Reaktionen auf Geschlecht des Kindes...

    Hallo,


    ich wollte mal hören ob es Eltern unter euch gibt, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben oder Leute, die verstehen warum andere so denken.


    Ich bin schwanger und habe letzte Woche bei der Feindiagnostik erfahren dass wir einen kleinen Jungen bekommen x:) der wie es aussieht gesund ist, was mir persönlich das Wichtigste ist!!


    Jedenfalls habe ich allen, die fragten, erzählt dass es ein Junge wird - und die Reaktionen waren, naja, zurückhaltend. "Naja, das nächste wird ein Mädchen!" und "Hm, da muss ich mich erstmal dran gewöhnen dass ihr einen Jungen bekommt" "Wie ein Junge? Du bist doch die typische Mädchenmama!" und so weiter...das netteste war "Ah, okay".


    Ich finde das echt seltsam. Alle meine Freundinnen haben Mädchen und ich weiß noch, dass bei ihnen alle verzückt waren und sich total gefreut haben.


    Sollte das Geschlecht nicht völlig egal sein? Ich meine, ich fände es auch toll eine Tochter zu haben, die mit mir reiten geht oder mit der ich eine tolle Mama-Tochter-Beziehung haben kann - aber wer garantiert mir, dass meine Tochter so wäre? Vielleicht bekomme ich einen ganz tollen Sohn, mit dem ich auch ein gutes Verhältnis haben werde. Ich freue mich auf einen kleinen Racker, der genauso gern draußen ist wie ich - mit einem Mädchen dass nicht dreckig werden will könnte ich zB nix anfangen.


    Naja, was denkt ihr?

  • 61 Antworten

    Ich denke: Hauptsache gesund und IHR freut euch!


    Und ich denke: herzlichen Glückwunsch! Und ahhh, wie süß, ein kleiner Pampersrocker, hihi <3


    Und zu guter Letzt denke ich noch: Deine "Freundinnen" haben keinen Anstand. Man muss nicht immer schonungslos ehrlich sein und seine eigenen Befindlichkeiten auf andere übertragen.


    Wenn mir meine Freundin glücklich erzählt, dass sie ein gesundes Kind unterm Herzen trägt, dann freue ich mich für sie- ob ich dieses oder jenes Geschlecht bevorzugen würde, ist doch mal total egal.


    Das sibd genau diese doofen Muttis, die bei jeder Auseinandersetzung ankommen mit 'ich bin doch nur ehrlich ' Und diese Form der Ehrlichkeit für das höchste Gut halten, ohne Rücksicht auf Verluste.


    Fürchterlicher Typ Mensch, aber wird immer häufiger.

    Kenne ich. Aber beide Seiten. Bei uns war es beim zweiten jungen so. Bei meiner Freundin fanden es alle so schade, dass das zweite auch ein Mädchen wurde. Und als das dritte dann auch ein Mädchen wurde, haben sie sogar Leute in den Arm genommen und gesagt: nicht traurig sein. Dabei war ihr (unscharf auch mir) das Geschlecht immer völlig egal.


    Sie wollte einfach schon immer 3 Kinder.

    Ich glaube, ich wäre ziemlich enttäuscht (bestenfalls, eher ziemlich angefressen), wenn jemand so reagieren würde und verstehe Dich da. Vielleicht denken Deine Freunde aber ja, dass Du Dir auch eher ein Mädchen gewünscht hättest? Anders kann ich mir solche Sprüche nicht erklären.


    Bzgl des Geschlechts glaube ich schon, dass die meisten Menschen wahrscheinlich insgeheim eine Präferenz haben (auch, wenn das wohl die wenigsten zugeben würden). Nur, es ist die eine Sache, sowas als Elternteil zu empfinden und vielleicht zu äußern. Außenstehende sollten sich mit solchen Äußerungen aber imho ganz und gar zurückhalten. Ich finde das sehr übergriffig.

    Ging mir beim Dritten so. Die ersten beiden wurde freudig aufgenommen (erst Mädchen, dann Junge)


    Beim Dritten hieß es "Du willst NOCH EINS? Du hast doch schon einen Junge und ein Mädchen!" Ich hab den Sinn hinter der Aussage nie verstanden. Ich finde beides toll. Ich krieg doch keine Kinder um ein bestimmtes Geschlecht zu erzeugen. Ein paar hatten jedenfalls ein bisschen Mitleid, dass es ein Junge wird. Viele meinen wahrscheinlich, dass man als Frau mit Mädchen besser klar kommt. Männern wird ja eher freudig gratuliert, wenn es ein Junge wird.


    Glückwunsch zur Schwangerschaft übrigens erstmal. ;-D

    Und:

    Zitat

    Vielleicht bekomme ich einen ganz tollen Sohn, mit dem ich auch ein gutes Verhältnis haben werde.

    Das wünsche ich Dir @:)

    Zitat

    Ich freue mich auf einen kleinen Racker, der genauso gern draußen ist wie ich - mit einem Mädchen dass nicht dreckig werden will könnte ich zB nix anfangen.

    Dann passt es doch :)^

    Es waren nicht nur meine Freundinnen! Meine Mutter, seine Mutter, seine Oma und meine Oma waren auch alle dabei mit "Das nächste wird dann aber ein Mädchen!!" Meine Cousine war quasi so enttäuscht, dass sie gar nix sagen konnte außer "Naja, wer weiß, bis es da ist ist es ja noch nicht ganz sicher und vielleicht ist es dann ja doch ein Mädel!".


    BIn aber irgendwie froh zu hören, dass es euch ähnlich ging...auch wenn es echt komisch ist.

    Zitat

    "Naja, wer weiß, bis es da ist ist es ja noch nicht ganz sicher und vielleicht ist es dann ja doch ein Mädel!".

    Da hätte ich gesagt, "Na, hoffentlich nicht." ]:D


    Dieser Spruch verdient so eine Antwort....

    Liebe Priya,


    Zunächst herzlichen Glückwunsch zum gesunden Baby @:)

    Zitat

    ich wollte mal hören ob es Eltern unter euch gibt, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben

    Ja, ich. Ich bin in der 29. SSW mit einem Jungen schwanger und bekomme haargenau die gleichen Kommentare zu hören wie du.

    Zitat

    Naja, das nächste wird ein Mädchen!" und "Hm, da muss ich mich erstmal dran gewöhnen dass ihr einen Jungen bekommt" "Wie ein Junge? Du bist doch die typische Mädchenmama!"

    Dazu wird mir permanent eingeredet, dass Jungs "viel anstrengender" seien als Mädchen und ich "starke Nerven für einen Jungen" bräuchte %-|


    Im Prinzip hat nur meine eigene Mutter auf die Nachricht eines Enkels freudig reagiert. Sie sagt, dass sie in mir ja schon eine Tochter hat und jetzt "das andere Geschlecht" aufwachsen sehen möchte.


    Im Großen und Ganzen habe ich durchweg durch die Schwangerschaft das Gefühl vermittelt bekommen, dass Jungs "zweite Wahl", "anstrengend" und "einfach Pech" sind.


    Ich weiß ebenfalls nicht, warum sich andere dazu berufen fühlen, das Geschlecht meines Kindes (negativ) kommentieren zu müssen. Du bist also nicht allein ;-)

    Ich habe als erstes einen Jungen bekommen....Jungs sind so toll x:) (bis heute, echt schön) ...beim zweiten dachte ich: na hoffentlich wird es wieder ein Junge (kannte ich ja, fand ich toll


    na es wurde ein Mädchen, o.k. klar, die Variante Menschlein gibt es ja auch (aber bischen bammel htte ich vor dem Rumgezicke der Mädels, zu viel Drama etc...


    und was sagten die Bekannten: oh wie schön ein Pärchen, war mir absolut unverständlich


    Also höre nur auf dich und freue dich (und klar Hauptsache gesund....klingt dann aber doch so...wie na wenn man es sich aussuchen könnte :=o )

    Hui. Kannst du da nachfragen, warum die alle meinen, dass ein Mädchen etwas wünschenswerteres wäre?


    Ich könnte es mir höchstens so erklären, dass Mädchen lebenslang engere Beziehungen zu ihren Müttern nachgesagt werden ":/


    Ich wurde auch"getröstet", als das zweite wieder ein Mädel wurde. Als wäre nur ein Geschlechterpärchen etwas gutes.


    Wenn dann mal das Dritte kommt, hoffe ich allerdings selbst auf ein weiteres Mädchen, ein Junge würde in diesem Weiberhaushalt untergehen.

    Hallo Priya (und auch minuchin)!


    Cool, du bekommst einen Jungen!!! Herzlichen Glückwunsch!!!


    Bin selbst auch eine Jungs-Mama und ehrlich gesagt, mehr als froh darüber. Die Mädchenabteilungen in den gängigen Geschäften sind für mich allein wegen der dort vorherrschenden Farben ein Graus! ;-D


    Als ich damals schwanger war haben wir niemandem verraten was es werden würde und welchen Namen denn dieses Kind dann bekommen sollte. Vor allem auf Diskussionen über den Namen hatten wir mal so gar keinen Bock! Unsere Entscheidung, das so zu tun ist auch nirgends negativ oder blöd kommentiert worden. Auf die Frage, ob wir denn wissen, was es wird, haben wir lächelnd "ja" gesagt und auf die eventuell folgende Frage nach dem Namen ganz bestimmt geantwortet: "Das sagen wir euch dann, wenn es soweit ist!" Somit war jeder weiteren Nachfragerei jede Grundlage genommen.

    Mir geht/ging es genauso %-|


    Ich bin mit dem zweiten Jungen schwanger und sehr glücklich darüber. Bei meinem ersten Sohn kam auch von meiner Mutter ein eher verhaltender Kommentar von wegen "Schade, naja, vielleicht wird das zweite ja ein Mädchen" oder so ähnlich. Dabei hätte ich mir selbst einen Jungen ausgesucht, wenn ich wählen hätte können. Vom Rest weiß ich die Reaktionen nicht soo genau, da wir im Ausland leben und das über meine Eltern dann einfach weitererzählt wurde.


    Nun bin ich mit dem zweiten Jungen schwanger, und wenn ich ehrlich bin, haben wir uns ein Mädchen gewünscht und ich war mir auch echt sicher, dass es ein Mädchen wird - bis wir rausfanden, dass es ein Junge ist ;-D da war ich auch erstmal etwas geschockt und etwas traurig weil wir soo einen schönen Namen für ein Mädchen gehabt hätten, ich gerne meine Leidenschaft für Klamotten und Make-up später mal geteilt hätte und es für Mädchen einfach SO süße Klamotten gibt (wir wollen kein drittes Kind mehr). Aber nun freu ich mich unglaublich auf meinen Jungen und denke, dass es auch viiiiiele Vorteile hat, auch weil sie nur 1,5 Jahre auseinander sind. Ich bin selbst unter Jungs aufgewachsen und konnte immer besser mit Jungs, von dem her kann ich mir eigentlich gar keine Tochter vorstellen, wenn ich ehrlich bin.


    Jedenfalls waren die Reaktionen von meiner Familie auch (wieder) relativ verhalten :(v wir haben das 3D Bild vom Gesicht verschickt und die Familien schätzen lassen und ALLE haben auf Mädchen getippt (und wirkten dann etwas enttäuscht :|N ) - außer die Frau meines Vaters, die hat nämlich selbst drei Söhne :)^ :-D


    Ich bin der Meinung, dass Jungs oft mehr an der Mama hängen, zumindest wenn sie Kinder sind (uns insgeheim ws auch wenn sie erwachsen sind). Später ist es halt anders, man hat keine eigene Tochter in deren SS man mitfiebern kann und mit der "Mädelsgespräche" führen kann (mit der Schwiegertochter ist das ja meist nicht so einfach) aber was solls, so ist es halt.


    Jungs sind toll!! Gratuliere, Priya!! :)* @:)

    Zitat

    Im Großen und Ganzen habe ich durchweg durch die Schwangerschaft das Gefühl vermittelt bekommen, dass Jungs "zweite Wahl", "anstrengend" und "einfach Pech" sind.

    Ach, haben sich die Dinge derart geändert? Früher war es "Pflicht", einen Sohn zu bekommen, einen Stammeshalter.


    Wenn es "nur" ein Mädchen wurde, war man enttäuscht und hoffte beim nächsten Kind auf einen Jungen.

    Zitat

    Ach, haben sich die Dinge derart geändert? Früher war es "Pflicht", einen Sohn zu bekommen, einen Stammeshalter.

    Ich kann nur von mir und meinen Erfahrungen berichten. Von "Stammeshalter" hat mir gegenüber niemand gesprochen. Für mein Umfeld stand seit Bekanntgabe der Schwangerschaft fest, dass ich "eine typische Mädchenmama" sei. Ein männliches Baby war derart unvorstellbar für die meisten, dass die überrascht bis schockiert reagiert haben.


    Auf die Nachfrage, was der Kerl und ich uns wünschen, haben wir immer "egal, Hauptsache gesund" geantwortet. Wir haben also auch nichts forciert und verstehen selbst nicht, warum die Reaktionen derart negativ sind. ":/