Positiver Urintest - negativer Bluttest

    Hallo Ihr Lieben!


    Ich bin neu hier und möchte Euch mal meine "verrückte" Situation erklären - ab Beginn meiner "Odyssee":


    Ich hatte meine letzte reguläre Periode am 11.11.2016 bekommen, wie immer ca. 7 Tage und ziemlich stark - die nächste erst am 15.12.2016 (mein Zyklus ist seit 3 Jahren immer Taggenau - alle 28 Tage), diesmal aber nur 5 Tage und nicht stark wie üblich bei mir - da war ich schon leicht irritiert...


    Am 02.01.2017 bis 07.01.2017 habe ich dann eine ganz schwache Zwischenblutung/Schmierblutung gehabt inkl. starken ziehen vom Steiss bis vor in den Leisten. Definitiv zu früh für meine reguläre Periode, da ich diese erst am 12.01.2017 bekommen dürfte.


    Aufgrund der starken Schmerzen im Steiss sowie Leistengegend hatte ich am 07.01.2017 einen SST gemacht - negativ - dazu eine kurze Erklärung: bei meinen beiden letzten Schwangerschaften hatte ich auch nur diese starken Rückenschmerzen sowie starkes ziehen in der Leistengegend, keine Brustschmerzen etc. - bei der 2.Schwangerschaft sogar normal meine Periode bis zur 8.SSW


    Sogar Nachts wurde ich durch diese starken Schmerzen wach - also: am 09.01. mit Morgenurin einen "normalen" SST gemacht - positiv, schwacher aber durchaus sichtbarer 2.Strich und zeitgleich noch einen Clearblue digitaltest gemacht - nicht schwanger - nach über 3 Minuten Wartezeit - am selben Tag (ziemlich irritiert) noch Abends einen Test vor dem Schlafengehen gemacht, welchen ich erst am 10.01. morgens anschaute - mehr als deutlich und ziemlich stark: positiv - sofort noch einen mit Morgenurin gemacht: positiv...


    Meine FÄ angerufen und konnte gestern dann zum Glück auch sofort kommen, Urintest gemacht: negativ und vorsichtshalber noch Bluttest: ...abwarten, kommt zum Schluss...


    Beim persönlichen Gespräch mit meiner FÄ erzählte ich ihr alles seit dem 11.11.2016 bis dato - legte ihr meine SST vor, alle, sie meinte dann zu mir "Na Glückwunsch, sieht sehr nach schwanger aus" - ich meinte dann zu ihr, dass aber der Urintest bei Ihrer Schwester negativ war und diese mir aber noch Blut abgenommen hat - daraufhin machte sie eine Ultraschalluntersuchung und meinte, dass sie keine Anzeichen für eine bevorstehende Periode sieht, aber: womöglich, nicht mit zu 100%-iger Sicherheit eine Fruchthülle, welche noch sehr früh ist - Untersuchung beendet - sie meinte, dass Ergebnis vom Bluttest würde ich von ihr am 11.01.2017 telefonisch erhalten, aber die "Sache" für sie klar wäre... Und ich bin heim.


    Vergangene Nacht, ich würde wieder mit sehr starken Schmerzen im Steiss wach sowie solch starke Unterleibsschmerzen, wie sonst nur bei meiner Periode...


    Heute, 11.01.2017 erhielt ich 9 Uhr den Anruf meiner Ärztin - Bluttest negativ - und das sie sehr irritiert sei und ich doch bitte jetzt 1 Woche abwarten soll, falls bis dahin keine Zwischenblutung aufgetreten ist bzw.die Schmerzen anhalten, ich nochmal zum Urintest, Bluttest und Ultraschall kommen soll!


    Aber: habe heute morgen wieder einen Test gemacht - positiv...


    Ich dreh bald durch, da ich keine Gewissheit habe und die körperlichen Anzeichen, nach meiner Erfahrung, für eine Schwangerschaft sprechen und zusätzlich: die Schmerzen werden immer mehr.


    Ist Euch das schon mal passiert oder habt Ihr Erfahrung damit?? Urin positiv (daheim) - Urin negativ (Arzt) - Blut negativ (Arzt)


    Und jetzt 1 Woche warten bringt mich noch um den Verstand... 😕


    Lieben Dank im Voraus, Nikki30

  • 32 Antworten

    Das klingt in der Tat eigenartig. Sind die Situation zuhause ein Sammelband, sodass die Lieferung fehlerhaft seien könnte? Hast du im angegebenen Zeitraum abgelesen? Ich würde einfach in die Drogerie gehen und noch einen anderen kaufen. Wenn der positiv ist, dann ist tatsächlich was eigenartig ":/

    Ich habe Tests von 3 verschiedenen Marken benutzt, deswegen macht mich dies ja stutzig. Ich werde heute noch einen holen und dann bis nächste Woche abwarten.


    Zysten habe ich, sind aber relativ klein und lt.meiner FÄ stellen diese bisher kein Problem dar - sind vor 10 Jahren schon bemerkt worden.


    Zudem fängt bei mir seit vorhin Übelkeit an - bin am verzweifeln

    Habe mal google "gefragt", was ich ungern mache, aber es soll wohl Zysten geben, die hcg produzieren, aber selten. Das noch PASSENDE, ist ja, dass die Zwischenblutung von der Zeit genau mit dem einnistungszeitraum übereinstimmt und auch da die Schmerzen begonnen haben. Ich geh nachher nochmal los, hole einen clearblue und einen "normalen", mal sehen was dann dabei herauskommt.

    Racisa, bei 2 Tests kam das positive Ergebnis noch innerhalb der angegebenen Zeit (bei den axaclear innerhalb 3 Minuten und bei den Seratec innerhalb 10 Minuten Wartezeit)


    Bei meiner ersten Schwangerschaft kam das positive Ergebnis erst nach 30 Minuten aber ganz schwach, getestet 4 Tage vor errechneter Periode, am selben Tag da clearblue gemacht, negativ, nochmal clearblue nach einer weiteren Woche, da war dieser dann auch positiv - bei meiner zweiten Schwangerschaft hatte es bis zur 8.SSW negativ angezeigt, danach ganz stark positiv - und jetzt... Stimmen die syptome 1:1 überein mit meinen vorhergehenden 2 Schwangerschaften