Zitat

    Ca. 200 Stück habe ich heute schon verloren.

    100 Stück verliert man immer täglich, jetzt ist es eine zeitlang halt ein wenig mehr. Den Haarausfall hatte ich auch ein paar Monate nach der Geburt, aber irgendwann ging es wieder weg. Heute sind die Haare wieder wie vorher. Im Moment allerdings zu lang und an den Spitzen nicht sehr schön, aber keine Zeit zum Frisör zu gehen. Auch eine Nachwirkung der Schwangerschaft. ;-D


    Brüste: Hängen vielleicht ein bißchen mehr, aber damit kann ich leben. Immerhin sind sie wieder auf Normalgröße geschrumpft, die riesigen Stillbrüste fand ich schrecklich. :-X


    Seit einiger Zeit habe ich das Problem, dass nachts immer die Hände, bzw. vor allem der kleine Finger und die Handaußenseite einschlafen. Ich vermute es hängt damit zusammen, dass ich ständig ein schweres Kind durch die Gegend schleppen muss. Ich hoff das wird bald anders. :[]

    Haare sind bei mir ok, sind mal etwas mehr ausgegangen, aber insgesamt merke ich zum Glück keinen Unterschied. Meine Mutter hatte allerdings in jungen Jahren sehr kräftiges Haar und nach den Geburten sind sie dünn geworden und auch geblieben...allerdings jetzt nicht Glatze oder so, keine Sorge!


    Das geht bestimmt wieder weg...Kopf hoch!


    Schwangerschaftsstreifen habe ich zum Glück nicht, allerdings wieg ich immer noch 10 kg mehr als vor der Schwangerschaft und krieg es nicht runter...:/ Tja. Soviel zu "das ist alles dann gleich wieder weg"...war wohl nix!


    In der Schwangerschaft fallen weniger Haare aus. Wenn die Hormone dann wieder runter gefahren sind (Bei mir auch nach beiden Kindern nach 3 Monaten) verliert man dann eben alle auf einmal. Deshalb wirkt das so krass. Ich zieh mir momentan auch büschelweise Haare raus... Aber das wird wieder besser. 😂

    Ich hatte schon immer eher viel Haarausfall. Nun nach der Schwangerschaft, ca 3 Monate nach Geburt, ist es auch extrem grad. Damit könnte man ne Perücke produzieren... Erstaunlicherweise habe ich immernoch Haare auf dem Kopf. Aber jetzt fallen wohl alle aus, welche in der Schwangerschaft geblieben sind...


    Bauch ist auch nicht schön. Bin ja mega dünn und habe nun so ein Schwabbelbauch, das sieht echt nicht schön aus. Habe mir schon überlegt, ob ich mir ein Tankini oder Badeanzug holen soll für den Sommer. Möchte das niemandem antun. :|N


    Sex hatten wir bisher noch nicht. Glaub eine Mischung aus Angst vor Schmerzen und keine Zeit, das Kind schreit sicherlich gleich... Die Schleimhaut ist schon einfach so total leicht gereizt und empfindlich. Hatte nach 3 Monaten das erste Mal meine Periode wieder, hatte gehofft, dass dann mit mehr Östrogen auch die Schleimhaut wieder besser ist. Tampon einführen war teilweise auch schon schmerzhaft. Dammriss Grad II ist zwar verheilt, aber meiner Meinung nach sollte das anders aussehen... ":/ Und die Beckenbodenmuskulatur lässt noch sehr zu wünschen übrig, ich habe glaub eine leichte Blasensenkung. Zumindest hängt die Vorderwand der Vagina etwas durch. {:( Aber man muss es auch positiv sehen, immerhin keine Inkontinenz ]:D


    Wenige Wochen nach Geburt hatte ich Gelenkschmerzen an Knie und Finger, dies ging zum Glück wieder vorbei. Nun aber habe ich seit etwas über 1 Monat total die Knie- und Sprunggelenkschmerzen, teils muskulär, teils Achillessehne. Dachte es kommt von Überlastung, habe nun aber versucht, etwas weniger, dafür regelmässiger zu belasten. Aber es bleibt. Muskelkater muss ja irgendwann wieder vorbei sein. Da ich mit meinem Kind meist am Boden spiele, ist es super anstrengend ihn jeweils abzulegen und wieder hochzunehmen. Auch das Treppensteigen ist total schmerzhaft. Und die Schulter spinnt auch immer wieder, MaxiCosi Tragen ist ein absolutes NoGo. Immerhin hat sich die Schulter mit 2 Wochen schonen nun wieder soweit erholt, dass ich das Kind wieder schmerzfrei tragen kann.


    Wenn man sich das so liest, totales Frack. Aber eigentlich geht es mir super! :-D Und meinem Sohn auch :-@


    Ich wundere mich, wie andere teilweise schon nach 1 Jahr wieder schwanger sind. Glaube, ich brauche deutlich länger um mich wieder richtig zu erholen...

    Zitat

    Ich wundere mich, wie andere teilweise schon nach 1 Jahr wieder schwanger sind. Glaube, ich brauche deutlich länger um mich wieder richtig zu erholen...

    Ja, da ziehe ich auch echt den Hut. Ich bin erst einmal froh, wenn wieder alles so funktioniert wie vorher. Das Problem mit den Schleimhäuten habe ich auch, so doll, dass ich keine Tampons verwenden mag. Und gerade habe ich wohl wegen Überlastung Probleme mit der rechten Hand. Bekomme nicht einmal einen Wasserkocher schmerzfrei hochgehoben %-| Hoffe, dass Schonung ein wenig hilft.

    Also. Ich habe 3 Kinder. Immer dieser nervige Haarausfall. Fing 2-3 Monate nach der Geburt an und hielt 2-3 Monate. Ich hatte bis dato immer dickes Haar. Danach wuchsen alle ausgefallenen Haare gleichzeitig nach. Sah und sieht verdammt kacke aus. 😂 Aber was soll‘s.


    Nach dem 3. habe ich furchtbar trockene Haut im Gesicht. Richtig extrem. Ich war sonst eher das Gegenteil.


    Meine Libido kam jedes Mal erst mit dem Zyklus wieder. Bei Nr. 3 hat sich der leider ziemlich lange Zeit gelassen. Über ein Jahr.

    Ich habe extrem trockene Haut an den Händen, Knöcheln und auch an den Beinen. So schlimm hatte ich es nie vor der Schwangerschaft :-( tatsächlich hoffe ich, dass es nach dem Stillen eventuell besser wird. Zyklus habe ich wieder

    Den Haarausfall hatte ich damals auch und ich denke auch dieses Mal wird er kommen. Habe auch einen Eisenmangel der das sicherlich begünstigt. Meine Hausärztin möchte, dass ich Eiseninfusionen bekomme...bin noch nicht überzeugt. innerhalb von 2 Wochen vor der Entbindung bis 4 Wochen nach der Entbindung ist das Ferritin von 4,9 auf 7,8 gestiegen. ich finde das für den Blutverlust unter der Geburt gar nicht so schlecht, aber sie sagt mit Tabletten wird es so Monate bis Jahre dauern bis der Wert in der Norm ist. Hat jemand Erfahrung mit Eiseninfusionen?


    Lästig finde ich auch diese Erwartungshaltung vom Umfeld: die Schwangerschaft ist vorbei und man muss sich gut fühlen.


    Meine Symphysenschmerzen sind zwar schon viel besser und beeinträchtigen mich beim normalen Alltag nicht mehr, aber Kilometerweite Wanderungen und das große Kind die Treppe hochtragen verursachen immer noch schmerzen. Meine Hebamme sagt, dass das erst mit dem abstillen völlig weggehen wird.

    Zum Thema Brüste nach dem Stillen:


    Erwiesenermaßen verändern sich die Brüste durch die Schwangerschaft, nicht aber nach dem Stillen, bzw. durch das Stillen.


    Was aber normal ist: Nach dem Stillen ist die Brust häufig schlaffer/leerer. Das ist dem zurückgedrängten Brustfettgewebe zuzuschreiben. Der baut sich aber nach dem abstillen wieder auf. Das geht bei dem einen schnell, bei dem anderen langsamer :-)

    Von den Nachwirkungen der Schwangerschaft war ich auch ziemlich überrascht! Keine meiner Freundinnen haben mich "vorgewarnt" ;-D


    Ich war erst einmal überrascht, dass mir meine Hosen erst nach drei Monaten wieder gepasst haben. Der Bauch war nach der Rückbildung wieder halbwegs wie vorher aber das Becken war einfach noch sehr breit. Das hat sich dann aber gegeben.


    Dann hatte ich ca ein halbes Jahr lang rheumatische Schmerzen, vor allem morgens nach dem Aufstehen. Das war Hölle!


    Der erste Sport nach 8 Wochen fühlte sich grausam an, weil mein Körper ja noch gar nicht wieder gerade gerückt war und ich bin ehrgeizig gleich voll wieder eingestiegen %:| mußte dann erst mal einen Gang zurück schalten, die Rectusdiastase schließen und die Bauchmuskeln (vor allem den Korsettmuskel) trainieren, damit die Kraft wieder in die Körpermitte kommt. Meinste die Fa sagt einem das bei der Abschlussuntersuchung"sie können wieder ALLES machen.. " ah ja... Nun gut, auch eine Nachwirkung der SS. Ich dachte ernsthaft: Kind raus, Körper wieder wie vorher :_D


    Dann musste ich noch selbst herausfinden, dass ich einen nabelbruch aus der ss davon getragen habe. Weder hebi noch fa haben mich darauf aufmerksam gemacht. Nungut, der bruch ist sehr klein und Arzt sagt, OP kann warten, bis die Familienplanung abgeschlossen ist. Sieht halt nur hässlich aus, aber mit Bauch einziehen im Bikini gehts..


    Haare sind mir 3 Monate nach der Geburt auch ausgegangen, sie sind ab ca 6 Monate nach der Geburt wieder nachgewachsen, allerdings sind die bis heute, 1 Jahr nach Geburt, noch ziemlich kurz und ich warte noch, dass sie sich an die anderen Haare angleichen.


    Durch die hormonelle Umstellung hatte ich vor allem in der vollstillzeit sehr oft Kopfschmerzen. Eine weitere Nachwirkung.


    Cellulite hatte ich nach der ss auch noch aber das wurde wieder besser! Habe auch viel massiert und geschröpft, was auch viel half. Aber das Gewebe strafft sich mit dem abstillen wieder. Der Nabelbruch-arzt sagte, 3 Monate nach dem letzten stillen ist man wieder auf dem alten Stand. (das sagte er im Zusammenhang mit dem Nabelbruch, da sich der auch noch hätte straffen können. Hat er leider nicht ;-D)


    Brüste: sind wieder schön geschrumpft (ich mag keine großen brüste), sind nur ein bisschen schlaffer als früher. Aber soweit okay


    Joah, das waren sie, meine Erfahrungen mit den Nachwirkungen der Ss. Am schlimmsten fand ich die rheumatischen Beschwerden und die Dauer der Rückbildung und das Warten auf die alte Kleidung und den Einstieg in den Sport.

    Zitat

    Zum Thema Brüste nach dem Stillen:


    Erwiesenermaßen verändern sich die Brüste durch die Schwangerschaft, nicht aber nach dem Stillen, bzw. durch das Stillen.


    Was aber normal ist: Nach dem Stillen ist die Brust häufig schlaffer/leerer. Das ist dem zurückgedrängten Brustfettgewebe zuzuschreiben. Der baut sich aber nach dem abstillen wieder auf. Das geht bei dem einen schnell, bei dem anderen langsamer

    Das kann man so pauschal leider nicht sagen. Meine Brüste blieben sehr klein in der ss und auch beim stillen. Nur als ich den Papa mit baby und abgepumpter Milch einige Male tagsüber verlassen musste und in der Uni saß und mit dem abpumpen der vollen Stillbrüste nicht hinterher kam, sind die brüste förmlich explodiert und dabei hat sich das Gewebe völlig überdreht. Ich denke, meine brüste wären heute deutlich straffer, wenn ich mit da in der Uni rechtzeitig abgepumpt hätte und sie dadurch nicht so enorm gefüllt gewesen wären.

    Zitat

    Was aber normal ist: Nach dem Stillen ist die Brust häufig schlaffer/leerer. Das ist dem zurückgedrängten Brustfettgewebe zuzuschreiben. Der baut sich aber nach dem abstillen wieder auf. Das geht bei dem einen schnell, bei dem anderen langsamer :-)

    Aufgebaut hat sich da leider auch nichts mehr, trifft leider auch nicht auf mich zu :=o

    Wie lange ist das denn her?


    Bei mir ware meine Brust erst gut ein Jahr später wieder voller/praller.


    Klar ist der nicht der selbe. Aber die Brüste sehen wieder genauso aus wie in den Schwangerschaften.