Pressen in welche Richtung?

    Jetzt muss ich mal fragen. In welche Richtung pressen bei der Geburt?
    die einen sagen Richtung Enddarm die anderen sagen Richtung Blase als müsste man Pipi.
    ??

  • 24 Antworten

    wenn du dir darüber unter der Geburt noch Gedanken machen kannst, ist es noch nicht soweit ;-D ne im Ernst, sowas regelt der Körper dann von ganz alleine, keine Sorge.

    Es kann alles mögliche passieren bei Geburten. Angebrochene Hüftknochen, Blasenprobleme usw. aber das wirst du kaum steuern können indem du versuchst in eine Richtung zu pressen.

    Ok davon hab ich gelesen. Aber wo liegt der Focus denn am meisten drauf? Habe gelesen dass man pressen soll als wenn man Stuhl macht. Aber wenn ich Stuhl lasse presse ich auch gleichzeitig die Blase mit..

    Und ich kann mir nicht vorstellen dass das gut sein kann für den Körper?

    Meines Erachtens muss man schon eher vorne pressen, aber wenn ich jetzt pressen üben würde, käme da weder Stuhl noch pipi, sondern so zwischen drin.;-D

    Aber ernsthaft, über sowas brauchst du dir im Vorfeld keine Gedanken machen, es kommt wie es kommt.

    Keine Frau die mir bisher untergekommen ist, hatte das Gefühl viel gezielt tun zu können in den Wehen. Da ist nichts mit gezielt pressen. Wehen sind nicht wie Pinkeln und auch nicht wie Stuhlgang. Augen zu und durch ist da eher die Devise. Noch dazu liegen deine Organe am Ende der Schwangerschaft, nicht genau da wie zuvor.


    Und Geburten sind generell nicht 'gut für den Körper' , sondern notwendiges Übel um Kinder zu haben. Mach dir nicht zu viele Gedanken, leider kann man da nicht so viel planen wie man das gern würde.

    Während der Presswehen hat man einen ganz natürlichen, absolut nicht zurückhaltbaren Pressdrang. Da fragt man sich überhaupt nicht, in welche Richtung man pressen muss, sondern tut es instinktiv.

    Ich war froh während der Geburt überhaupt noch irgendwie atmen zu können. Da fragst du dich nicht mehr in welche Richtung du presst, ausserdem kannst du das eh nicht mehr auseinander halten in der Situation ob das jetzt hinten oder vorne ist.

    man muss sich das so vorstellen...

    man merkt erst "nichts" und dann merkt man, wie sich was aufbaut, es ist, als ob eine riesige Welle über einem zusammenschlägt, bei der sich die Bauchmuskeln in einer vorher nicht für möglich gehaltenen Art verhärten. Dann presst man und dann bewegt sich was, das merkt man. Wenn die Wehe vorbei ist, presst man nicht mehr bzw. man könnte schon, aber es nutzt nichts. Rausgedrückt wird nur, wenn die Wehe da ist.

    criecharlie schrieb:

    Wenn die Wehe vorbei ist, presst man nicht mehr bzw. man könnte schon, aber es nutzt nichts. Rausgedrückt wird nur, wenn die Wehe da ist.

    Na ja, kommt drauf an. Grundsätzlich hast du da natürlich recht, aber ich hab den Körper des Babys auch ohne Wehe raus gepresst, als der Kopf schon da war (Herztöne waren nicht so gut, deshalb wollten sie es draußen haben). Aber da ist natürlich die Hauptarbeit schon geleistet.


    Es ist schon so, dass man automatisch presst, einfach weil man diesem Drang unmöglich widerstehen kann. Meine Hebamme meinte jedoch, dass Frauen oft in den Kopf pressen bzw. einfach generell "irgendwo hin" pressen, dann kommt es auch zu geplatzten Adern in den Augen, wie man das manchmal hört. Scheint wohl in der Rückenlage am häufigsten zu passieren.


    Ich persönlich fand es viel wichtiger, auf die Atmung zu achten als auf irgendeine Richtung. Wenn man richtig atmet, gibt das auch nochmal Kraft - Mutter und Kind. Habe das in der letzten Phase auch manchmal vergessen wegen der großen Schmerzen, hatte aber eine super Hebamme, die mich dann erinnert hat und das hat wirklich geholfen.

    Tatsächlich nach hinten raus!


    Ich erinnere mich daran, dass ich bei der Geburt meines zweiten Kindes in der ersten Presswehe auch noch in die falsche Richtung gepresst habe. Ich hatte das von der ersten Geburt nicht mehr im Kopf und hab halt „aus der vagina“ heraus gepresst, als würde man einen Tampon rausdrücken wollen. Da sagte mir die Hebamme gleich, dass ich das falsch mache und ich wie beim Stuhlgang pressen solle. Mit der nächsten Wehe war das Köpfchen draußen, mit einer weiteren das ganze Kind :)z

    Und keine Angst, obwohl ich vor der Geburt nicht mehr groß auf Toilette war und der Darm gefüllt war, kam nichts mit raus ;-D;-) und selbst wenn.. gibt schlimmeres.

    wenn der Kopf des Kindes schon da ist, ist das ja nicht mehr "pressen" im Sinne von Wehe, sondern nur noch ein Stups.

    Ich hatte irgendwo vor der Geburt gelesen, dass man presst wie beim Stuhlgang und hab das auch so gemacht. Und ja, das spukte mir die ganze Zeit im Kopf während der Geburt

    rum 😅, aber ich hatte keinen Vorbereitungskurs und das tatsächlich das einzige, was ich wusste.