• September Mamis 2017

    Juhu, ich bin immer noch hin und weg von diesen zwei Streifen auf dem Schwangerschaftstest x:) Am heiligen Morgen habe ich positiv getestet ;-D Heute bin ich bei 5+1, errechneter ET ist der 3.9.2017! Ausser ein bisschen Ziehen im Unterleib und empfindlichen Brüsten geht's mir gut! Ich fliege seit 2 Tagen förmlich und bin innerlich total aufgewühlt... Mein…
  • 546 Antworten

    Hebamme

    Durch das Geburtshaus habe ich ja bereits eine sehr liebe Hebamme. Wenn ihr eine Beleg Hebamme haben wollt, dann ist es jetzt tatsächlich schon höchste Eisenbahn, weil die sind (zumindest hier) genauso rar gesäht wie Hausgeburtshebammen. Auch für die reine Nachsorge würde ich mich jetzt umhören, dann wird es nicht so knapp. Wollt ihr alle überhaupt eine Hebamme? Manche mögen ja keine aus unterschiedlichen Gründen.

    Geburtshaus

    Die Leiterin hat beim Infoabend gesagt, wenn man sich ins Geburtshaus "wagt", dann ist man da falsch ;-D . Man sollte nicht das Gefühl haben, dass man dort ein Risiko eingeht. Wenn es irgendein Risiko gibt, dann wird dort die Geburt dort nicht angefangen oder verlegt.

    Gewicht

    Ich hatte letzte Woche gut ein Kilo mehr drauf, am Donnerstag werde ich wieder beim FA gewogen. Ich würde mir wegen ein paar Kilos keine Gedanken machen. Das sagt nichts darüber aus, wie man später zunimmt.

    Bauch

    ... ist bei mir deutlich vorhanden. Aber beim zweiten Kind geht es bekanntlich schneller ;-)

    Huhu!


    Hebamme:


    Ich wollte meine Nachbarin fragen, wenn die 12 Wochen vorbei sind. Sie hat gerade erst das zweite Baby bekommen und kann dann sicher eine Empfehlung aussprechen, statt dass ich nur blind google. Vor dem Ende der 12 Wochen wollte ich sie aber nicht fragen.


    Geburtshaus:


    Ich frage mich da nur immer: Es gibt doch aber auch zig verschiedene Komplikationen die eben plötzlich und nicht vorhersehbar im Laufe der Geburt auftreten können und wo dann wirklich sehr schnell gehandelt werden muss (Notkaiserschnitt z.B.). Es sind doch nicht alle Komplikationen unbedingt vorhersehbar. Was wird denn dazu gesagt?


    Generell finde ich das nämlich sehr spannend.


    Befinden:


    Oh je ist echt mies wie es euch teilweise geht. Ich fühle mich einfach komplett unschwanger. Habe vielleicht 1x die Woche bei einer blöden Bewegung mal ein Ziepen in der Leiste/im Unterleib und das wars. Aber dafür wachsen dann jeweils vor meinen Terminen immer kurz ein paar "Ängste" ob es wohl überhaupt noch da ist :)

    Hallo ihr Lieben,


    Ich lese meist ja eher still mit, melde mich aber jetzt auch mal wieder. Bin mittlerweile in der 15. SSW und dem Baby geht's gut. Nächste Woche habe ich wieder Termin.


    Die Hyperemesis hat mich noch immer voll im Griff und ich übergebe mich so zehn bis fünfzehn Mal am Tag. Bin trotz Infusionen nur noch schlapp und müde und fühle mich krank. Ab und an piekst und ziept es mal, aber das ist okay :)^


    Eine Hebamme habe ich auch seit 2 Wochen. Die Lage ist hier anscheinend noch nicht so angespannt.


    Was das Gewicht angeht, stehe ich immer noch bei minus vier Kilogramm. Bin froh, dass ich trotz Hyperemesis nicht weiter abnehme. Entweder bleibt genug drin oder der Körper hat den Stoffwechsel herunter gefahren. Hauptsache dem Baby geht's gut.


    Wünsche euch alles Liebe! :)_

    Zitat

    Ich frage mich da nur immer: Es gibt doch aber auch zig verschiedene Komplikationen die eben plötzlich und nicht vorhersehbar im Laufe der Geburt auftreten können und wo dann wirklich sehr schnell gehandelt werden muss (Notkaiserschnitt z.B.). Es sind doch nicht alle Komplikationen unbedingt vorhersehbar. Was wird denn dazu gesagt?

    Also allgemein ist es erstmal so, dass man vor der Anmeldung ein ausführliches Gespräch bekommt. Es gibt eine Reihe von Voraussetzungen, damit man im Geburtshaus überhaupt gebähren darf. Dazu gehört Gesundheit bei Mutter und Kind, die allgemeinen Ultraschalle beim FA und CTGs im Geburtshaus. Außerdem werden natürlich keine Frühgeburten gemacht oder Einleitungen. Ab ET+10 ist also auch Krankenhaus angesagt. Außerdem darf man nicht dort zur Geburt, wenn man Insulin pflichtiges Diabetes hat oder das Kind falsch liegt.


    Darüber hinaus wird genau erklärt, welche Gründe es gibt in Ruhe (=mit dem eigenen Auto) oder im Notfall (=mit dem Krankenwagen) zu verlegen.


    Unser Geburtshaus hat aktuell eine Verlegungsrate von 3%. Echte Notfälle gibt es nur ganz selten. Es ist nun mal so, dass die Notfälle im Krankenhaus oft auch durch die oben genannten Voraussetzungen oder durch die Interventionen entstehen.


    Es gibt zu dem Thema auch Studien, wenn ich Muse habe, dann suche ich was raus.

    Oh Caro, es tut mir so leid, das hier von Dir zu lesen😳 Du Arme, ich schließe mich moss an; hast Du denn schon alles versucht? Also auch Agyrax oder Akupunktur oder so? Ich finde es sehr beeindruckend, dass Dein Post trotz allem positiv klingt. Schön, dass es wenigstens Deinem Krümel gut geht- meine Daumen sind gedrückt, dass es nun ganz schnell bergauf geht für Dich. Alles Liebe :)* :)*

    @ moss

    Wie geht's Dir denn so?

    @ Dory

    Euer Urlaub klingt immernoch traumhaft! Und mach Dir wegen dem Gewicht keinen Kopf (sagt sich so leicht, ich weiß). Du sagst ja selbst, dass es gerade für sehr sportliche Frauen am Anfang eine enorme Umstellung ist und der Körper schnell einlagern. Das versuch ich mir auch immer zu sagen😉


    So lange wir uns gesund ernähren (mit kleinen Ausnahmen versteht sich), wird unser Körper schon wissen, was er tut!

    @ me

    Ich bin zur Zeit ein bißchen verunsichert. Erstens mache ich mir Gedanken, weil der FA meinte, das Kind sei an der oberen Grenze der Perzentile- bekomm ich jetzt ein 5 Kilo Baby😯? Ich weiß, es is noch sehr früh, aber das spukt mir immer wieder im Kopf rum.


    Dann bin ich mal wieder erkältet und ziemlich genervt davon. Hauptsächlich, weil es mich schon wieder so ausbreiten. Ich wollte doch wieder mit regelmäßigem Training durchstarten. Aber mir fehlt einfach Energie, Spritzigkeit. Ich vermisse das Gefühl, voller Elan zu sein, alles ist anstrengend. Ist das normal? Stelle ich mich an? Ich dachte immer, erst wenn der Bauch groß und rund ist fühlt man sich nicht mehr so fit. Aber mir geht es beständig so. Dazu kommt, dass spätestens am Nachmittag mein ganzer Bauch hart ist und spannt. Muss mich dann ausruhen, oft wird es dann besser. Aber er fängt doch gerade erst an zu wachsen- wo soll das noch enden?


    Ich bin mir einfach unsicher, ob das alles "normal" ist, oder ob es an mir liegt!?


    Kennt ihr solche Zustände und Gedanken?

    Guten Morgen Ihr alle.


    Allen, die sich nicht gut fühlen: Gute Besserung und haltet die Ohren steif! :)*


    Filou, das ist normal bzw gibt es einige Schwangere, die sich auch so fühlen. Übersteh' erst einmal Deine Erkältung und dann geht es Schritt für Schritt weiter. Auch das mit dem Bauch kann normal sein, alles dehnt sich aus, die Gebärmutter wächst nun über dem Schambein, die Muskeln, Sehnen und Bänder verändern sich.


    Zu dem Größenproblem: Eigentlich misst man ab der 12. Woche die Scheitel-Steiß-Länge nicht mehr, da das Wachstum des Kindes nun individuell ist und das frühe Wachstum nichts über die spätere Größe des Babys aussagt. Mach Dir keine Sorgen, mein Brocki war letztes Mal ja sogar 2 Tage größer als die Berechnung meiner Ärztin und damit 4 bis 6 Tage größer als meine Berechnung. Die Zeit wird es zeigen. ;-)


    Zu mir: Ich finde es furchtbar, nicht zu wissen, wie es meinem Brocken da drin geht. Jeder Arzttermin ist zunächst beängstigend und ich atme erst auf, wenn das Herz schlägt. Im täglichen Leben belastet mich das nicht, aber ich möchte noch immer nicht die Möglichkeit außer Acht lassen, dass es nicht klappt. Bin froh, wenn ich den Knirps treten spüre.


    Ansonsten sind es hier mittlerweile 4,7 kg Abnahme, ich habe nicht ansatzweise einen Babybauch und die Beschwerden aus dem 1. Trimester sind im 2. eher schlimmer. %-| So viel zum "Wohlfühl-Trimester" ]:D


    Ansonsten habe ich mich schon zu 75% durch Elternzeit und Elterngeld durchgekämpft, bin meist müde, weiß schon, welcher Kindersitz es vermutlich wird und habe eine schicke Sammlung Mulltücher (Kind wird ja stoffgewickelt). Soweit läuft es, nur Brocki muss es gut gehen. x:)

    Hallo zusammen!


    Caro


    Oh je du arme, wirklich! Ich habe ja Angst vor dem Erbrechen und mich daher direkt zu Beginn der Schwangerschaft mit Vomex, Agyrax und sogar diesen "Übelkeitsarmbändern" eingedeckt. Zum Glück hab ich nichts davon gebracht (3x auf Holz klopf!) aber hast du das alles auch schon versucht?


    Moss


    Genauso geht es mir auch. Ich bin im Alltag nicht die ganze Zeit ängstlich, dadurch dass ich ja eh nichts merke, spuckt es mir auch nicht die ganze Zeit im Kopf herum, aber die Tage vor dem nächsten Termin baut sich die Angst und die Sorgen dann so langsam auf. Zu oft hat man Geschichten gehört wie "ich habe nicht geahnt, dass etwas nicht stimmen könnte aber beim Termin hat das Herz einfach nicht mehr geschlagen und gem. der Größe war klar, dass es schon vor 2 Wochen aufgehört haben muss..." wenn ich dann auf dem Stuhl sitze, bin ich eine Mischung aus total freudig, total aufgeregt und nervös und voller Sorge. Bin unendlich froh wenn endlich Freitag ist. Ich rede mir ein, dass es besser wird, wenn nun die 12 Wochen geschafft sind (geschafft sind sie seit gestern, aber da sind halt diese Gedanken dass ich ja nicht weiß, ob es den etwas gut geht und daher hab ich erst 50% Freude).


    Filou


    Ich verstehe es total dass du "enttäuscht" bist, wenn man eigentlich etwas angehen möchte und dann doch nicht kann, weil man sich einfach nicht gut fühlt.


    Ich glaube aber, dass du dir nun einfach sagen musst, dass der Kopf etwas zurückstecken muss und der Körper nun die Ansagen macht. Und wenn der Körper Signale sendet (schlapp fühlen usw.) dann solltest du auch darauf hören. Vielleicht suchst du dir stattdessen Dinge, die dir einfach mental und auch körperlich gut tun - gehst mal zur Massage, ins Spa, zum Friseur, maniküre, was auch immer du magst?


    Bin ich eigentlich die einzige hier, die wirklich quasi so gar nichts merkt?!


    Schon echt suspekt - und da geht auch wieder gleich mein kopfkino los, ob das wohl wirklich ein gutes Zeichen ist...


    Die ersten Bewegungen:


    Da bin ich ja sowas von gespannt! Im Moment stelle ich mir das fast ein bisschen gruselig vor :) aber es ist ja - genau wie der Bauch - ein schleichender Prozess und nicht von einem Tag auf den anderen drückt sich da ein zu erkennender Fuß aus dem Bauch :)


    Einen großen Bauch kann ich mir auch noch gar nicht vorstellen. Wie sich das wohl anfühlt :)

    Dory es macht gar nichts, dass Du keine Anzeichen hast. Da gibt es auch recht viele Frauen. Aber ich kann verstehen, dass es Dich verunsichert. Muss es nicht. Es hat auch seine Vorteile. ;-D


    Genau, Bewegungen und Bauch sind beides ein Prozess. :) Man hat ausreichend Zeit, sich an die neuen Gegebenheiten zu gewöhnen.


    Komme soeben vom Arzt: Das Bröckchen ist 9,94 cm groß und bewegte sich mal wieder kaum. Faulpelz! Ich bin einfach so froh, dass wieder alles gut war und so voller unfassbarer Liebe. x:)


    Zum Geschlecht sagte die Ärztin, dass es entweder ein Mädchen wird oder dass er seine Hoden hinterm Bein versteckt. :-) Ist mir nicht wichtig, aber ich bin dennoch auf den nächsten Termin gespannt.

    Hallo Mädels,


    Habe noch mal eine Frage an euch:


    Toxoplasmose


    Habt ihr euch alle testen lassen und wer von euch ist negativ? Wie geht ihr damit um?


    Sweetlulaby ich glaube du hattest dazu auch mal einen eigenen Thread eröffnet oder?


    Ich bin nämlich negativ. Achte daher absolut strikt darauf dass im Bereich Fleisch, Fisch und Käse kein Risiko bestehen könnte. Was ich allerdings quasi als nicht machbar erachte ich das Thema Salat.


    Auch jetzt hier im Urlaub z.B.


    Im Grunde begegnet einem überall mal Salat. Selbst beim Bäcker liegt auf den belegten Brötchen ein Salatblatt.


    Meine Frauenärztin meinte zum Thema Salat dass sie da auf nichts verzichten würde. Klar man selbst achtet bei der Zubereitung darauf, dass man alles gut wäscht, aber jetzt "auswärts" keinerlei Gemüse mehr anzufassen finde ich extrem schwierig. Und da sind wir auch nebenbei wieder beim Thema gesunde Ernährung (das wird dann auch schwieriger, besonders unterwegs).


    Meine Ärztin meinte, dass ich ja schon sehe wie gering die Wahrscheinlichkeit ist sich bei Salat anzustecken, da ich mein Leben lang überall auf der Welt viel Salat gegessen habe und trotzdem negativ bin.


    Trotzdem spukt es mit im Kopf umher und ich werde die Ärztin am Freitag bitten den Test zu wiederholen.


    Gestern Abend habe ich kurz gedacht "Oh Gott was hast du getan, warum verzichtest du nicht einfach auf jedes salatblatt??" Aber dann denke ich wieder "hey, also da gehört schon viel Pech dazu wenn ausgerechnet auf dieses eine Blatt was ich esse eine Katze kackt und dann wird dieses Blatt nicht gewaschen!" Eine Frau mit Family (so Ende 40) hatte nicht mal Verständnis dafür dass ich kein Sushi esse, also in der Generation ist man glaub ich eh mit allem ganz anders umgegangen und es ist trotzdem alles gut gegangen.


    Wie gesagt, ich fordere "das Schicksal" auch nicht heraus, habe keine einzige Tomate gegessen, sondern nur geschälte Gurken, kein Obst was nicht geschält war usw. Aber Salat??


    Ich musste meinen Gedanken gerade mal Luft machen, bin auf eure Meinungen dazu gespannt.

    Juhuuu Mädels :-)


    So, heute mal wieder mit guter Laune...


    Gestern beim FA war's sooooooooo toll, Purzel hat sich so viel bewegt, dass ich ihn/sie/es von allen Seiten betrachten konnte. Hat sogar der Arzt gemeint "Ihr Baby ist sehr aktiv" :-)


    Bin jetzt auch vordatiert worden (fast ne Woche) und somit haben wir einen errechneten Geburtstermin am 24.09. :-) Purzel war nämlich etwas größer bei der SSL als für die 12. Woche gedacht.


    Naja, jetzt bin ich von heut auf morgen einfach mal am Ende der 13. Woche - wenn das immer so einfach gehen würde wär's toll (ich meine das Wochen-überspringen) :-)


    Mein Dok ist wirklich toll, hat sogar mal auf 3D umgeschaltet - man sieht zumindest nen Kopf, Arme, Beine und die Nabelschnur hängt um die Schulter :-)


    Hach Mädels was ich bin ich froh dass es dem kleinen Mann oder der kleinen Frau da drinnen gut geht...


    Heute nach der Arbeit geht's ab in einen kleinen Wochenend-Urlaub :-) Bisschen in die Berge, Therme usw :-)


    Wünsch euch was

    Unser Termin heute war auch total super!


    Das Kleine hat fleißig versucht am Daumen zu nuckeln und war wie auch schon beim letzten Mal tiefenentspannt.


    Zur Nackenfaltenmessung lag es erst etwas ungünstig und die Frauenärztin hat vergeblich mit ordentlichem Ruckeln am Bauch versucht das Kleine zum Bewegen zu animieren und hat irgendwann gelacht und gemeint "Wie kann man nur so faul sein!!??" :) :) :)


    Dann gings aber doch noch irgendwann und die Falte ist ganz zart. Hurra!


    Nächste Woche kommen dann noch die Blutergebnisse (Nackendichte und Toxoplasmose habe ich auch noch mal machen lassen).


    Toller Termin und 5 neue Fotos und endlich keine Geheimnisse mehr weil die 12 Wochen vorbei sind :)))

    Hallo Mädels!


    Da es von mir nichts relevant Neues gibt meld ich mich grad nur sporadisch; hab abwechselnd mit Übelkeit oder extremer Verstopfung zu kämpfen. Die ist echt hartnäckig, ich esse viel Obst, Gemüse und Vollkorn. Jeden Morgen gibt es Leinsamen mit Joghurt und Trockenpflaumen. Ich trinke ca 3 l am Tag und bewege mich. Irgendwie hilft das alles nicht wirklich ":/


    Ich hadere täglich mit meiner Figur und bin gleichzeitig sehr enttäuscht, dass aus meinem Blähbauch kein Babybauch wird.


    Immer wieder spuken wirre Gedanken und Sorgen um das Krümelchen im Bauch durch meinen Kopf. Der nächste Termin ist erst am 6.4! Also in einer gefühlten Eeeeewigkeit.


    Habt ihr alle eine Hebamme? Meine möchte die Vorsorge gerne mit dem Fa abwechselnd machen. Da sie kein CTG hat gwht das nur bis zu 32. Woche. Aber sie möchte, dass ich den Termin am 6.4 absage und erst einen in Woche 22 zum großen US mache. Aber warum, kann ich nicht den Termin wahrnehmen und trotzdem ein Kennenlernen mit ihr stattfinden? Sie hat mir auf die Frage noch nicht geantwortet, steh da irgendwie auf dem Schlauch...


    Morgen bin ich bei 16+0 - der fünfte Monat beginnt!


    Glückwunsch an alle positiven Neuigkeiten und Termine!


    Dory, wegen Salat hab ich mir noch nie Gedanken gemacht. War erst am Do auswärts essen und es gab nen großen Salatteller. Da könnte ich nie drauf verzichten! ]:D

    Dory

    Also ich habe direkt zu Beginn der Schwangerschaft einen Toxoplasmosetest durchführen lassen da ich zwei Miezen habe die hier rum flitzen.


    Bin damals felsenfest davon ausgegangen das ich positiv bin, bin auf einen Bauernhof groß gewurden, hatten immer Hunde und/oder Katzen und hab ohne ende Sushi, Mettbrötchen und blutige Steaks in mich rein gedrückt. Naja was soll ich sagen...Ich bin negativ ":/ .


    War am Anfang mega panisch und habe um sämtliche Sachen einen Bogen gemacht. Salate im Restaurant, Sushi generell (auch vegetarisches... Hatte Angst das die die Arbeitsflächen zwischendurch nicht reinigen) und hab sogar keine Frikadellen mehr bei Oma gegessen weil ich Angst hatte das sie zu früh aus der Pfanne geholt wurden.


    Jetzt seh ich das langsam etwas entspannter, ich hab mich 27 Jahre nicht mit toxo angesteckt obwohl ich immer Tiere um mich rum hatte, Mettbrötchen gegessen habe und Sushi verdrückt habe.


    Esse jetzt auch wieder vegetarisches Sushi, Frikadellen ;-D und esse (in guten Restaurants... Jetzt nicht die abgepackten Teile bei mäcces) wieder außerhalb salat.


    Naja ansonsten ist das Katzenklo jetzt momentan ausschließlich Aufgabe meines Mannes, gekuschelt werden die beiden aber trotzdem ]:D.


    Am Anfang der Schwangerschaft habe ich auch Rohmilch Käse gegessen :-/. Laut Internet war "Appenzeller" unbedenklich, mir war jedoch nicht klar das viele käsesorten an der Käsetheke aus rohmilch bestehen, die abgepackt aus erhitzter Milch sind und hab mir somit bestimmt 3 Wochen lang Rohmilchkäse rein geschlagen. Ist aber Gott sei dank nichts passiert ;-D