Mamas-Erziehung Kind-auf die Finger hauen?

    Ihr Lieben, ich hab ne Diskussion mit meiner Mum, sie meint und ihre Bekannten auch :-(, wenn NEIN nichts nützt, dann leicht auf die Finger hauen, damit die Kleinen das lernen, daß sie das und das nicht dürfen und da nicht ranzugehen haben.


    Ich aber weigere mich strikt.


    Also, bis jetzt hab ich Noah dann da und da weggezogen, Nein gesagt, seine Hand festgehalten und er hats dann auch beim 2. oder 3. mal kapiert. Natürlich gibts auch Phasen, wo er grinst und nicht auf mich hört...


    Ich weiß ja nicht, was noch so alles kommt.


    Wie handhabt Ihr das?


    Übern Poklaps brauchen wir nicht zu reden.


    Es geht mir hier nur um die Fingerchen.


    Dank Euch!

  • 25 Antworten

    also bisher

    handhabe ich das auch noch so, wie bei einem Hund... :-/


    Also dann, wenn er 'Mist' macht, ihn mit einem bestimmten 'Nein' von da wegholen/die Hände wegziehen.


    Leider bringts noch nicht so viel, weil ich denke, dass Elias halt noch in einem Alter ist, wo er alles ausprobieren MUSS um es zu BEGREIFEN.


    Aber manchmal sehe ich doch schon klitzekleine Erfolge, denn dann lässt er es wenigstens für den Moment sein :-)


    Von Schlägen, wie auch immer geartet, halte ich gar nichts!


    Wobei, wenn überhaupt, dann fänd ich schon eher einen Klaps (wirklich nur einen KLAPS!) auf die Finger weniger schlimm als auf den Po. Weil er ja mit den Fingern auch den 'Blödsinn' macht, nicht aber mit dem Po. Hoffentlich werde ich jetzt mal nicht falsch verstanden... |-o

    Moin Moin!

    Also, ich bin absolut GEGEN jede Art von Klaps in der Erziehung.


    Was soll das bezwecken?


    Erstens lernt das Kind, dass man, wenn man verhindern will, dass ein Mensch was tut, ihm einfach eins auf die Finger haut.


    Wie soll man seinem Kind später erklären, dass man Konflikte nicht mit Gewalt löst, wenn man selber Gewalt anwendet?


    Zweitens, wird das Kind sich an die kleinen Klapse gewöhnen und irgendwann wird er sich auch darüber hinwegsetzten. was ist dann der nächste Schritt? Popo versohlen?


    Ich habe meinem Sohn noch nie einen Klaps gegeben.


    Er ist jetzt 4 und trotden gut erzogen;-)


    Ich habe es immer so wie du gesagt, dass ich "Nein" gesagt habe und ihm dann die Hand festgehalten habe.


    Wenn er z.B. eine was Zerbrechliches angefasst hat, was er nicht durfte, hab ich es nach dem 3. Nein weggestellt, so dass er es nicht mehr sehen konnte. Er fand das schlimm, weil er dieses Ding ja interessant findet. Und nun konnte es es nicht mehr sehen!!


    So aht er nach einiger Zeit gelernt, dass man gewisse Dinge nur ansehen darf.


    Es wird Phasen geben, wo dein Kind einfach nicht auf dich hört, weil es seine Grenzen austesten will. Das einzige, was hilft, ist da konsequent zu bleiben. Die Phase geht irgendwann vorbei.


    Wichtig ist, dass du dir selbst treu bleibst und dein Kind so erziehst, wie du es möchtest. Lass dir nicht reinreden!

    Ich unterstütze bernie*s Einstellung, wenn mein Kleiner (3j.) nach mehrmaligem Nein-Sagen immernoch in die Steckdose fasst oder vor Wut oder aus Spass Dinge durch die Gegend schmeisst, gibts es schon mal einen Klapps auf die Finger. Klappse auf den Po wird bei mir nicht geben, er kann ja normalerweise damit ja keinen Unsinn anstellen. ;-)


    Die Entscheidung, mit welchen Methoden dem Kind Grenzen gesetzt werden, liegt allein an den Eltern. Ich unterstütze auf keinen Fall Schläge im Gesicht oder sostewo. Denn sowas ist schon Kindesmisshandlung, meiner Meinung nach....

    Bitte lass dich nicht überreden!

    Ich habe mich mal von einer Freundin "anstecken" lassen, die meinte, ihre Kinder bekämen was auf die Finger, wenn sie ungezogen sind. Habe es aber sehr bald bereut, denn: es bringt nichts. Und neulich sahe ich, wie meine Schwiegermutter unserem Kleinen (knapp 3 Jahre), einen Klaps auf die Finger gab. Sie weiß, dass ich das nicht will, und ich sagte ziemlich scharf und gut hörbar "Bei uns kriegt keiner was auf die Finger." Der Kleine hatte übrigens spontan zurückgehauen ...


    Ich finde es prinzipiell nicht gut (egal, wohin geklapst wird). Es ist ein Zeichen dafür, dass die Eltern nicht weiter wissen. Wenn es wirklich mit Worten nicht mehr geht: Erziehungsberatung in Anspruch nehmen. Gibt es in jeder Stadt, und es ist keine Schande, sich da beraten zu lassen.


    Was "lernt" das Kind durch Klapse?


    1. Die Eltern üben Macht über mich aus (das tun sie auch sonst, aber beim Hauen wird das besonders deutlich); das gibt dem Kind ein Gefühl von Ohnmacht, es ist gedemütigt und frustriert.


    2. Wenn einem was nicht passt: Zuschlagen (überspitzt formuliert, aber Kinder können da nicht so fein differenzieren).


    Wie willst du deinem Kleinen glaubhaft beibringen, dass Hauen keine Lösung ist? Dass man miteinander redet, wenn es Probleme/Streit gibt? Kinder schauen sich alles bei den Eltern ab. Und die negativen Verhaltensweisen besonders schnell ...


    Ich bin sicher, du kriegst deinen Kleinen auch ohne Klapse groß, Katjuscha!:-D @:)

    Also ich habe die Zeit noch vor mir mit einem Kind in dem Alter, aber ich nehme mir ganz fest vor NIE zu "Klapsen"- (Klapsen- klingt so harmlos, ist aber so wie Wegwarte schreibt Demütigung, Frust, und eine falsche Vermittlung von Konfliktlösungsstrategien). Ich hoffe ich bekommen das hin- übrigens ist es gesetzlich ABSOLUT verboten Kinder zu "klapsen"- aber wo kein Kläger, da kein Richter....das geht dann erst bei den Schlägen los und da wie man ja leider weiß auch oft zu spät.... Ich wünsche allen Mamis und Papis ganz viel Geduld und Kraft und Liebe bei der Erziehung ihrer Kinder- ihr habt meine vollste Hochachtung, vor dem, was ihr täglich leistet!!!

    Also ich persönlich krieg ja erst in 5 Wochen mein erstes Kind. Ich habe mir auch vorgenommen, nicht unbedingt auf den Hintern zu hauen und so. Aber ich seh das bei meiner Schwester, irgendwann bringen die Juniors einen einfach auf die Palme, und dann gibts halt doch mal was auf die Finger. Aber ich denke, so lange das nicht zum täglichen Ritual wird, ist das ok. Man braucht halt ne Menge Nerven, und manchmal gehen einem die Nerven halt auch mal durch. Glaube das ist ganz normal. Nicht falsch verstehen, das ist kein Grund sein Kind halb tot zu schlagen. Nein, aber so ein Klaps auf die Finger passiert halt mal, auch wenn man es nicht will...

    sehr schwach...

    ich bin echt schockiert wie "Klapse" verharmlost werden.Bin selbst Erzieherin und bekomme in 8 Wochen mein erstes Kind.


    Weiß aber dennoch aus Erfahrung,das körperliche Gewalt rein gar nichts bringt,außer Gegengewalt erzeugen:(v


    Bin selbst mit Gewalt aufgewachsne und finde es erschreckend was ich teilweise lese.


    Klar gehen einem die Nerven durch,na und?Nur weil man selbst zu schwach ist muss das Kind leiden???


    Ich mache da auch keinen Unterschied zwischen "leichtem Klaps" und wie hier steht ins Gesicht. Ist doch egal wohin es ist demütigend und schwach.


    Habe jahrelang mitbekommen wie meine Mutter verprügelt wurde - ach die Nerven sind ihm durchgegangen - Kann ja mal passieren?:(v


    Katjuschka ich schließe mich Wegwarte an: Du wirst es sicher auch ohne "körperlicher Züchtigung" schaffen:)^

    Für mich ist "körperliche Gewalt" und mal auf die Finger hauen was völlig anderes... Wie gesagt, ich würde niemals wie bekloppt auf mein Kind einschlagen. Definitiv nicht. Aber mal auf die Finger hauen find ich nicht so dramatisch. Klar gibt es andere Wege...


    Und klar kann man sich vornehmen, dem Kind nicht auf die Finger zu hauen, aber ob es dann in der Praxis auch so funktioniert...

    Für mich...

    ...ist jeder Klaps -egal wohin, egal wie fest- Gewalt.


    Warum darf man seine Kinder schlagen (denn nichts anderes ist ein Klaps), nur weil man sich nicht kontrollieren kann??


    Hallo? Wo leben wir denn?


    Wenn ich bei meinem Sohn merke, dass ich gleich die Nerven verliere, dann sag ich ihm: "Am besten gehst du jetzt in dein Zimmer und ich gehe ins Wohnzimmer und wenn wir uns gleich wieder beruhigt haben, dann treffen wir uns wieder."


    Dann lass ich meine Wut am Sofakissen aus und nach ein paar Minuten ist es besser.


    Was gibt mir das Recht, mein Kind zu schlagen, nur weil ich meine Nerven verliere und mich nicht kontrollieren kann?


    Warum darf ich Schwächeren gewalt antun?


    Was würde ich dazu sagen, wenn mein Partner mir eins auf die Finger gibt, wenn ihm das, was ich da mache, nicht passt?


    Schläge aller Art sind demütigend und grausam. Warum sollte ich das dem Menschen, den ich am meisten liebe antun wollen??

    Ich halte aber auch nix von anti-autoritärer Erziehung. "Felix, Du sollst doch die Autos anderer Leute nicht mit Steinen bewerfen".

    Auf keinen fall auf die Finger hauen.


    Die Hände sind so voll von nerven, dass soger leichtes hauen auf Fingerchen, kann schmerzhaft sein und führen zu nervositet bei Kindern.


    Ich weiß das von einem Nervenarzt, der meine Nichte behandelt wegen nervositet. Sie ist neun und pinkelt in Bett noch.


    Ich bin auch gegen.


    Wenn meine Nerven blank sind, dann raste ich auch aus, aber dann höchstens schreie ich sehr laut.


    LG, Vio

    Das hab ich ja so nicht gemeint. Sorry, wenn das missverstanden wurde. Ich meine, wie gesagt, ich will mein Kind ja auch nicht schlagen, aber das ich jetzt beschwören könnte "ich werde ihm niemals auf die Finger hauen", das könnte ich halt auch nicht. Für mich persönlich gibt es halt nichts schlimmeres, als anti-autoritär-erzogene Kinder. Hoffe halt, dass ich das mit der Erziehung so hinkriege wie ich mir das vorstelle und wünsche. Weiß nicht, ob ihr mich verstehen könnt. Ist halt schwierig zu beschreiben.

    Ist echt ein schwieriges Thema. Mein Mann und ich sind beide Pädagogen (Hilfe!!!Das werden doch die schlimmsten Kinder, oder?:-/)


    In der antiautoritären Erziehung versucht man ja den Kinder Entscheidungsfreiheit zu lassen und auf ihr Verständnist zu hoffen (Sören, überleg dochmal, fändest du es gut eine Gabel in deinem Bein stecken zu haben? Meinst du nicht, du solltest sie rausnehmen? ;-D )


    Dieser Ansatz ist quatsch, weil die Kinder keine Entscheidungen treffen können, wenn sie nicht wissen was für Alternativen es gibt. Diese muss man den Kindern aufzeigen. Das wichtigste ist, den Kindern klare Grenzen zu setzen, sie aber gleichzeitig zu begründen. Konsequenz ist ebenso wichtig, denn sonst lernen die Kinder, "Mama macht das eh nicht war, was sie androht". Also, bedacht überlegen: "Wenn du nicht...,dann..."


    Schlagen, oder auch nur ein Klaps, ist wirklich nicht richtig. Ich weiß, Kinder können einem bestimmt manchmal den letzten Nerv rauben, aber man respektiert das Kind nicht als Person und erniedrigt es, auch schon durch einen Klaps (so blöd sich das anhört). Besser mal die Stimme erheben (nicht zu oft, sonst vergeht die Wirkung), oder eine kleine Strafe einführen.