• @Mütter: ist die Geburt ähnlich wie ein Orgasmus?

    Ich hab neulich in ner Zeitschrift gelesen, dass bei der Geburt, also wenns Kind draußen ist, sehr viele Glückshormone freigesetzt werden. Fühlt sich das dann an wie ein Orgasmus, oder wenigstens vergleichbar? mfg
  • 81 Antworten

    Der Moment bei der Geburt wo das Köpfchen durchkommt ist das Harmloseste das schlimmste sind die Wehen vorher.

    du arme!!


    ich frage mich nur wie man das verbieten kann...ich hätte das gar nicht unterdrücken können, so mies wie ich drauf war hätte ich die wohl gebissen oder so..

    ja wäre ich über 30 gewesen hätte ich das auch gemacht;-D;-)


    weil man sich in jungen Jahren nicht zutraut mal die Klappe auf zu machen:(v


    wenn ich das gewusst hätte, das es gut ist hätte ich doch nicht darauf gehört%-|

    haste es ja GsD überstanden und hinter dir@:)


    finde es aber echt ne frechheit..das es gut ist wusste ich nicht aber zu den schmerzen dann noch den druck des unterdrückends in sich haben..schrecklich

    @ mummy85

    ich hatte Glück... bin dann in 2 Stunden Mutter geworden


    und bei meiner zweiten geb. brauchte ich nur wenige Minuten, ich glaube 15 minuten:-D

    Galaxi

    ;-D


    schön..


    bei meiner tochter war es auch super schnell..aber die wehen vor den presswehen haben sich angefühlt wie stunden:-o


    die presswehen waren eine reine erleichterung..


    als die kleine da war hatte ich unheimliche gefühle voller liebe ,stolz und glück x:) aber mit einem orgasmus hat das rein gar nix zu tun;-D

    mummy85

    als ich an der Hebamme im stehen hing, war mir so als es ein Orgasmus geben könnte, doch es war anders eben alles Glück, Erfüllung, eben alles;-D:)^

    hehe..geburten können echt verschieden sein:-)


    wie konntest du stehen? als ich diese entsätzlichen wehen hatte wollte ich auf stehen um zum fenster zu gehen und zu springen, kam aber nicht hoch..:-/

    Also ich hatte beim ersten einen Wehentropf und vorher auch nen Einlauf, beim Kleinen hingegen "ohne alles", ich fand das nicht wirklich prickelnd (ohne Einlauf) zumal die Geburt auch 3mal so lange gedauert hat....


    Und ich war bei beiden danach einfach nur fertig zumal mein Mann mich zwischen den wehen immer hat wecken müssen ;-D

    Zitat

    mir wurde das verboten, daher machte ich keinen Ton


    gruß Galaxi

    mir nach ner weile auch, allerdings hab ich auch echt das kh zusammen gebrüllt.;-)


    die hebamme erklärte mir, das ich zuviel kraft verbrauchen würde, wenn ich so weiter schrei und hat mir ne antenne gestzt um ruhiger zu werden. (ich werde ihre worte, als die schichtwechsel hatten und sie reinkam nie vergessen: hello, isch bin die judy, isch abe schon prrominnente entbuunden, und bei miir, im krreissaal wird niischt geschriieen - das alles mit englischem akzent - in dem moment hätte ich sie gegen die wand klatschenkönnen - ich hatte SCHMERZEN! ;-) )


    ich hab allerdings 22 stunden gebraucht und das schreiverbot kam nach etwa 13 stunden powerwehen ohne eröffnung. die pda hat bei mir nicht gewirkt, presswehen konnte ich keine ausmachen, gefühlsmäßig.ich habe einfach irgendwie gedrückt, weil man mich dazu aufgefordert hat.


    okay, also wenn der te das gefühl danach meint, dann ist die frage nachvollziehbar, denn ich war regelrecht high hinterher. und wie gesagt topfit und hungrig.:-)

    ich glaub , ich hab an alles damals gedacht , aber nit an einen orgasmus ... das krasse gegenteil von diesem... also neeeeeee so wies rauskommt hat absolut nix damit zu tun wies reinkommt ;-);-D

    ich hatte auch erst so ne alte schachtel die meinte "frau nana... bitte nicht so laut schreien, sonst muss ich noch das Fenster zumachen"!


    Nach einem kurzen "ich schreie wanns mir in den Kram passt!" hielt die dann auch ihre Klappe.... ]:D


    Und danach die Hebi war richtig lieb.... :)z

    naja, um ehrlich zu sein: die hatte recht.ich hab echt meine ganze kraft aufs schreien verlegt und nicht aufs kindkriegen.;-)


    als ich dann "still" war, hab ich sogar immer wieder geschlafen zwischen den wehen und die kraft brauchte ich dann auch prompt für die letzten 2 stunden, die warn dann nämlich echt heftig.:-/

    Das Problem ist halt, dass viele Frauen wohl instinktiv beim Pressen die Luft anhalten, somit geht der ganze Druck in den Kopf (da können sogar Äderchen im Auge platzen), und das ist kontraproduktiv.:-/ Wenn frau hingegen schreit, kann sie nicht gleichzeitig die Luft anhalten.;-)

    Schreien???


    ich frag mich heute noch, warum mein Mann noch hören kann|-o


    Bei den Eröffnungwehen habe ich nicht so sehr geschrieen, eher geschimpft. Konnte die Wehen auch gut veratmen und mich 'zwischendurch' erholen. Doch die Preßwehen...also erstens kamen die, als mein Sohn noch viel zu hoch im Geburtskanal lag, ich sollt ihn an sich nur runterdrücken und zweitens hatte ich das Gefühl, mein Rücken bricht durch.


    Und dabei soll man nicht schreien???


    ]:D nach der ersten Preßwehe haben zwar drei Mann auf mich eingeschimpft, ich solle drücken und nicht schreien...aber die hatten auch keine Schmerzen oder?


    Nach der dritten Preßwehe war der Knabe dann da. Leicht gräulich APGAR 5-10-10, ohne Ärztin, die kam zu spät, 51 cm groß und 3710g schwer.


    Der unangenehmste Moment? Als sein Kopf durch den Muttermund und die Scheide mußte. Ergebnis seiner Eile war ein Dammriß 2° (664). (Hebamme 26 wird es übersetzten können;-) )