• Nackenfaltenmessung - Ja oder Nein?

    hallo ihr lieben, war gestern wieder bei der FÄ, bin jetzt 11+2, es ist alles prima...wir konnten das kleine prima sehen, wie es sich bewegt hat,dann das kleine herzchen...:)* es ist alles zeitgerecht entwickelt! wir haben uns riesig gefreut! bei der besprechung, fragte sie uns dann, ob wir eine nackenfaltenmessung wollen, wir müssten dazu aber zu…
  • 47 Antworten

    wenn die erste Untersuchung eine größere Warscheinlichkeit anzeigt, werden doch noch weitere Untersuchungen gemacht, oder nicht??? Hatte ich bei meinem Arzt so verstanden...

    @ Amely0279

    das ist ja noch "ziemlich" lange hin! Versuch am besten Dir nicht zu viel Gedanken darum zu machen, hört sich doch bis jetzt nicht so warscheinlich an!!!


    Schade, da ich schon am 03.02. Termin zum "werfen" habe, weiß ich nicht, ob ich danach so die Zeit habe hier rein zu schauen, würde mich interessieren, wie es Dir bis dahin geht und wie dann das Ergebnis aussieht... Drücke Dir auf jeden Fall die Daumen!!!

    Hey, ich brauche Rat


    ich bin jetzt in der 10+3 ssw


    Ich hatte am 15.12. meinen ersten ultraschalltermin x:) wir konnten das herzchen pochern sehen :-@


    Da ich vor über einem Jahr meinen Krebs besiegt habe, hat mir meine Frauenärztin angeboten eine nackenfaltenmessung machen zu lassen, um sicher zu gehen ob auch alles okay ist, auch wenn jetzt im ultraschall nix auffälliges zu sehen war.


    Der Hacken an der geschichte ist allerdings, dass das 250€ kösten soll :-o


    Für 250€ kann ich viieele Babysachen kaufen...und die untersuchung ist ja keine 100%ige sicherheit, hab auch schon gelesen das babys die als krank ,,errechnet'' wurden kern gesund zur welt kamen und umgekehrt.


    Habt ihr damit schon erfahrungen gemacht? Bitte helft mir ich hab noch zwei Tage Zeit mich zu entscheiden :°(


    Vielleicht wäre auch eine Feindiagnostik eine gute alternative?


    Danke!

    Summi, spar dir das Geld! Es ist nur ein Anhaltspunkt. Und selbst wenn- würdest du es wegmachen lassen, nur weil es eventuell unter ungünstigen Bedingungen auf die Welt kommt?


    Zudem... es gibt noch eine Menge weiterer ungünstiger Bedingungen, an denen du nichts ändern kannst, die du nicht beeinflußen oder bereits erfahren kannst.


    Ich halte diese Untersuchung für sinnlos. Andere wieder für sinniger; z.B. die Erkennung eines offenen Rückens. Da kann man dann sinnvolle Schritte einleiten (Kaiserschnitt, spezialisierte Klinik).


    Lass dich nicht verrückt machen, kauf für das Geld lieber etwas. Oder - wenn du meinst, du kriegst ein schlechtes Gewissen, weil du das Geld nicht direkt für das Kind investiert hast- mach ein Sparkonto auf dein Kleines auf und freu dich auf die Zeit mit eurem Kind!

    250 € ist ganz schön viel. Ich habe gerade mal 60 € dafür bezahlt. Wenn du gerne so eine Untersuchung machen würdest, würde ich mich bei anderen Frauenärzten oder Krankenhäusern erkundigen.Die Untersuchung musst du ja nicht bei deinem FA machen lassen.


    Ich wüßte jedoch nicht, wass dein Krebs mit dem Down-Syndrom zu tun hat. ???


    Die Entscheidung ob du die Untersuchung machen lassen willst oder nicht, kann dir eh keiner Abnehmung.


    Wenn ihr eh nicht abtreiben würdet, kannst du dir die Untersuchung sparen.


    Viel Glück!

    Hallo,


    ich bin eine von denen bei denen der Schuß nach hinten losging, vor 5 Jahren wurde die Untersuchung einfach gemacht (dazu auch noch zu früh!) und das hat dann weite Kreise gezogen, welche ich lieber nicht erlebt hätte, zurückzuführen auf die Fehldiagnose der ersten FA.


    Im Endeffekt haben wir Gott sei Dank ein gesundes Kind bekommen!

    Nach meiner ganzen Krankheit und der schwierigen Zeit, hätte ich niemals gedacht, dass ich überhaupt schwanger werde, geschweige denn so schnell x:) weil mir die ärzte nie viel hoffnung gemacht haben, dass das mal klappt, dabei bin ich gerade mal 21 :-)


    Einerseits, bin ich so neugierig und möchte wissen, ob alles okay ist, andererseit will ich nicht erleben, wie die restliche Schwangerschaft sich anfühlt, wenn man weiß, dass etwas nicht in ordnung ist laut den tests.


    Ich möchte nach den ganzen Chemos unser Glück in vollen Zügen genießen. Ich werde unseren Krümmel so nehmen, wie er kommt, bei meiner Krebsdiagnose musste ich es ja auch so hinnehmen wie es kommt..


    Eine Abtreibung könnte ich mir nicht wirklich vorstellen, denn unser Krümmel lebt schließlich, wir haben ihn und dein kleines Herz gesehen x:)


    Ich könnte es nur schweren Herzens über mich bringen, wenn es wirklich kaum überlebenschancen gäbe oder er sich für den rest seines Leben quälen müsste und von Maschinen am leben erhalten würde..


    Et küt, wie et küt ;-)

    Warum Kinder abtreiben, weil sie gerine überlebenschancen haben? Da hakt es bei mir. Ich denke, für mich wäre es einfacher, dieses Kind zu bekommen, einen Namen zu geben, im Arm zu halten und wenn es so kommt, zu begraben; als diese Entscheidung selber zu treffen...

    @ Summi Du hast recht. Es kommt nun einmal,

    wie es kommt! Daran, dass du schwanger bist, siehst du ja auch schon, dass Aussagen von Ärzten oft nu rWahrscheinlichkeiten widerspiegeln. Bei dir war es nun anders; du hast Glück gehabt und ein kleiner Krümel wächst in dir heran!

    Zitat

    Warum Kinder abtreiben

    Ich denke diese Entscheidung muss jeder selber treffen und man sollte sich nicht durch andere Meinungen beeinflussen lassen!

    also meine mama hats bei meinen kleinen geschwistern machen lassen, eben weil sie doch schon um einiges älter ist. also ich würd mal sagen wenns eine risikoschwangerschaft ist dann würd ichs machen lassen aber sonst nicht

    Eine Nackenfaltenmessung ist mMn nur dann sinnvoll wenn man bereit ist


    a) weitere Untersuchungen machen zu lassen und


    b) im Falle einer Behinderung des Kindes eine Abtreibung erwägen würde.


    Wenn eine Abtreibung sowieso nicht in Frage kommt, ist es mMn herausgeschmissenes Geld. Zusätzlich dazu ist das Ergebnis der NFM auch häufig falsch und auch die nachfolgende Blutuntersuchungen kann nur ein mögliches Risiko angeben.


    Die einzige Möglichkeit ein eindeutiges Ergebnis zu bekommen ist die Fruchtwasserpunktion-diese ist wiederum mit einem Fehlgeburtsrisiko verbunden.


    Wenn du das Kind also behalten möchtest, genieße deine Schwangerschaft und das kleine Leben in dir ohne dich zu Sorgen und lass die NFM. Du wirst ein kleines Wunder auf die Welt bringen, das ist doch super!

    Ich finde es schockierend wie die meisten Ärzte mit der berühmten Nackenfaltenmessung schwangere Frauen abzocken.... :(v ob eine Nackentransparenz vorhanden ist sieht man nämlich selbst bei einem stinknormalen Ultraschall. In jedem Schwangerschaftsdrittel muss eh ein US gemacht werden, so auch im ersten Drittel so um die 12. Woche und bei diesem Ultraschall sollte jeder Arzt eine vorhandene Nackentransparenz erkennen können und seine Patientin darüber informieren. Das messen dieser Trasparenz ist mit weniger Aufwand verbunden als den Kopfumfang eines Kindes zu messen. Selbst als Laie sieht man diese Transparenz, wenn man weiß wo man hinschauen muss und wie es aussieht. Aber einige Ärzte machen halt lieber das schnelle Geld mit verunsicherten Patienten. Klar, wenn man dann einen dicken Nacken hat kann man noch eine Blutuntersuchung machen lassen zur Risiokobestimmung. Diese Risikobestimmung gibt aber keinerlei Aufschluss auf die Gesundheit des Kindes.


    Ich bin nun zum zweiten Mal schwanger. Bei meiner ersten Schwangerschaft entdeckte mein Arzt eineauch für mich unübersehbare Nackentransparenz von 14mm was laut Statistik eigentlich schon ein sicheres Todesurteil für ein Kind ist. Ich habe dann zur weiteren Abklärung eine Chorionzottenbiopsie machen lassen (Fehlgeburtrisiko 1%) wo die Chromosomen des Kindes bestimmt wurden. Da war alles OK, auch beim Organscreening in der 23. Woche war alles bestens und ich habe nach 39 Wochen ein kerngesundes Kind zur Welt gebracht. Bei meiner jetzigen Schwangerschaft wurde ebenfalls beim ersten Ultraschall eine Nackentransparenz von 1,4 mm festgestellt, dieser Wert ist so unbedeutend da man bis zu 2 mm Dicke von keinerlei Auffälligkeiten spricht. Trotz dieser unauffälligen Dicke konnte selbst ich es klar und deutlich auf dem US erkennen.


    Sollten euch eure Ärzte also demnächst wieder die teure Nackenfaltenmessung empfehlen, fragt sie doch einfach mal ob sie denn am Nacken etwas Auffälliges gesehen haben.

    Neben all den Prenatalen Untersuchungen sollte man sich doch lieber Gedanken machen, was ich mache, wenn etwas auffälliges festgestellt wurde?! Lass ich abtreiben?! Oder nehme ich das Risiko auf mich und bibbere bis zur nächsten weiteren Untersuchung, ob das statistische Ergebnis dieser NFT bestätigt wird.


    Ich habe die NFT bei meinem 1. Kind nicht machen lassen, weil diese Werte nur auf Wahrscheinlichkeiten und rein statistischen Mitteln beruhen. Natürlich der Ultraschall.. aber der unterliegt auch einer gewissen Unschärfe. Ein Müh mehr in die eine Richtung, ein Müh mehr in die andere und dann passt die SSW auf dem Ultraschall. So hab ich den Eindruck gehabt.


    Wenn mir mein tiefstes Inneres bei dem 2. Kind wieder sagt, dass alles in Ordnung ist, dann werd ich diese Untersuchung auch dann nicht machen lassen.

    Ich kenne einige frauen, bei denen die nfm ein falsches ergebnis brachte. Ich halte davon nix, denn man kann das baby dabei sehr verletzen. Und wofür ? Für eine unsichere diagnose ? Niemals !!

    @ All

    schonmal vielen Dank für die vielen erfahrunsberichte und tipps @:)


    will mehr lesen ;-)


    Habt ihr denn eine feindiagostik machen lassen? Ist diese Untersuchung aufschlussreicher?

    Summi, ich war mehr oder weniger regelmäßig bei der Feindiagnostik mit meinem ersten, da sich das Nackenödem einfach nicht zurückbilden wollte. Das Kind wird halt bereits im Unterleib genaustens unter die Lupe genommen, Herzchen wird gecheckt, die ganzen organe und und und...... meine längste feindiagnostik ging um die 90 Minuten und war mal abgesehen von den hintergründen warum sie gemacht wurde einfach traumhaft schön...... hab dadurch verdammt tolle Bilder bekommen, die ich auch hab auf leinwand drucken lassen. Was eine feindiagnostik kostet, wenn sie von den Kassen nicht übernommen werden kann ich dir allerdings nicht sagen, bei mir wurde auf Grund der enormen Auffälligkeiten komplett alles von der Kasse übernommen. 100%ige Gewissheit bekommt man aber auch da nicht, man kann zwar wenn alles in ordnung ist davon ausgehen dass das kind gesund ist, dennoch wurde mein junior nach der geburt erst mal 2 tage auf Säuglingsintensiv gelegt. Nun weiß ich dass an meinem Knaben alles dran ist und er kerngesund..... Die tatsache allerdings, dass ich während meiner Schwangerschaft nur Ängste durchstehen musste und ich die SS nicht genießen konnte war hart. Hätte lieber weniger Ängste gehabt und dafür auf die eine oder andere echt tolle untersuchung verzichtet.