probleme mit der naht. . .

    hallo, kann mir jemand einen guten tipp geben, wie man mit einer schmerzenden dammnaht umgeht? meine tochter hat vor 6 tagen entbunden und hat eine ziemlich große naht, die ihr wahnsinnig schmerzt, eigentlich jeden tag mehr. heute war sie nochmal im kh und hat dort um hilfe gebeten, weil sie es nicht mehr aushielt, worauf man ihr ein anästhetikum spritzte, das angeblich 2 tage wirken sollte, dessen wirkung aber nach etwa 1 stunde schon wieder weg war. die schmerzen bringen sie wirklich fast zur verzweiflung, sie kann weder sitzen noch laufen oder stehen, nur liegen geht. auch der gynäkologe meinte nur, da könnenman nichts machen und schmerzmittel solle sie auch nicht mehr nehmen (sie hatte vorher mal ab und an eine tablette voltaren bekommen). sitzbäder bringen nur erleichterung, solange sie drin sitzt. hat jemand damit erfahrung und kann uns sagen, was hilft?

  • 29 Antworten

    Oh jeh, die arme Lina.... Genau das istd er Grund, warum mein Kleiner per WKS kommen wird. Kuck mal im Säuglingsforum,d a gibts einen Thread davor, wenn ich ihn vorher finde, kopiere ich ihn hier rein.

    wegen Schwangerschaftsdemenz bitte nicht so sehr den Satzbau/Ausdruck beachten, ist mir selbst sschon peinlich, aber klare Sätze gehen grade nicht...

    Hallo Brittale,


    also ich bin auch ziemlich gerissen, am damm und in der scheide und wa bei mir super gut geholfen hat waren diese eisgekühlten ölbinden. im kh hatten die eben binden in öl(keine ahnung was für eins) getränkt und dann im kühlfach gekühlt! das hat seeeehr gut getan. hat zwar auch immer nur so 2 h gewirkt, aber dann hab ich mir halt ne neue binde geholt.;-) hat sie das schon ausprobiert? ich denke die schlimmen schmerzen gehen die tage vorbei. bei mir wars ne woche auch heftig, aber dann wurde es doch so langsam erträglich und war gut zu ertragen. muss ich lachen, wenn ich darandenke wie wir im kh alle im liegen stillen wollten, weil niemand auf dem arsch sitzen konnte!!


    aber ist echt alles halb so schlimm und


    @ inini...glaub blos nicht dass ein ks weniger schmerzen verursacht, und die ks narbe meldet sich auch noch ewig später...

    Zitat

    Oh jeh, die arme Lina... Genau das istd er Grund, warum mein Kleiner per WKS kommen wird.

    Du weißt schon, dass beim Kaiserschnitt eine weitaus größere und schlechter heilende Narbe entsteht ;-D?!

    Mir ging es nach der Geburt meines Sohne auch so. Ich konnte nur liegen. Da ich damals noch bei meiner Mutter gewohnt habe musste sie alles für mich machen,hab sogar im liegen essen müssen :-/ . Ich glaub 8 oder 9 Tage nach der Geburt wurde es dann langsam besser. Es wird jetzt mit jeden Tag besser werden. Man kann doch aber mal eine Paracetamol nehmen. Im KH hab ich jede Nacht Schmerzmittel bekommen wegen den Nachwehen. Glaube nicht das das so schlimm ist.:-/

    Ach da fällt mir grad ein das sie mir im KH Arnika Umschläge angeboten haben. Oder waren das direkt Arnika Binden. Hmm. Weiß ich schon gar nicht mehr.Aber einen Versuch wäre es wert.

    Aber lieber am Bauch als unten geschnitten ...


    Mimi22 - du hattest doch soweit ich weiß noch nie einen Kaiserschnitt? Und einen Dammriss doch auch noch nicht, oder?


    Ich hoffe ich verwechsle dich jetzt nicht, aber du bist doch die, die gerade ihre Ausbildung zur Hebammneschülerin beginnt?


    Ich vertraue voll auf meine Gynäkologen und denke, die wissen, zu was sie raten.

    Hallo, ich hatte zwar einen KS, aber der hinterläßt ja auch ´ne Narbe ;-D ... hatte ziemliche Schmerzen und stark geschwollen war sie auch. Ist sie eigentlich immer noch. Aber seit dem ich sie täglich mit Arnika-Öl massiere und auch noch Arnika-Kügelchen (hömopathisch) nehme, gehts viel, viel besser.


    Inini:


    bist du dir sicher, dass du einen WKS willst? Wenn ich könnte, hätte ich gern auf den KS verzichtet ... ging aber leider nicht, war ja ein Not-KS.


    Ich konnte meinen Kleinen nach der Geburt nicht selbst versorgen, da ich kaum laufen konnte und ihn auch nicht aus seinem Bettchen heben durfte. Bei jedem Aufstehen, Laufen, sitzen, etc. tat die Narbe höllisch weh.


    Ich will dir keine Angst machen, aber so unproblematisch ist das Ganze auch nicht. Man darf´s sich nicht schön reden !

    inini


    überlegs dir gut!


    ich habe eine überweisung im auto zu einem chirugen,weil mir meine ks narbe immer noch nach 6 wochen wahnsinnig schmerzt und ich gestern 5 para nehmen musste um überhaupt durch den tag zu kommen!

    Erika, das tut mir Leid :°_ ich hoffe es geht dir bald besser.


    Inini, ja, ich bin in Ausbildung und habe vorher als Geburtsbegleiterin gearbeitet, also schon viele Frauen vor, während und nach der Geburt begleitet. Die allgemeine Erfahrung ist eben, dass eine KS-Narbe im Verhältnis zu einer Dammnarbe (meist eh nur Grad 1) schlechter heilt. Ist ja auch logisch..."da unten" ist die Haut weich und teils Schleimhaut, am Bauch werden alle Schichten durchtrennt. Ich habe mir das sicher nicht aus den Fingern gesogen.


    Und den FA, der einen WKS empfiehlt weil die Dammnarbe zu schlimm ist, möchte ich gerne mal kennen lernen.


    Aber es ist deine Entscheidung und ich akzeptiere jede...mir geht es lediglich um das Wohl der Frauen und helfe, das individuelle Geburtserlebnis - sei es Hausgeburt oder WKS - zu gestalten.

    Oh Erika, das kenne ich zu gut. Bei mir hats damals vier Monate gedauert, bis ich wieder relativ schmerzfrei wirklich aufrecht gehen konnte...:(v:°_