• Mamas-Erziehung Kind-auf die Finger hauen?

    Ihr Lieben, ich hab ne Diskussion mit meiner Mum, sie meint und ihre Bekannten auch :-(, wenn NEIN nichts nützt, dann leicht auf die Finger hauen, damit die Kleinen das lernen, daß sie das und das nicht dürfen und da nicht ranzugehen haben. Ich aber weigere mich strikt. Also, bis jetzt hab ich Noah dann da und da weggezogen, Nein gesagt, seine Hand…
  • 25 Antworten

    si..

    blackmolly:meine Worte:)^:)^


    Marya:bei mir auf der Arbeit amüsieren sich auch alle darüber,das wir Pädaogen ja die schlimmsten Kids haben;-D Genau wie Psychologen ja angeblich auch alle selber einen Knacks haben;-D


    Ach ja...bin aber ganz froh dass ich durch die Ausbildung einiges über die Lebenswelt und die Bedürfnisse von Kindern weiß aber wie das dann beim eigenen wird :-x

    Ich bin auch froh, dass ich ne Menge über die Entwicklung und die Erziehung von Kindern weiß. Auf der anderen Seite neigt man vielleicht auch dazu alles so genau zu hinterfragen und weniger auf sein Bauchgefühl zu hören. Mein Mann und ich sprechen sehr oft darüber, wie wir uns jetzt in dieser oder jener Situation unserem Kind gegenüber verhalten sollen, ob das Sinn macht, welche Auswirkungen das hat usw. Meine Schwiegermutter amüsiert sich schon manchmal. Man muss wahrscheinlich nur darauf achten, dass man nicht überpädagogisiert.

    ihr lieben!

    danke für eure vielen beiträge bzw. tips.


    wenn noah so durchdringend und schrill und laaaaaaaaange schreit, dann steigt ja ne wut (verzweiflung, hilflosigkeit) in mir hoch, da verlaß ich dann das zimmer und beruhige mich.


    das soll man ja so machen.


    viele haben sich in derartigen situationen schon vergessen.


    so, wegen erziehung und so, wenn ich die super nanny sehe, dann denk ich so, hm, gar nicht so schlecht, darauf würdeste nie kommen, so zu handeln.


    aber ich denk, ich hör mal auf meine innere stimme und dann klappt das schon.


    ich erfuhr gewalt in der kindheit und möchte, daß das noah erspart bleibt.


    bis jetzt hört er ja auf mich


    ;-D


    *:)

    Apropros Supernanny, die Tips sind ja teilweise ok., weil diese Familien ja echt total nicht klarkommen! Aber für ein Kind gibt´s kein Universalrezept. Was für den einen gut ist, mag für den anderen schlecht sein. Es sei denn bei grundlegenden Sachen natürlich. Ich denke da liegst du mit deinem Bauchgefühl schon ganz richtig.


    katjuscha


    Aber ich muss trotzdem nochmal fragen: Du schreibtst von Noah, dass er manchmal nicht richtig hört, oder dich auf die Palme bringt. Ich dachte, der ist so ca. 9 Monate? Oder vertu ich mich da? Ich weiß er krabbelt schon usw., aber der ist doch noch so klein. Ich frag nur, weil mein Elias (weißt ja, 8,5Mon.) außer rumrollen, sabbern, plappern, lachen, weinen mich noch nicht so recht ärgern kann (kommt wahrscheinlich noch früh genug :-) )

    Sorry, hab grad nochmal genau gelesen: Du schreibst nur, wenn er so schrill und lange schreit. Ja, das verstehe ich. Ich musste auch einmal den Kleinen meinem Mann geben, weil ich genau wusste, wenn ich ihn bei mir behalte werde ich ungemütlich und das kann der Kleine ja noch gar nicht verstehen.

    marya

    genau.


    "damals", noah hatte 4 monate mit schlimmsten koliken zu kämpfen, da hab ich ihn mal unsaft ins bett "gelegt" und auch nur geheult und ihn angeschrien, ich kam mit dem schreien nicht klar, das war eine schlimme zeit und niemand bereitet einen darauf vor.


    wo er mal wieder so 1-2 h schrie (da war er 3 monate etwa) und auf der couch lag, bin ich raus, ins auto gesetzt und rumgefahren, mucke an, ich war total am ende und hab alles verflucht. ich wußte genau, papa kommt gleich nach haus.


    der wollt mich gar nicht reinlassen, war so sauer auf mich, wie kann ich nur das kind alleine lassen.


    ich konnte ihn ja auch nicht rumtragen, zur beruhigung.


    oh wei, daran darf ich gar nicht denken.


    ach, jetzt bitte keine vorwürfe von euch!!!


    ja, hast recht mit der nanny, auf die kiste, ins zimmer und auszeit, das tut sie bei jd. kind so machen.


    sahst du letzte mal das, wo die junge mama-3 kinder-die älteste tochter nicht lieben konnte, weil dies mädel ungeplant war und von ihrem ex war. die kleine war bildhübsch und so lieb und zum schluß kamen sie sich näher und die mama konnt ihre tochter in arm nehmen und küssen. herzzerreißend sowas.


    gibt dir elias auch küßchen mit offenem mund? x:)

    Ja, macht er, aber ich glaub, der will mir in die Wange beissen x:).


    Das mit dem Mädchen, welches die Mutter nicht lieben konnte hab ich gesehen und mir kullerten ein paar Tränchen über die Wangen. Mir hat das Mädchen so unsagbar Leid getan!! Hätte die Mutter schütteln mögen, die war so sachlich und kühl. Habe das dann aber nicht zuende geguckt. Wie ist das denn ausgegangen? Also mal ehrlich, ich kann mir nicht im Traum vorstellen, dass ich mein eigenes Kind nicht lieb haben könnte!


    Mach dir keine Vorwürfe wegen dem auf der Couch liegen lassen, die gabs wahrscheinlich schon genug. War dein Mann sehr schlimm böse? Weint er immer noch so viel? Wie ist das nachts? (So viele Fragen auf einmal).

    ich hoffe auch mal,

    dass ich es schaffen werde NIEMALS mein kind zu schlagen! Bis jetzt klappt es bei mir auch ganz gut, dass ich entweder dem Papa den Kleinen überlasse, wenn er mich 'Ärgert', oder ich ihn zu seinen Spielsachen setze und kurz rausgehe, um tief durchzuatmen. Ich weiß ja, dass er sein Tun und Handeln noch nicht so kontrollieren kann wie wir Großen. Ein 'Nein' kann er noch nicht wirklich verstehen, außer soweit, dass er es begeistert nachplappert ;-D


    Auch wenn es nervt, muss ich ihn doch immer wieder von da wegholen, wo er nicht dran soll und er grinst micht schelmisch an und nimmt POSTWENDEND wieder den direkten Weg dorthin auf...


    Das kann schon zu einer ganz schönen Geduldsprobe werden, aber IRGENDWANN begreift er es doch und lässt davon ab. Was nicht heißt, dass am nächsten Tag das selbe Spiel von vorne anfängt :-/


    Aber er ist halt in einer Lernphase und muss das alles ausprobieren...


    Naja, da müssen wir alle wohl durch und wir waren früher auch nicht anders.


    Schläge sind bis jetzt noch nicht vorgekommen und werden es HOFFENTLICH auch nie!!


    Allen Müttern wünsche ich an dieser Stelle einmal VIEL Kraft, um die kleinen Tücken in der Kindererziehung zu meistern und ihre Kinder erfolgreich auf ein 'Leben da draußen' vorzubereiten!!!


    LG

    Meine Meinung als ...

    ... völlig außenstehende, kinderlose Frau, ist folgende: Ein Kind wirklich zu schlagen ist, das sehe ich auch so, völlig indiskutabel. Wie aber hier schon angedeutet wurde: Ich glaube, dass es in manchen Situationen tatsächlich sehr sehr schwierig ist, völlig auf "Klapse" zu verzichten. Zudem glaube ich auch, dass sich Kinder einen schmerzfreien, weil "leichten" Klaps eher merken, das eher kapieren, als Argumente (bis zu einem bestimmten Alter natürlich...). Wenn also Argumente nicht fruchten, halte ich einen leichten Klaps nicht für die schrecklichste Methode, um einem Kind klar zu machen, wo die Grenzen liegen. Wer sich dagegen entscheidet und das auch durchzieht, den bewundere ich aufrichtig. Trotzdem glaube ich, dass diese ganze "Klaps"-Sache wirklich schlimmer dargestellt wird als sie ist. Ich habe von meiner Mutter auch ab und an (die Situationen, in denen das passiert ist, kann ich an 2 Händen abzählen) einen Klaps auf den Po bekommen - und es hat mir definitiv nicht geschadet, weil sie trotzdem nie einen Zweifel daran gelassen hat, mich vorbehaltlos zu lieben. Und das ist in meinen Augen das Wichtigste. Was mich am Übrigen immer wahnsinnig schockiert, wenn ich mir die "Supernanny" ansehe, ist dieses "Rumgezerre" an den Kindern - die schleifen ihre Kleinen ja teilweise durch die ganze Wohnung! Und das finde ich wirklich schlimm! Abgesehen davon, dass das eine unheimliche Hilfosigkeit ausdrückt, macht das ja allein beim Zuschauen schon unruhig und nervös...