Schwanger trotz Narkose?

    ich habe eben einen test gemacht und er war positiv.meine tochter ist 5 monate alt und ich habe meine regel nach der geburt noch nicht bekommen.ich freue mich aber das ich wieder schwanger bin und mein mann auch.


    letzte woche bin ich operiert worden am knie mit vollnarkose und musste danach schmerzmittel und trombosespritzen nehmen.


    letzte woche habe ich auch getestet gehabt da war der test aber negativ.


    nun mache ich mir natürlich gedanken obs dem baby geschadet hat.werde jetzt trotz schmerzen keine medikamente mehr nehmen.


    FA termin habe ich erst am dienstag.hab etwas angst.


    was sagt ihr?das kleine ist doch so früh noch gar nicht an meinen blutkreislauf angeschlossen,oder?


    mach mir voll gedanken

  • 7 Antworten

    Im so frühen Stadium der Schwangerschaft gilt sowieso das Alles-oder-Nichts-Prinzip.


    Tritt eine Schädigung auf, geht das befruchtete Ei ab, wenn nicht bleibt die Schwangerschaft bestehen.

    Also:


    Heparin (Anti-Thrombose-Spritzen) ist NICHT fruchtschädigend. D.h. der Embryo selber kann dadurch keine dauerhaften Schäden oder Fehlentwicklungen davontragen.


    Beim Rest (Narkose, Schmerzmittel) müsste man genau wissen, was gegeben wurde.


    Grundsätzlich muss man unterscheiden, ob eine Substanz fruchtschädigend ist (d.h. den Embryo schädigt), oder das Risiko einer Fehlgeburt erhöht. Wobei Schädogung und Fehlgeburt zusammenhängen.


    Aber nicht immer. Es kann durchaus Schädigungen beim Embryo geben, die zu keinerlei Fehlgeburt führen (krasse Beispiele, die NICHTS mit Deiner Situation zu tun haben: Contergan war fruchtschädigend, aber es kam nicht automatisch zu Fehlgeburten. Extremer Alkoholkonsum kann zum fetalen Alkoholsyndrom beim Kind führen mit typ. Veränderungen im Gesicht und kognitiven Schädigungen, auch diese Embryos wachsen zum Baby und führen nicht automatisch zu einer Fehlgeburt).


    Das von le sang real angesprochene Alles-oder-Nichts-Prinzip gilt so pauschal daher nicht, sondern tendenziell eher bei extremen Schädigungen.


    Ich würde Dir raten, die Klinik/Operateur anzusprechen, damit Du bis Dienstag eine genaue Liste der gegebenen Substanzen hast. Sonst kann der Frauenarzt auch nur raten.


    Was ich aber ehrlich nicht so ganz verstehe:


    Bei der Narkoseaufklärung gibt es die Frage, ob eine Schwangerschaft vorliegen KÖNNTE. Wie hast Du die beantwortet? Hast Du gesagt, dass Du noch keine Blutung hattest? Ist die Schwangerschaft ein "Unfall" oder habt ihr bewusst nicht verhütet? Es gibt ja immer eine Grauzone zwiscen Befruchtung und positivem Test...

    In den ersten zwei Schwangerschaftswochen gilt das Alles-oder-Nichts-Gesetz, da ist es aber auch noch kein Embryo, sondern ein Embryoblast. *Klugschietermodus* ;-D


    Dies sind aber die zwei Wochen im Zyklus noch vor der erwarteten Mens. Weil du den Zeitpunkt der Befruchtung nicht sicher festlegen kannst, gilt, was Sunflower_73 schrieb.


    Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut geht. :)*

    Zitat

    In den ersten zwei Schwangerschaftswochen

    nach der Befruchtung, dies entspricht in üblicher Zählweise nach erstem Tag der letzten Blutung dann den Schwangerschaftswochen 3+ 4, nur ergänzend. ;-)

    sunflower

    ich habe gesagt das ich eventuell schwanger bin aber noch vor der OP testen werde.


    ich habe einen tag vor der op getestet und der test war fett negativ (auch mit ganz viel einbildung war da nix zu sehen)


    morgens am OP tag habe ich eine kleine schmierblutung gehabt und ich dachte ok das ist dann die mens.hatte auch beim warten auf die op unterleibsschmerzen(wie bei meiner mens sonst immer) nach der op hatte ich ja durch die schmerzmittel keine schmerzen mehr aber ich habe die narkose nicht gut vertragen


    übelkeit,schwindel.....(hatte ich sonst nicht)


    tja heute dachte ich so ach teste doch einfach mal aus spaß.tja fett positiv innerhalb ein paar sekunden.


    es war ungeplant geplant.seit der geburt haben wir nur 2 mal miteinander schlafen und nicht gedacht das es klappen wird.unsere tochter hat 1 jahr gedauert und ich hatte eine GKS und musste clomi nehmen das es klappt....außerdem hat mein mann zu viele spermien was es wohl schwieriger macht da sie sich in der beweglichkeit beeinträchtigen.....


    wir freuen uns aber und es ist ok