So, Verdauung läuft - hatte heute kurz Panik, da der kleine Mann in der geliehenen Tragehilfe war und genau dann die Windeln volldonnerte. Ich sah mich schon die Tragehilfe stundenlang putzen ]:D Aber wir hatten Glück. Und ich habe sooo eine Lust auf meinen Milchmix. Nach dem nächsten Abpumpen gönne ich mir einen. Dann wird die nächste Milch halt zum Baden verwendet. 8-)

    Ich muss mich einmal kurz aufregen:


    Es ist ja nicht so, dass wir uns bei unserem Kinderarzt und dem Frühchenzentrum die Klinke in die Hand geben. Sprich, die Ärzte schauen regelmäßig auf Junior. So, nun hatte ich mich gefragt, ob es nicht für sein wenigen Hunger und die doch sehr blasse Hautfarbe auch einen anderen Grund geben könnte. Und gerade bei Frühchen ist die Eisenversorgung ja zu wenig. Tja, es stellte sich heraus, dass schon längst seine Eisendosierung hätte angepasst werden müssen. Ich also erst zur Klinik, wo wir ursprünglich eingestellt wurden, die fühlten sich nicht zuständig. Der Kinderarzt hat nun ein Blutbild angeordnet. Sohnemann hätte vermutlich seit Monaten das Dreifache bekommen müssen.


    Und nun sitze ich da, frage mich, warum wir eigentlich die Regeltermine und U-Untersuchungen haben, wenn auf solche "Kleinigkeiten" nicht geachtet wird. :(v

    wir haben am Donnerstag Blutabnahme, aber ich habe (eigenhändig {:( ) die Eisendosierung gem. Hersteller schon erhöht. Nicht, dass die paar Tage den Kohl fett machen, doch zumindest war er da nicht unterversorgt.


    Und gerade im Frühchenzentrum werde ich etwas loslassen, denn solche Dinge sehe ich nun echt nicht als "Holschuld" des Patienten. Das Googeln habe ich nach einer Runde sein gelassen, da unter "Eisenmangel" echt olle Sachen standen. Ich hoffe einfach, dass der Mangel nicht zu groß ist bzw. erst seit kurzem besteht.


    Außerdem bin ich froh bin der Muttermilch, da das Eisen in dieser deutlich besser resorbiert wird. Da kämpfe ich eh gerade, weil gefühlt jeder mich mit Beikost nervt.

    Wir haben im April wieder einen Termin und dann lasse ich da etwas los. Bin echt stinkig.


    Ja, mit der Beikost nervt mich unsere Kinderärztin. Die ist der Meinung, dass man frühzeitig beginnen sollte, weil "später die Kleinen eventuell sich schwerer dran gewöhnen". Und unser möchte nicht und ich sehe das - eigentlich - entspannt. Gibt es eben länger Milch. Nun sollen wir täglich Brei geben, aber ich habe es eher so gehandhabt mit 4 Tage hintereinander testen, will Junior nicht, dann eben wieder etwas Pause.


    Und auch im Umfeld fragen fast alle, wann er denn "endlich Brei esse". Und ich denke mir immer "Der Kleine ist korrigiert 5,5 Monate - was soll der Stress". 8-(

    So verdirbt man ihm den spßa sicher. Biet einfach was an uns wenn er will, dann wird ers schon nehmen. Manche essen ja überhaupt nur fingerfood und hassen brei einfach. einfach mal gucken. In anderen Ländern wird ein jahr lang voll gestillt und die überleben auch. ;-)

    Heute kinderarzt, Blutabnahme hat mangels "guter" Venen nicht geklappt und jetzt behalten wir die erhöhte Eisendosis erst mal bei. Leider scheint er 100g verloren zu haben innerhalb von zwei Wochen {:( Jetzt hoffe ich, dass er beim nächsten Termin Anfang April wieder etwas zugenommen hat, denn zum einen isst er wieder mehr und zum anderen erhält er mehr Eisen. Aber die Ärztin war ganz entspannt (auch mit dem Eisen) und der Lüdde sieht auch rosig aus.

    Das kommt immer mal wieder vor, also dass sie nach Infekten oder so leichter werden. Das haben sie aber meistens sehr schnell wieder drinne und gut, dass die Eisendosis nun erstmal so bleibt. Wenn er rosig aussieht, dann scheint es ja zu passen.