Zitat

    Man kann aus der Plazenta auch ein homöopathisches Mittelchen machen lassen.

    Meine Freundin hat das machen lassen aber nun gesagt, dass sie das beim 2. Kind nicht wieder machen lassen würde, weil es sinnlos war...

    Die Krankenhäuser verdienen damit. Sie verkaufen die Mutterkuchen (Umgehung des Plurals von Plazenta ]:D ) an die Kosmetikindustrie, damit sie anschließend, weiterverarbeitet, den Muttis für teures Geld ins Gesicht geschmiert werden kann.


    Wer's mag, soll sie mitnehmen und eingraben, aber keinesfalls großziehen, da hat sich schon so mancher gewundert. ]:D

    Hab schon öfter von solchen Praktiken gelesen, ich krieg dabei am ganzen Körper Gänsehaut und puren Ekel. Ich finde das abstoßend.


    Das soll jetzt nicht blöd rüberkommen aber für mich wäre so eine Praktik, ob nun Kochen oder neben den Baum vergraben... *Kotzsmiley*

    Zitat

    Die Krankenhäuser verdienen damit. Sie verkaufen die Mutterkuchen (Umgehung des Plurals von Plazenta ]:D ) an die Kosmetikindustrie, damit sie anschließend, weiterverarbeitet, den Muttis für teures Geld ins Gesicht geschmiert werden kann.

    Das wird heute nicht mehr gemacht soweit ich weiß.


    Zum Verzehr: im Tierreich weit verbreitet um einen Verlust an Nährstoffen und das Anlocken von Feinden zu vermeiden.

    Obwohl natürlich entbunden, habe ich die Plazenta leider nie gesehen :-(


    Ich war wohl etwas neben der Spur und habe vergessen, nachzufragen. Meine Hebamme war aber auch das Letzte, kein Wunder, dass sie auch damit etwas sorglos umgegangen ist >:(


    Ich hätte sie jetzt nicht mitnehmen wollen aber nur mal einen kurzen Blick drauf werfen hätt ich schon gerne...immerhin hat diese meinen Sohn 9 Monate lang ernährt.


    Naja, was solls, mein Freund hat sie mir beschrieben ]:D mehr ist nicht mehr zu machen.


    Liebe Grüße *:)

    *auchmalmeinensenfdazugeb*


    Also GESEHEN hab ich "meine" Plazenta schon (sah ein bisschen aus wie ein eingelegter Sauerbraten, find ich... :=o ) - aber niemand von uns ist auf die Idee des Mitnehmens gekommen. Scheint aber in der Klinik, in der ich entbunden habe auch nicht Usus zu sein, denn ich wurde auch nicht gefragt "Ach ja, Frau Bounty... was machen wir denn nun mit der Plazenta? Soll ich sie in Tupper packen...." ":/ Aber zum einen kam der Kleine morgens um 4h zur Welt und zum anderen war der Arzt schon mit der Entnahme des Nabelschnurblutes ein klein wenig überfordert ;-D


    Aber mit ungläubigen Augen habe ich vor ein paar Monaten (natürlich im RTL ;-D ) eine Reportage über eine Familie gesehen, die tatsächlich die Plazenta in Tupper hatte! Frau, Mann und Baby sind gemeinsam in den Garten gegangen und der MAnn buddelte ein Loch - natürlich nicht ohne das Gezeter der Frau "Mach das ja tief geng!!! Nicht dass der Hund oder sonstige Tiere das nachts wieder ausgraben!!!" und der Mann "Wie tief denn noch... das geht so schwer"... naja - irgendwann waren sie sich einig, dass ca. 60-80cm ausreichen sollten und die Frau öffnete das Tupperdöschen..... *auchmaldenkotzsmileysuch* Es muss barbarisch gestunken haben ]:D ]:D ]:D ]:D jedenfalls haben das beide so geäußert ]:D;-D - dann ließen sie den Sauerbraten ins vorgesehene Loch flutschen, Baum drauf und Loch wieder zuschaufel..... Aber wozu man das macht, weiß ich auch nicht. Wie gesagt - bis zu dem "Lernfernsehprogramm" auf RTL wußte ich von diesem Brauch nicht einmal was. In unserem Schwangerschaftskurs wurde es auch nicht erwähnt...

    ;-D *brüll* stimmt wenn ich dran denke wieviele Tiere auch bei meinen Eltern im Garten liegen mag ich nicht dran denken noch eine Plazenta dort zu vergraben...hinterher buddel ich meinen Wellensittich wieder aus :-( :-X