• Schwanger in der sechsten Woche, jetzt auf einmal Blutungen

    Am Mittwoch letzte Woche habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht der positiv ausgefallen ist, hab darauf hin einen Termin bei meiner FA gemacht. Und heute war ich dort und da hat man einen Dottersack und auch schon den Embryo gesehen und ich soll nun in vierzehn Tagen wieder kommen. Doch nun habe ich urplötzlich Blutungen und die sind sehr stark.…
  • 73 Antworten

    naja man darf glaub ich, nicht von einem auf alle schließen. Jede SS ist anders...und Blutung ist nicht gleich Blutung.


    Ich hatte auch in beiden SS Blutungen - und bin - rein aus Angst immer gleich zum FA gefahren.


    Habe Utrogest und Ruhe verschrieben bekommen und die Blutungen gingen damit weg. An was es nun lag, kann ich nicht sagen, aber mir war einfach die Kontrolle wichtig.


    letztlich muss das freilich jeder für sich entscheiden.


    Aber besser geschaut und unverrichteter Dinge wieder nach hause geschickt, als daheim geblieben und sich hinterher Vorwürfe zu machen "ach wäre ich doch lieber zum Arzt gegangen"

    Wenn eine Schwangerschaft festgestellt wird, klärt der Arzt einen doch auf, dass man die Praxis aufsuchen soll, sollten Blutungen auftreten.Ich hatte mal leichte Blutungen in der Schwangerschaft, in Anfang 4 te Monat, bin auch sofort ins Kh.....sowas sollte IMMER überprüft werden, denn selbst, wenn das Kind abgehen sollte, auch dabei können Komplikationen auftreten.

    @ gina

    ich wurde anders beraten, und war damit auch zufrieden. Und Vorwürfe hätte ich mir in keinem Fall gemacht, denn mir wurde ja mehrfach ärztlicherseits versichert, dass sie in diesem Stadium der ss nichts unternehmen können.

    Dann muss ich ehrlich sagen das ich deinen Frauenarzt in Frage stelle ":/ . Jeder Arzt sagt dir zu Beginn einer Schwangerschaft, das Du dich solltest Du Blutungen bekommen, an den Arzt oder ein Krankenhaus wenden sollst. Klar ist das so ne Sache ob man das kleine dann halten kann obwohl Blutungen da sind oder nicht, aber es muss ja auch geschaut werden ob das kleine wenn es abgeht vollständig abgeht oder reste in der Gebärmutter bleiben. Du kannst auch nen Hämatom haben was abblutet und so in die Placenta läuft. Es geht ja nicht nur um das leben des Kindes sondern auch um deins!

    :)z


    Meine Freundin hatte auch plötzlich starke Blutungen ganz am Anfang, ich habe ihr dann auch gesagt, sie solle zum Arzt gehen, bei ihr mussten sie sofort eine Ausschabung machen(noch am selben Tag)...ich will dir um Himmels Willen keine ANgst machen, ich wollte damit nur sagen JEDE Blutung in der SS gehört abgeklärt @:)

    Hab meine FA nochmal heute angerufen und ihr das erzählt und sie meinte das dass Restliches Blut aus der scheide sein kann. Wenn es nochmals auftreten sollte dann soll ich sofort in die Praxis kommen. Soll allerdings 3x täglich Magnesium nehmen.

    Da mir in der Uniklinik das gleiche gesagt wurde, denke ich nicht im Traum daran, meine FA "in Frage zu stellen". Ich hatte mehrere Hämatome, und keiner meinte, dass es etwas ändert, wenn man da ständig oder besonders zeitnah raufschaut. Ich bin ja, wie mir empfohlen wurde, immer zur nächsten Sprechstunde zur FA gegangen. Auch das habe ich mehrfach geschrieben. Dabei wurde natürlich kontrolliert, ob es eine FG gab (zum Glück nicht). Also nochmal zum mitschreiben: Ich habe nie behauptet, dass man Blutungen nicht abklären soll. Ich habe lediglich dargelegt, dass die nächste Sprechstunde beim FA ausreicht, KH meiner Meinung nach nicht sinnvoll sondern sogar potentiell gefährlich ist wegen erhöhter Belastung mit multiresistenten Keimen.


    Meine Blutungen gingen extrem über ca 10 Tage, und das mehrfach. Da wurde auch nicht ständig kontrolliert, sondern alle 5-7 Tage. Und natürlich, wie ebenfalls mehrfach geschrieben, bei weiteren Komplikationen wie Schmerzen, Fieber etc hätte ich sofort ins KH fahren sollen.


    Wegen Magnesium: das ist sinnvoll gegen vorzeitige Wehen, aber nicht (!!!) bei Blutungen, wurde mir eindringlich gesagt. Durch hohe Magnesiumgaben soll die Schleimhaut sich zu "ruppig" aufbauen, was die Blutungsneigung eher verstärkt.

    Ja, Progesteronmangel kann auch akut auftreten. Utro wird teilweise auch bei Frauen gegeben, die mehrere Fehlgeburten hatten und keinen Progesteronmangel aufweisen. Dann bleiben die Frauen plötzlich schwanger. Nenn es Zufall.

    Tja irgendwie is da wohl jeder Fa anders. Weil ich habe ein riesen Hämatom in der Gebärmutter und hatte Blutungen ausserhalb der Gebärmutter und darf nun einmal dei Woche zur Kontrolle. Sollte ich und wenn es nur minimale Blutungen sind bekommen muss ich entweder Kh ( je nachdem ob We ist oder nicht ) oder aber meinen Fa aufsuchen, weil das Risiko das es ablutet in die Placenta viel zu groß ist.

    @ Caoimhe

    Wenn es ist wie Du schreibst (und zwar durch wissenschaftliche Studien belegt) ist es sinnvoll, dass Frauen mit mehreren FG vorsorglich Utro bekommen.


    Das ist aber etwas anderes, als einer Frau mit Blutungen in der 6. Woche Utro zu geben. Das halte ich erst dann für sinnvoll, wenn der Erfolg damit erwiesenermaßen höher ist als ohne. Eine Frau mit Blutungen bekommt Utro, und behält damit ihr Kind. Das ist schön, sagt aber gar nichts über Wirkung oder Nichtwirkung im Allgemeinen. Ich hatte Blutungen, bekam kein Utro, und behielt ebenfalls mein Kind. Das sagt erstmal ebenfalls überhaupt nichts aus. Als belegt sehe ich den Nutzen an, wenn eine Studie mit vielen Frauen, die meinetwegen zwischen 6. und 8. Woche Blutungen haben, durchgeführt wird. Die Hälfte bekommt Utro, die andere ein Placebo. Wenn die Erfolgsquote in der Gruppe mit Utro signifikant höher ist als in der Vergleichsgruppe, ist es berechtigt zu sagen, dass Utro bei Blutungen in der Früh-ss hilft. Mir und den Ärzten, die mich behandelt haben, ist keine derartige Untersuchung bekannt.


    Aber wir schweifen hier ab... Die TE hatte vermutlich Kontaktblutungen nach dem vaginalen US, es ist schließlich sehr schnell wieder verschwunden. Damit ist gar nichts zu behandeln, und sie hat hoffentlich eine tolle weitere ss!

    @ jinka

    welche ssw bist Du denn? In der 6. Woche gibt es ja noch gar keine richtige Plazenta, sondern das Kind nährt sich noch aus dem Dottersack. Wenn man weiter ist, sieht es sicher anders aus. Alles was ich schrieb bezieht sich ausdrücklich auf die FRÜH-ss. Blutungen in der 20. ssw sind bestimmt anders einzuschätzen.

    Bei den Blutungen war ich in der 12ten Ssw akaf.


    Ich hatte allerdings auch schon 2 Fehlgeburten, 2009, die in der früh Ss ca 6 – 7 Woche. Allerdings ist es da wichtig hinzugehen um zu schauen das alle reste weg sind, damit sich die Gebärmutter entzündet, das man da nicht unbedingt was retten kann ist mir in der Zeit schon klar. Das ist ja nicht mal in der 12ten sicher.