• Reaktionen auf Geschlecht des Kindes...

    Hallo, ich wollte mal hören ob es Eltern unter euch gibt, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben oder Leute, die verstehen warum andere so denken. Ich bin schwanger und habe letzte Woche bei der Feindiagnostik erfahren dass wir einen kleinen Jungen bekommen x:) der wie es aussieht gesund ist, was mir persönlich das Wichtigste ist!! Jedenfalls habe ich…
  • 61 Antworten
    Zitat

    Und als das dritte dann auch ein Mädchen wurde, haben sie sogar Leute in den Arm genommen und gesagt: nicht traurig sein.

    Das ist unglaublich übergriffig und geschmacklos, pfui {:(


    Was die Reaktionen bei der TE angeht: Bah. Was sind das denn für Leute? Wie kann man auf so eine Idee kommen... unfassbar. Ich würde das mal sacken lassen und dann zur Tagesordnung übergehen. Wenn es dir liegt, würde ich nach einer Weile aber durchaus den Leuten sagen, dass dich das angekratzt hat. Manche sind so merkbefreit...

    Zitat

    Ich finde das echt seltsam. Alle meine Freundinnen haben Mädchen und ich weiß noch, dass bei ihnen alle verzückt waren und sich total gefreut haben.


    ...


    Naja, was denkt ihr?

    Da steht schon eine mögliche Antwort, eben weil sie alle nur Mädchen haben. Neid?


    Dass deine Familie ebenso komisch tickt, muss wohl einen anderen Grund haben. Schlechte Erfahrungen mit Männern?


    Schließlich wächst da jetzt wieder so ein männliches Exemplar heran...


    Frage diese seltsam antwortenden Leute doch einfach beim nächsten mal, ob es sein kann, dass Leute die sehr viel negative Erfahrungen mit Männern gemacht haben, lieber Mädchen als Jungen bevorzugen.


    Im Grund MUSS es egal sein, ob Mädchen oder Junge, alles andere ist menschenverachtend.

    Bin ich die einzige die dieses "Hauptsache" gesund einfach grauenhaft findet? Klar is man froh für das Kind wenn es mit keiner Einschränkung leben muss, aber auch wenn es nicht "gesund" ist freue ich mich über mein Kind und liebe es und nehme es an.

    Uns wird immer gesagt, wir hätten mit der Kombi erst Junge und dann Mädchen ja alles richtig gemacht! Ich sage dann immer entweder wenn es passt: "Wieso, dann habt ihr es ja falsch gemacht!", bzw. "Kann man das etwa falsch machen?"

    Zitat

    Ich kann nur von mir und meinen Erfahrungen berichten. Von "Stammeshalter" hat mir gegenüber niemand gesprochen. Für mein Umfeld stand seit Bekanntgabe der Schwangerschaft fest, dass ich "eine typische Mädchenmama" sei. Ein männliches Baby war derart unvorstellbar für die meisten, dass die überrascht bis schockiert reagiert haben.


    Auf die Nachfrage, was der Kerl und ich uns wünschen, haben wir immer "egal, Hauptsache gesund" geantwortet. Wir haben also auch nichts forciert und verstehen selbst nicht, warum die Reaktionen derart negativ sind. ":/

    Es ist von den Leuten auch ziemlich naiv, auf jeden Fall ein Mädchen zu erwarten, obwohl sie doch wissen müßten, dass die Chancen dazu nur 50/50 sind und das es genauso gut ein Junge werden kann.


    Ok, dieses 50/50 stimmt wohl so nicht, denn es gibt immer Familien wo vermehrt nur Mädchen oder Jungen kommen, aber man sollte sich trotzdem auf keinen Fall auf ein Geschlecht festlegen. Ist auch schlecht für das Kind.

    Hallo, gratuliere zum Sohn @:) :-D


    Die Erfahrung meiner Schwester mit drei Kindern: 2 Mädels und ein Junge.


    Der Junge ist der einzige, der wirklich kerzengerade seinen Weg ging, bis heute zum Studium.


    Alle Kinder sind toll, problemlos war aber definitiv nur der Junge.


    Manchmal war es so, dass vor lauter Gedanken um eines der Mädels der Junge ganz vergessen wurde ;-D


    Eine Tochter brach die Schule ab und fand erst jetzt, mit 20 ihren Weg, die Jüngste kriegte die Kurve zum Glück mit 16.


    Der Sohn wurde mit 5,5 eingeschult, durchlief die Schule völlig problemlos, hatte nie Allüren und brachte seiner Mutter sogar am Morgen den Kaffee ans Bett x:) Dazu verstand er sich immer blendend mit seinen Schwestern.


    Dass Jungs schwieriger sind ist also so pauschal Quark.


    Ich selbst habe eher so ein lebhaftes Exemplar Junge (ich denke Mädchenmütter haben vor so etwas Schiss ]:D )


    Er malt und bastelt selten bis ungern, singt keine Weihnachtslieder und wenn, dann mit eigenen Texten %:|


    Aber er bringt mich an die frische Luft und ich lerne ungemein viel dazu.


    Z.B. wie ein Kugelhahn oder ein hydraulischer Anhänger funktionieren und wie unsere Heizung wieder in Gang gebracht wird, wenn sie aus geht.


    Ich glaube nicht, dass ich ein Mädchen mehr hätte lieben können.


    Und als Bonbon hängt er sehr am Papa, so dass mir auch ab und an Freiraum bleibt, wenn die beiden was für Jungs machen (Ausflug in den Baumarkt z.B. ;-D )


    Am Ende zählt, dass du dein Kind so annimmst, wie es ist. So wichtig ist das Geschlecht nun wirklich nicht.

    Zitat

    Dass deine Familie ebenso komisch tickt, muss wohl einen anderen Grund haben. Schlechte Erfahrungen mit Männern?

    hihi in meinem Fall hat meine Oma schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht (geschieden und bis zum heutigen Tag mit 86 alleine lebend weil "wer braucht schon ein Mannsbild" %-| ;-D ) und sie war die, die sich am meisten über nen Jungen gefreut hat.


    Gut, im Endeffekt haben sich alle gefreut, aber von ihr kam ein positiver Kommentar :)^

    Ich bekomme auch mein lang ersehntes erstes Wunschkind...und es wird ein Junge x:).


    Ich habe mir irgendwie schon seit frühster Kindheit immer einen Jungen gewünscht, obwohl ich zwei jüngere Brüder hatte und sie teilweise verflucht habe ;-D (ältere Schwester-Syndrom). Jetzt in letzter Zeit bei unserem langen Kinderwunsch und der Tatsache, das hier auf Arbeit fast alle Mütter Mädchen kommen haben, hätte ich mich genauso doll über ein kleines Mädchen gefreut. Aber ich war auch nie so ein richtiges Mädchen, konnte mit Barbie und Co. nie was anfangen und habe immer mit den Jungs gespielt, deswegen freu ich mich total auf meinen Jungen. Mein Mann hätte sich auch ganz doll über eine kleine Püppi gefreut (O-Ton meines Frauenarztes: Da müssen Sie sich wohl nochmal anstrengen ;-D) aber jetzt ist er schon ganz heiß drauf, Lego-Hubschrauber, Eisenbahnen und irgendwelches Techniks-Zeugs zu kaufen, damit er mit dem Lümmel dann spielen kann ;-D .


    Unsere Familien freuen sich für uns. In der Familie meines Mannes gibt es mehr Jungs, da kam dann höchstens mal ein..."na wir setzen die Tradition halt fort" und in meiner Familie gibt es eher Mädchen, da haben sich alle gefreut. Im Freundeskreis gabs höchstens mal so die Bemerkungen "Mist, und ich dachte, ich kann dir alle Mädchensachen vermachen", aber auch da haben sich alle gefreut.


    Es ist doch einfach Blödsinn, da irgendwie zu bemitleiden oder zu gratulieren, weil...hier hat die Natur entschieden und kein anderer.

    Priya


    Erstmal herzlichen Glückwunsch!


    Ich finde die Reaktionen deines Umfelds unmöglich! Dass in China Mädchen nicht erwünscht sind, ist ja bekannt, aber sowas hier in Deutschland!?!? Das geht überhaupt nicht. Die Gesundheit des Kindes ist doch überhaupt das Wichtigste. Diese Reaktionen können nur von unsensiblen Menschen kommen!


    Ich selbst habe auch einmal zu jemandem gesagt "vielleicht wird es ja diesmal ein Mädchen", als sie mir mitteilte, dass sie schwanger ist. Der Grund dafür ist aber ganz simpel: Es war ihre zweite Schwangerschaft und als bei der ersten Schwangerschaft bekannt war, dass es ein Junge wird, war sie total fertig und hat sich richtig schlimm aufgeführt, weil sie ein Mädchen wollte. Das hat sich dann im Laufe der Schwangerschaft gelegt, aber dieser Frust hatte bei ihr wirklich 2 Monate oder so gedauert. Daher habe ich das dann bei der zweiten Schwangerschaft gesagt. Am Ende ist es aber wieder ein Junge geworden (was sie dann bis zur Geburt geheim gehalten hat %-| ).


    Ich selbst bin eine Jungs-Mama und habe mich von der ersten Sekunde an darüber gefreut. Mir war nur die Gesundheit wichtig! Und ich finde es toll einen Sohn zu haben. Die haben nämlich oft eine engere Bindung zur Mama als zum Papa... ist wohl bei Mädchen umgekehrt x:)

    Ich bekomme auch in sechs Wochen einen kleinen Jungen x:)


    Ich habe mir zwar insgeheim ein Mädchen gewünscht, aber als meine Frauenärztin beim Ultraschall in der 16. Woche das Geschlecht verriet, hörte ich gar nicht so genau hin, weil ich so erstaunt war über das kleine Wunder und ich einfach nur hören wollte, dass es gesund ist.


    Die Reaktion einer Bekannten war dann auch "Naja, hauptsache gesund". Dabei habe ich mittlerweile schon einige Gespräche mit Müttern/werdenden Müttern geführt, die sich tatsächlich einen Jungen gewünscht haben. Anscheinend ist das also nicht bei allein Frauen so drin, dass es unbedingt ein Mädchen sein muss.


    Ich finde zwar Mädchenspielzeug viel cooler und mag auch rosa Klamotten bei kleinen Kindern, aber das Mädchen grundsätzlich pflegeleichter sind, glaube ich nicht. Ich habe auch schon oft gehört, dass Jungs pflegeleichter, aber später wilder sind, als Mädchen. Und ich selber hatte nie eine enge Mutter-Tochter-Beziehung, im Gegenteil. Was ich damit sagen will: Alles kann, nichts muss.


    Doofe Reaktionen habe ich allerdings auch schon einige einstecken müssen, weil wir den Namen nicht verraten werden. Von "Was soll denn der Quatsch" bis "Jetzt sagt's doch nun endlich" war schon alles dabei. Oder blöde Kommentare von gewollt Kinderlosen, wie man sich den Stress mit Kindern überhaupt antun kann oder wir sollen unser Leben genießen solange wir noch können ;-D


    Ich muss eigentlich nur drüber schmunzeln, wie wenig Feingefühl manche Menschen haben.

    Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft @:)


    Ich habe zwei Söhne und eine Tochter.


    Mit allen habe ich ein sehr gutes Verhältnis.


    Selbst habe ich mich vor meinen Kindern eher als Mädels-Mama gesehen, war immer großer Barbie Fan und all dem Klimbim.


    Als mein erstes Kind ein Junge wurde war ich zwar etwas perplex, aber irgendwie fand ich es cool...


    Meine Umwelt hat durchwegs positiv und freudig reagiert.


    Als Baby Nr. zwei auf dem Weg war hörte ich von allen Seiten "hoffentlich wird es ein Mädchen", mir ging das dermaßen auf den Keks, also ich war total genervt.


    Selbst als ich wußte das Kind Nr.2 auch ein Sohn wird wurde mir gesagt das der Arzt sich vielleicht irrt, da war ich echt sauer, hab gesagt das Kind hat einen Penis und dieser wird auch nicht abfallen.


    Und ich bin mit meinen Jungs sehr zufrieden, die sind so pflegeleicht x:) das ich mir/wir uns noch ein drittes Kind :-@ gewünscht haben.


    Natürlich war das unserer Umwelt auch nicht recht und ich/wir wurden ständig gefragt ob das Kind geplant war. >:(


    Ich hatte mich bis dato sehr wohl gefühlt in der Rolle einer Jungs-Mama.


    Nun habe ich noch ne entzückende Tochter dazu, aber mit Barbie ist da nichts ;-D , Pink und so weiter auch nicht. Eigentlich ist sie der Junge mit Zöpfen, bematscht bis obenhin, der Boss.


    Wie ein Kind wird, sich entwickelt, das ist doch ungemein spannend, ganz unabhängig vom Geschlecht.


    Vielleicht wird es ein Künstler, Baumeister (Lego), Entdecker, Sportler oder Bücherwurm.


    Ich verstehe die Reaktion der Leute einfach nicht. ":/


    Und die ganzen kleinen Mädchen wollen in einigen Jahren ja auch reizende und charmante Burschen an in ihrer Seite, tja die liefern wir ihnen ;-D .


    Meine Kerle liefern mir Komplimente, tragen den Einkauf nach oben, haben interesse am kochen und backen, helfen mir, reden unheimlich gerne mit mir über ihre Probleme oder quatschen einfach so.


    Also, lass dir ja nicht die Freude nehmen.


    Mein ältester ist in der Pubertät und bald größer als ich, es ist so spannend für mich das alles so zu erleben und oft überkommt mich der Stolz und ich denke mir "toller Kerl, gut gemacht, also ich und mein Mann ;-) ".

    Zitat

    Ich selbst habe eher so ein lebhaftes Exemplar Junge (ich denke Mädchenmütter haben vor so etwas Schiss ]:D )

    So ein charakterstarkes Exemplar habe ich hier auch. Und er ist erst 4 🙄 Aber ich liebe ihn heiß und innig. Die kleine Schwester ist da folgsamer, aber zickiger. Der Jüngste...na mal schauen wie der wird. ]:D Er ist erst 4 Monate alt.


    Wir haben bei den ersten beiden Kindern einfach das Geschlecht vorher nicht verraten. Beim Großen gab es die Bandbreite "das wird eh ein Junge" bis "du siehst so sch*** aus, das wird ein Mädchen" (vielen lieben Dank dafür. 😒) Man bekommt also dämliche Kommentare auch ohne das Wissen des Geschlechtes. Beim zweiten Baby haben wohl alle auf ein Mädchen gehofft, ich wollte ja auch eins und hatte dann ein schlechtes Gewissen, wenn es doch ein Junge werden würde und es doch egal ist, was es nun ist. Ja, es ist völlig schnuppe.

    Meine Große hat sich so sehr eine kleine Schwester gewünscht. Als wir bei Ultraschall waren und die Ärztin sagt, es wird wieder ein Junge, hat sie kurzt geseufzt und dann gesagt "Ach naja. Jungs sind auch süß. " ;-D


    2 ihrer Freundinnen haben furchtbar nervige kleine Schwestern. Ich glaube ihr ist durchaus bewusst, dass jedes Geschlecht Vor- und Nachteile hat und es am Ende doch eine Temperamentssache ist, ob man sich versteht.

    Gerade noch vor ein paar Tagen sagte ich zu meinem Mann, dass ich irgendwie das Gefühl habe, dass Mädchen anscheinend erwünschter sind.


    Dieser Gedanke geht also wohl nicht nur mir so ;-D


    Ich bin schwanger mit unserem 2.Sohn und schon im Vorfeld meinten die Leute schon, dass es diesmal doch bestimmt ein Mädchen werden müsste ":/


    Als das Geschlecht bekannt war, hörte ich auch eher sowas, wie: na Hauptsache gesund.


    Zum Glück kamen jetzt zwar nicht so krasse Sachen, wie die TE beschrieben hat, aber unterschwellig hab ich das auch so empfunden.


    Ich habe mir schon beim 1. Kind nen Jungen gewünscht :)^


    Diesmal war es mir zwar eigentlich egal, aber beim grossen Screening in der 21.ssw hoffte ich insgeheim auf ein Jungs-Outing. Als er sich dann auch so zeigte, hatte ich Tränen vor Freude in den Augen x:) x:) x:) x:) x:) x:)


    Im KiGa meines Sohnes gibts diesmal nen absoluten Jungenüberschuss und da kamen am Elternabend von den Erzieherinnen so Sprüche, wie: deswegen ist es diesmal so stressig... es ist viel lauter, als sonst... die sind viel wilder... bla bla


    Kam mir vor, als wären die damit überfordert ...


    Auf jeden Fall hab ich mich darüber geärgert :(v