• @Mütter: ist die Geburt ähnlich wie ein Orgasmus?

    Ich hab neulich in ner Zeitschrift gelesen, dass bei der Geburt, also wenns Kind draußen ist, sehr viele Glückshormone freigesetzt werden. Fühlt sich das dann an wie ein Orgasmus, oder wenigstens vergleichbar? mfg
  • 81 Antworten

    @ ALLE

    was ist eigentlich der tatsächlich unangehemste moment, bei der geburt??? ist es der moment, wo das köpfchen rauskommt und mann das baby versucht rauszupressen???

    Zitat

    ist es der moment, wo das köpfchen rauskommt und mann das baby versucht rauszupressen ???

    ohne Schmerzmittel ja, genau das ist der Moment. Unter Schmerzmittel konnte ich es nicht genau ausmachen.

    Zitat

    ist es der moment, wo das köpfchen rauskommt und mann das baby versucht rauszupressen ???

    nein für mich was das schon so weit das die Geburt, bald zu ende sei und man die ganze Kraft hatte um das Kind zu gebären.8-)

    @ Galaxi:

    Wie lang sind deine Geburten denn her bzw in welchem vorsintflutlichen Kreißsaal hast du denn entbunden?! Das ist ja fürchterlich, seit den 80ern wird in jedem GVK vermittelt, wie wichtig das Tönen ist, wenn einem danach ist.


    Für mich waren die unangenehmsten Momente der Geburten immer die späte Eröffnungsphase, wenn die Wehen stark sind, man aber noch nicht presst...das Pressen empfand ich, vor allem bei meiner zweiten Geburt, eher als Erleichterung. Wenn das Köpfchen geboren wird, spannt es fies, aber das ist auch nicht so wild.

    @ Hebamme26

    Das war 1.geb. 1963 und 2.geb. 1996.....


    Wie geschrieben, ich habe bei der zweiten, ne bessere Hebamme gehabt, jedoch das kind kam zu schnell... eine spontan schnell Geburt, mit zwei Wehen habe ich dieses Kind entbunden.


    Die erste Geburt, war auch ne spontan Geburt! Da habe ich immer versucht laute von mir zu geben das wurde mir aber verboten.:(v

    Was ich noch fragen wollte. Wird eigentlich vor jeder Geburt ein Einlauf gemacht, damit man sich beim Pressen nicht... einkackt?

    Ich (als Ehemann) bin nach der Geburt umgekippt. Habe die Geburt voll gesehen und dann bumms.


    (Nein, ich habe keine Angst vor sowas, hatte allerdings medizinische Gründe gehabt: Epileptiker )

    Zitat

    Wird eigentlich vor jeder Geburt ein Einlauf gemacht

    Kommt auf das KH an. Ist aber wohl heute nicht mehr üblich, vor allem nicht, ohne dich vorher zu fragen. Du kannst den Einluaf ablehnen. Ich bekam bei der ersten Geburt einen, und zwar weil er die Geburt voranbringen sollte. War nicht schlimm, fand ich. Und er hat tatsächlich was genützt (im Hinblick auf stärkere Wehen). Ab der zweiten Geburt gab's keinen Einlauf mehr, u. a. weil die Hebamme meinte, es könnte sonst "zu schnell" gehen und ich würde das Baby am Ende auf der Toilette gebären;-D.


    Zu dem unangenehmsten Moment möchte ich mich hebamme26 anschließen: Ich fand es auch am anstrengendsten, den Pressdruck zu haben und (noch) nicht pressen zu dürfen. Das ging ohne Hecheln gar nicht. Auch der Aussage, dass Schreien bei der Weitung des Muttermundes hilft, kann ich mich anschließen. Uns wurde im GVK erklärt, dass ein offener Mund (wie bei einem lauten "Ohhh") dabei hilft, "untenrum" zu entspannen. Wer krampfhaft den Mund zupresst und die Zähne zusammenbeißt, behindert die Muttermundöffnung!


    Das Glücksgefühl nach der Geburt war auch bei mir jedes Mal ein sehr umfassendes, das wie eine Woge meinen ganzen Körper erfasste. Aber ein völlig anderes Gefühl als beim Orgasmus.

    Ich war leider noch bei keiner Geburt anwesend und werde als Mann wohl auch nie selbst ein Kind zur Welt bringen.


    Aber meines Wissens nach schüttet der Körper bei lang anhaltender Anstrengung Endorphiene (auch Glückshormone genannt) aus, um diese Phase erträglicher zu machen und daher besser zu überstehen. Das selbe passiert bei einer Geburt.


    Ich durfte jedoch selbst - natürlich bei einer anderen Gelegenheit - dieses Ausschütten der körpereigenen Hormone erleben.


    Und ich kann daher nur bestätigen, dass es absolut nichts mit einem Orgasmus gemeinsam hat .

    Zitat

    Uns wurde im GVK erklärt, dass ein offener Mund (wie bei einem lauten "Ohhh") dabei hilft, "untenrum" zu entspannen. Wer krampfhaft den Mund zupresst und die Zähne zusammenbeißt, behindert die Muttermundöffnung!

    Ganz genau, weil der Mundbereich einen Reflexpunkt des Muttermundes darstellt. Genau wie die Stirn einen Reflexpunkt des Beckenbodens darstellen usw!

    Zitat

    Was ich noch fragen wollte. Wird eigentlich vor jeder Geburt ein Einlauf gemacht, damit man sich beim Pressen nicht... einkackt?

    Ein Einlauf ist heutzutage unüblich, gar verpönt. Auf Wunsch der Frau oder vor einer Einleitung bei sehr vollem Rektum kann ein Klystier verabreicht werden. Im Normalfall regelt die Natur aber, dass der Enddarm zur Geburt hin frei ist - viele Frauen haben am Tag vor der Geburt oder vor Wehenbeginn Stuhlgang.


    Galaxi, das klingt ja gar nicht gut! Da sieht man mal wieder, wie schlecht unsere Geburtshilfe in Deutschland eigentlich ist.

    Zitat

    Ich (als Ehemann) bin nach der Geburt umgekippt. Habe die Geburt voll gesehen und dann bumms.

    Joa, das kommt doch immer mal wieder vor...vor allem weil die guten Männer meist Stunden lang nix gegessen oder getrunken haben.

    Wenn man manche Mütter während der Geburt so rumschreien könnte man annehmen sie würden ein Orgasmus kriegen.


    Nach der Geburt überströhmt man vor Glück und das es endlich geschafft ist aber nen Orgasmus? Ganz bestimmt nicht. Bis dahin ist es noch Meilenweit entfernt.

    Hebamme26

    Zitat

    Galaxi, das klingt ja gar nicht gut! Da sieht man mal wieder, wie schlecht unsere Geburtshilfe in Deutschland eigentlich ist.

    Ich hatte bei meiner ersten geb. zwei Hebammen, die sich abwechselten, die ältere von ihnen hat mit das verboten:(v:(v:(v ich wollte immer aber ich durfte nie:°(:°(:°(:°(:°(:°(:°(


    Bei meine zweiten geb. hatte ich ne jüngere Hebamme, da durfte ich mich im stehen auf sie stürzen, eine Wehe abwarten... dann lag ich nur kurz und bei der zweiten Wehe war das Kind auf spontaner schneller. geboren wurden..... alle kamen zu spät der Arzt und mein Mann ;-D