• Schwanger mit 47

    Hab grad gelesen, dass die Frau von John Travolta mit 47!! schwanger ist. Finde ich phänomenal, dass es in dem alter noch so gut klappt. Kann aber auch ne künstliche Befruchtung sein. Habt ihr das auch gelesen? Findet ihr 47 zu alt? Ihr Sohn ist ja tot aufgefunden worden letztes Jahr daher freuts mich für sie.
  • 34 Antworten

    Finde ich nicht gut, wenn man in dem Alter noch Kinder kriegt. Bei Frauen ab dem Alter von 45 Jahren nimmt die Wahrscheinlichkeit für eine Trisomie schlagartig zu.

    Ich fand es auch nie toll, wenn mein Vater für meinen Opa gehalten wurde :(v Ich wurde kurz vor seinem 56. Geburtstag geboren, mittlerweile ist er 78.


    Mein Vater hat nie mit mir gespielt, schon allein nicht, weil er mit Anfang 60 Rückenprobleme bekam und sich garantiert nicht einfach zu mir runterbeugen, mich hochnehmen oder sich gar zu mir setzen konnte – oder wollte.


    Er ist im Krieg aufgewachsen, hat ganz andere Dinge erlebt, eine extrem andere Weltanschauung und wir leben in zwei vollkomen verschiedenen Welten. Ich wünsche das keinem Kind.


    Und ist mir egal, dass das subjektiv ist und es andere 70jährige gibt, die fitter als mein Vater sind :-p Die Regel ist es einfach nicht.

    Zitat

    Die Regel ist es einfach nicht.

    Das ist der Punkt. Es kann immer alles anders sein, aber man kann die Wahrscheinlichkeiten nicht abstreiten. Meinem Kumpel erging/ergeht es übrigens haargenau wie Kestrel. Wobei bei ihm noch dazukommt, dass er auch noch ältere Geschwister hat, die locker seine Eltern sein könnten – und auch regelmäßig dafür gehalten werden :(v

    Zitat

    Wobei bei ihm noch dazukommt, dass er auch noch ältere Geschwister hat, die locker seine Eltern sein könnten – und auch regelmäßig dafür gehalten werden

    Hab ich auch und deren Kinder sind so alt wie ich :-X Die wohnen zum Glück nur weit genug weg, sodass ich nicht auch noch für ein Geschwister meiner Nichten und Neffen gehalten werde :=o Die Opa-Oma-Nummer mit meinen Eltern reicht mir auch schon.

    Ja, und ich habe es eben genau anders erlebt. Meine Eltern sind topfit. Ich finde es total super, eine ältere Schwester zu haben (14 J. Altersunterschied). Und ich glaube nicht, dass jüngere Eltern sich besser in ihre Kinder versetzen könne. Das hängt von ganz anderen Faktoren ab. Warum kehrt man für die eine Sache die Wahrscheinlichkeiten unter den Tisch (junge Eltern können auch früh sterben etc ) und beim anderen Fall erhebt man die Wahrscheinlichkeit zum Regelfall. 70jährige von heute kann man nicht mit den 70jährigen von vor 50 Jahren vergleichen.

    Wenn dich sowas stört, dass deine Eltern für deine Großeltern gehalten werden, dann solltest du dich fragen, warum eigentlich. Ist mir auch schon passiert, aber mir war's halt immer egal. Das muss halt auch nicht zwangsläufig peinlich sein oder so.

    Zitat

    Warum kehrt man für die eine Sache die Wahrscheinlichkeiten unter den Tisch (junge Eltern können auch früh sterben etc ) und beim anderen Fall erhebt man die Wahrscheinlichkeit zum Regelfall.

    Weil bei den Älteren zu der Grundwahrscheinlichkeit eines plötzlichen, unerwarteten Todes noch die aus rein biologischen Gründen ansteigende Todeswahrscheinlichkeit dazukommt. Das ist kein böser Wille, das ist reinste Mathematik/Statistik. Und die hohe Wahrscheinlichkeit relativ früh zu sterben im Vergleich zum Alter des Kindes ist deswegen der Regelfall, weil das Leben zeitlich begrenzt ist, bei Männern stärker als bei Frauen.

    also ich finde 47 für ne frau auch zu alt. mein freund ist 42 und ich 33 und ich bin schwanger, ganz am anfang. er ist aber für sein alter sehr junggeblieben und sieht auch noch aus wie mitte 30. aber ich finde trotzdem, dass ältere eltern auch geistig sehr weit entfernt sind von ihren kindern, daher finde ich es nicht so gut, wenn man so spät noch kinder kriegt. bei der frau wäre meine grenze ende 30 und beim mann mitte 40.

    meine eltern waren ja an die 50 als meine tochter geboren worden ist. kurz darauf hatte meine mutter wegen einer verhütungspanne panik, dass sie schwanger ist ;-D und ehrlich gesagt – es wäre zwar grenzwertig geworden, aber durchaus noch vorstellbar gewesen.


    ich seh ja, wie die mit meiner tochter umgehen – da kann man sich schon ohne viel phantasie vorstellen, dass wäre ihr eigenes kind. im prinzip sind die noch näher an der eltern- als an der großelternrolle dran. sooo groß ist der schritt zwische alten eltern – jungen großeltern einfach nicht.


    auch ansonsten habe ich eigentlich nicht die erfahrung gemacht, dass das alter wirklich ein bestimmender persönlichkeitsfaktor im bezug aufs elternsein ist.


    eine mutter, die mit 47 schwanger geworden ist, kenne ich jetzt glaub ich nicht, wohl aber einige, die schon jenseits der 40 waren. im alltag fällt das nicht sonderlich auf, weder ich, noch meine tochter teilen menschen in alt/jung ein, sondern eher in so kategorien wie cool/uncool oder nett/blöd und da habe ich noch keine korrelationen mit dem alter festgestellt.


    kommt aber vielleicht auch echt drauf an, wo man wohnt. hier ist sowieso alles so durchmischt, da braucht man schon ein größeres alleinstellungsmerkmal als das alter, um deswegen aufzufallen.

    Ich bin selber 47 und will definitiv jetzt kein Kind mehr.


    Allerdings sind im Hause Travolta die Verhältnisse ein wenig anders gelegen. Wenn ein Kind stirbt, kann ich die Sehnsucht nach neuem Leben nachvollziehen.

    Zitat

    Das hat schon seinen Grund warum der weibliche Körper das in dem Alter nicht mehr von alleine macht.

    Ach ja, da gibt es aber auch Ausnahmen. Klar nimmt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ab, aber ich schätze (wissen tu ich es nicht), dass es auch schon an die 50-jährige gab, die noch natürlich empfangen haben.


    Meine Ur- oder Ur-Ur-Oma bekam ihr erstes Kind mit 42, ihr zweites mit 44 und das dritte mit 46. Garantiert ohne künstliche Befruchtung, das war nämlich anno Knippo.


    Wenn ich schon von der Möglichkeit zu sterben höre, dann könnte ich micht kugeln: Die Lebenserwartung steigt permanent. Als de Evolution noch in den Kinderschuhen steckte, konnte der Homo Sapiens Sapiens froh sein, wenn er 40 wurde... Heutzutage sieht das schon ganz anders aus. Und was die Lebensart angeht: Früher – ich rede von der Zeit meiner Ur-Ur-Großeltern – war man mit 40 alt, ist nur noch in schwarz gelaufen (ok, ich mach das seitdem ich 14 bin :=o ) und hatte mit dem Leben abgeschlossen. Heutzutage ist man mit Schule und Studium doch gerade mal mit Mitte / Ende 20 fertig, will dann ein bisschen arbeiten und irgendwann mit er Kinderplanung anfangen.


    Mein Vatr war übrigens 39 bei meiner Geburt. Ich empfand den nie als alt. Tja und ich erwarte nun mit 37 gerade mein erstes Baby. Ich böse, alte Mutter ]:D

    Dann schreibe ich als "Mitbetroffene" auch mal dazu.


    Ich bin 43 und in der 28 Woche mit unserem Wunschkind schwanger. Mein Mann ist einige Jahre jünger als ich. Wir sind beide überglücklich.


    Hätte ich die Wahl gehabt, wären es 5 Jahre früher gewesen, keine Frage.


    Ich will es nicht glorifizieren, aber so schlimm, wie manche hier schreiben ist es auch nicht.


    Im Geburtsvorbereitunsgkurs sind einige Frauen von Mitte 30, die sehen kein Stück jünger aus als ich (das sagt mir wirklich jeder)


    Für mich ist es natürlich eine Herausforderung, mich fit und geistig jung zu halten.


    Mein Bekanntekreis ist schon durch meinen Mann zum Teil etwas jünger, da sind viele Mädels Anfang- Mitte 30. Keine von ihnen findet es bedenklich, sie sagen der Altersunterschied fällt für sie gar nicht auf.


    Ich kenne sogar einige Frauen, die jenseits der 40 noch natürlich schwanger wurden.


    Ganz spontan fallen mir 3 aus meinem näheren Umfeld ein, eine mit 45 und zwei mit 48.


    In all diesen Fällen war es keine Absicht, aber die Kinder kamen gesund zur Welt und alles läuft gut.


    Frauen über 40 haben auch schon in der vorherigen Generation Kinder bekommen.


    Im Falle der Travoltas handelt es sich wohl um eine künstliche Befruchtung, bei den Untersuchungsmöglichkeiten in USA ist somit das Risiko für das Kind/ die Kinder bereits ausgeschlossen.


    Ob es gut ist für das Kind/ die Zwillinge, quasi als Ersatz geboren zu werden?


    Darüber möchte ich nicht urteilen, weil dieser Gedanke vielleicht von selbst für die Eltern schon bald in den Hintergrund rücken könnte. Das hoffe ich für alle Beteiligten.


    Meine Eltern waren jung, beide Mitte 20. Sie waren ausgesprochen streng und spießig.


    Sowas hat nicht immer mit dem Alter zu tun. Niemand von meinen Freunden wurde so streng erzogen wie ich.


    Ich wünsche den Travoltas jedenfalls alles Gute @:)

    Eine Freundin von mir war vor zwei Jahren auch mit 47 schwanger mit einem Wunschkind. Das Kind ist auf natürlichem Wege entstanden, leider kam es zu einer Fehlgeburt.


    Ich hätte mir sie und ihren Mann als wundervolle Eltern vorstellen können, sie sind sehr jung geblieben. Sie hat bereits einen Sohn mit Mitte zwanzig, ihr Mann keine eigenen Kinder.


    Auch wenn ich persönlich kein weiteres Kind mehr haben wollen würde... wenn jemand einen Kinderwunsch hat, soll er ihn sich erfüllen dürfen.