säuglingen bis teenies zu tun.....im wasserkocher werden ja alle bakterien abgetötet und man kocht ja auch das wasser für milch usw. im wasserkocher....kalk entsteht auch im sterilisator...


    und das abkochen im normalen topf haben wir auch im unterricht gelernt......


    es ist ja nicht stunden lang drin, sondern ein paar sekunden reichen schon. nach 1 minute sind schon alle bakterien abgestorben.....


    und wegen dem auf-zehenspitzen-laufen: ich bin als kind so, von allein auf zehenspitzen gelaufen...das hab ich einfach lieber gemacht..und ich hatte keine gehhilfe........


    aber ich würde auch keine holen...nicht nur wegen der füße, sondern auch wegen dem becken....dadurch kann eine beckenfehlstellung entsthehen, wobei die kinder extreme o-beine bekommen....