Spinale oder Vollnarkose

    Hallo liebe Mamas,


    unser kleines Wunder hat es sich quer bequem gemacht. Da der ET näher rückt muss ich mich Wohl oder Übel mit einem geplanten Kaiserschnitt arrangieren. Ich habe schon gelesen, dass die Spinale nichts für schwache Gemüter ist wegen der ganzen OP Atmosphäre und dem Geruckel das man spürt. Ich möchte aber auch nicht den ersten Schrei verpassen und den ganzen Tag verschlafen.


    @:) Freue mich über Eure Erfahrungen. Gerne auch wenn es Mamis gibt die schon beides hatten.

  • 56 Antworten

    Hallo,


    Ich hatte bei meinem Sohn einen Notkaiserschnitt wegen Gestose.

    Habe da eine spinale bekommen. Es ging damals alles verdamme schnell das ich mich gar nicht drauf einstellen könnte. Ich fand das setzen der Spinalen am Schlimmsten, weil ich still halten sollte und ja so aufgeregt war. Die OP Athmosphäre fand ich nicht so schlimm. Man hat zwar gemerkt das die da arbeiten, aber ich fand das gar nicht schlimm. Das ganze ging auch sehr schnell und sobald das Kind da ist kriegt man eh nichts anderes mehr mit.


    Alles Gute für die Geburt

    Ganz ehrlich, ich bin der größte Schisser auf diesem Planeten. Wirklich, ich heul selbst beim Blut abnehmen wie ein kleines Kind und hab einfach vor allen spritzen, Bohrern oder sonst was für medizinischen krims Krams eine unbeschreibliche Angst.

    Aber an meinen 2 Kaiserschnitten war nichts schlimmer als den Zugang zu legen. Die Spinale war ein Witz . Du kriegst bevor sie dir die überhaupt legen eine Betäubung und selbst die tut nicht weh. Bei meinem zweiten KS war ein azubi oder Student am Werk ,und der hat sage und schreibe 45 minuten und 20 Stiche gebraucht um die Spinale zu legen und selbst das hat null weh getan. Das Geruckel ist vllt unangenehm , aber du spürst überhaupt keinen Schmerz glaub mir. Das einzige was bei mir das problem war, bei mir ist mein Kreislauf jedes mal so in den Keller gegangen das mir ganz komisch wurde. Du musst aber nur Bescheid sagen, dann kriegst du was schönes in den Zugang, und dir geht's in null Komma nichts wieder blendend. Glaub mir, es gibt nichts schöneres als den ersten Schrei deines Kindes. Wenn du es dann auf den Arm gelegt kriegst, wirst du alles um dich herum vergessen!!! Lass dir das nicht entgehen nur weil du Angst hast. @:)

    Bei einem Notkaiserschnitt ist eigentlich keine Zeit mehr eine Spinale zu setzen.


    Ich hatte kürzlich einen Notkaiserschnitt mit Vollnarkose. Das Baby kam gleich zum Papa und 1.5h später war ich so wach dass es zu mir kam und angelegt wurde. Ich hab dann noch 1-2 Std geschlafen - das lag aber eher daran dass ich da schon seit 24 Std wach war und davon 12 Std Wehen einer Einleitung hatte. Also alles verschlafen tut man nicht.

    Das geht schon - ich hatte auch einen Notkaiserschnitt mit Spinale. Und wie oben jemand schrieb, fand ich das Setzen am Schlimmsten. Du musst so einen Katzenbuckel machen und hast diesen Bauch vorne und nie ist's denen rund genug und ach ;) Aber eine Vollnarkose hätte ich schlimmer gefunden. Wenn man es nicht aussuchen kann, ist es halt so. Aber du kannst ja offenbar, und ich würde da immer die körperlich "leichtere" Narkose vorziehen.

    Meine Spinale war schrecklich (mehrere Versuche, nichts vorher betäubt, natürlich hat es jedesmal wehgetan, meinen Rücken konnte ich noch nie besonders gut vorbeugen und Wehen hatte ich ja auch noch im 2-Minuten-Takt, die ich irgendwie bewegungslos veratmen musste). Trotzdem würde ich mich niemals für eine Vollnarkose zur Geburt entscheiden, wenn ich die Wahl habe. Klar, es ruckelt, aber dafür bist du eben wirklich „dabei“, wenn dein Baby kommt.

    Hallo ich hätte am 9.11. Einen ks mit vollnarkose. Mir wurde die Entscheidung abgenommen. Die Narkose Ärztin sagte mein rücken sei nichtgut für eine pda.

    Also mein Mann hatte die kleine nach 15 Minuten nach dem ich in den op geholt wurde.

    Ich selbst war dann 1.5 h nachdem sie mich holen wieder bei ihm und bekam sie auf den arm ich war ca 1 Stunde sehr schläfrig aber dann fühlte ich mich super fit musste am nächsten Morgen dann direkt aufstehen und mir ging es direkt danach super ok die Narbe zog etwas aber sonst war alles super. (Muss dazu sagen dass ich keine schöne ss hatte deshalb ging es mir danach besser als vorher hihi)

    Bildungs Probleme haben wir überhaupt nicht ich liebe meine kleine sogar jeden Tag mehr und mehr. Ich würde es jederzeit wieder so machen.

    Pda wäre zwar cool gewesen weil da der Mann mit hätte rein kommen können. Aber die Vorstellung dass man hellwach ist wenn die da rum machen war mir auch etwas suspekt.

    Ich hatte beim ersten (Not)Kaiserschnitt eine nachdosierte PDA (die Beweglichkeit der Beine blieb erhalten) und beim zweiten (ebenfalls ungeplanten) Kaiserschnitt, bei dem etwas mehr Zeit war, eine Spinalanästhesie. Kenne also den Unterschied gut, und ich würde niemals eine Vollnarkose bevorzugen. Die Anästhesisten sind in der Regel sehr aufmerksam und lenken einen, wenn nötig, gut ab.

    Ich hatte einen Notkaiserschnitt in Vollnarkose.


    Als ich wach wurde hatte ich noch den Tubus im Hals und habe dagegen gekämpft. Als er mir dann endlich gezogen wurde hatte ich so viel Schleim im Hals dass ich nicht atmen konnte. Husten war so schmerzhaft dass es auch nicht ging. Ich dachte ich müsste ersticken.


    Es hat eine Weile gedauert bis ich mich orientiert habe und als mein Mann fragte ob ich unseren Sohn haben möchte (er war die ganze Zeit bei meinem Mann) habe ich nein gesagt :-o


    Das hatte sich dann aber relativ schnell wieder erledigt weil ich kurz nachdem ich wach war wieder notoperiert werden musste weil ich zu stark geblutet habe und meine Gebärmutter sich nicht richtig zusammen gezogen hat.


    Nach der zweiten Narkose war alles supi (da war ein anderer Anästhesist am Werk, der es offensichtlich besser drauf hatte) und ich war top fit.


    Am nächsten Morgen bin ich aufgestanden.


    Ich erwarte mein zweites Kind im Februar und es wird aufgrund meiner Vorgeschichte (frustrane Einleitung und vermutlich Missverhältnis Becken zum kindlichen Kopf) ein geplanter Kaiserschnitt. Diesmal mit spinaler Anästhesie.

    nulli&priesemut schrieb:

    fand ich das Setzen am Schlimmsten. Du musst so einen Katzenbuckel machen und hast diesen Bauch vorne und nie ist's denen rund genug und ach ;)

    ;-D Wie das gehen soll ist mir auch ein Rätsel ":/

    DanielCraig schrieb:

    Als ich wach wurde hatte ich noch den Tubus im Hals und habe dagegen gekämpft. Als er mir dann endlich gezogen wurde hatte ich so viel Schleim im Hals dass ich nicht atmen konnte. Husten war so schmerzhaft dass es auch nicht ging. Ich dachte ich müsste ersticken.

    Wacht man da im OP schon wieder auf?

    Zitat

    Nach der zweiten Narkose war alles supi (da war ein anderer Anästhesist am Werk, der es offensichtlich besser drauf hatte) und ich war top fit.


    Das hab ich jetzt schon einige male gelesen, dass die Vollnarkose beim Kaiserschnitt etwas anders verläuft als eine normale wegen dem Baby. Und das man auch ein spezielles Narkosemittel bekommt das einen Knoblauchgeschmack im Mund macht. Ist das wirklich so?

    Den Tubus habe ich wohl noch im OP gezogen bekommen. Richtig wach wurde ich dann im Kreißsaal bei Mann und Kind. Da war auch die Situation wo ich dachte ich müsste ersticken und mein Mann hat alles mit angesehen.


    Knoblauchgeschmack hatte ich nicht. Nur unglaublichen Durst.

    Hallo cloudangel *:)

    Ich hatte einen (Not) ks mit Spinale und fand weder das Setzen noch die OP an sich wirklich schlimm. Ich hatte allerdings auch vor der OP nach einem Beruhigungsmittel gebrüllt:=o


    Die Spinale fand ich ein wenig schmerzhafter als normales Blutabnehmen. Danach begann mein ganzer Körper zu kribbeln, mir wurde schwindlig und ich wurde kurz bewusstlos. Ich bekam eine Sauerstoffmaske und war wieder voll da. Scheinbar war mein Blutdruck im Keller.


    Dann der Eingriff. Es stimmt schon, es ruckelt ordentlich und man spürt das Reißen und Ziehen, was ein bisschen unangenehm ist. Für mich war es wie ein Druck auf dem Unterkörper, aber ohne Schmerzen. Aber das ganze geht wirklich schnell.

    Die OP-Atmosphäre hat mich auch ein bisschen irritiert.

    Es war ein wahnsinniges Gewusel, geschätzt 10 Leute in dem kleinen Raum und zum Schluss kam die Putzfrau und hat durch gewischt. Romantisch ist andersX-\


    Meinen Sohn im OP kurz im Arm gehalten zu haben, so blutverschmiert und seine ersten Schrei gehört zu haben, die leuchtenden Augen seines Vaters, sind Erinnerungen die ich nicht missen will. Dafür habe ich die Strapazen gerne auf mich genommen.


    Aber jetzt hab ich dann doch noch eine Frage. Meine Hebamme meinte im Nachhinein auch, dass ein Not-KS immer mit vollnarkose passiert.

    Irgendwie hab ich das Gefühl die Kliniken sind da nicht ganz aufrichtig, wenn es um die Notwendigkeit von Kaiserschnitten geht. Wie seht ihr das?

    Bounty666 schrieb:

    Aber jetzt hab ich dann doch noch eine Frage. Meine Hebamme meinte im Nachhinein auch, dass ein Not-KS immer mit vollnarkose passiert.

    Irgendwie hab ich das Gefühl die Kliniken sind da nicht ganz aufrichtig, wenn es um die Notwendigkeit von Kaiserschnitten geht. Wie seht ihr das?

    Wenn die Frage überhaupt einwerfen darf. Sorry, hab schneller getippt, als ich nachgedacht hab @:)

    Ansonsten einfach ignorieren.


    Wünsche alles Gute

    Vollnarkose geht halt immer am schnellsten. Wenn noch Zeit ist, macht man eben eine Spinale oder spritzt sogar die PDA wieder auf, so eine vorhanden ist. Es ist ja nicht jede Notlage gleich so bedenklich, dass das Kind binnen 3 Minuten geholt werden muss.