Sport & Bewegung in allen Phasen der Schwangerschaft

    Ein freundliches "Hallo!" an alle.


    Mir ist aufgefallen, dass einige Schwangere das Thema interessiert, also eröffne ich diesen Faden, der als Inspiration dienen kann oder einfach zum Austausch.


    Was macht Ihr so an Sport? Welche Übungen, welche Sportarten? In welcher Phase der Schwangerschaft seid Ihr?


    Plant Ihr Bewegung in den Alltag ein?


    Oder ist es Euch eher egal?


    (Natürlich können auch diejenigen schreiben, die bereits ein Kind haben ;-))


    Liebe Grüße!

  • 18 Antworten

    In der ersten Schwangerschaft bin ich bis 3 Monate vor der Geburt noch ins Fitnesscenter gegangen. Und dann bis zum Schluß radgefahren. Ohne Probleme. Hab auch eine zeitlang noch Step Aerobic gemacht.


    Meine Ärztin meinte, alles was man schon vorher gemacht hat (und nicht grad wirklich gefährlich ist bzw. sein kann) geht. Man muß halt auf seinen Körper hören.


    Und nicht mit neuen (belastenden) Sportarten anfangen. (Ihre Aussage).


    In der 2. Schwangerschaft fehlte mir die Zeit.

    In der 1. Schwangerschaft habe ich Yoga für Schwangere und Aquagymnastik gemacht. Hab ich diesmal auch wieder vor.

    Ich bin mittlerweile in der 34. SSW und mache Sport wie vor der Schwangerschaft, lediglich die Intensität (sprich: Höhe der Gewichte und Intensität der Herz-Kreislauf-Belastung) habe ich herunter geschraubt.


    Aktive Bauchübungen (Crunches, V-Ups, Sit-Ups) lasse ich weg, passive (Halteübungen, klassisches Gewichtheben) nehme ich mit, sofern es der Bauchumfang zulässt ;-)


    Ich muss aber dazu sagen, dass ich immer schon viel trainiert habe und das Glück habe, bei jedem Training von einem erfahrenen Trainer gecoacht zu werden.


    Ich würde in der Schwangerschaft nicht mit neuen Sportarten anfangen und mich überfordern. Aber "gewohnten" Sport weitermachen? Why not?


    Alltagsbewegungen (Radfahren, Treppensteigen, Bücken, Einkäufe tragen, zur Bahn sprinten) mache ich solange ich mich gut fühle.


    Letztlich bleibt jeder Schwangeren nur, auf ihren Körper zu hören. Was geht, geht. Was nicht mehr geht, geht halt während der Schwangerschaft nicht. ;-)

    Vor der ersten Schwangerschaft war ich leider am Tiefpunkt meiner Sportlichkeit angelangt - bzw. natürlich wurde das dann mit der Schwangerschaft noch schlimmer. Ich steckte Mitten in einer beruflich sehr anstrengenden Phase (Referendariat und dann anschließend zum ersten mal Vollzeit-Arbeit) und alles andere fiel hinten runter. Ich habe daher nur Yoga gemacht, ansonsten nur ein bisschen Alltagsbewegung und war am Schluss echt gar nicht mehr fit.


    Diesmal komme ich mir schon fitter vor, auch wenn ich nach wie vor nicht die Sportskanone bin. Vor dieser Schwangerschaft war ich allerdings im Fitnessstudio, so bis zur 15. Woche, glaub ich. Jetzt gehe ich regelmäßig Walken, mache Schwangerschaftsyoga und auch ein bisschen was an Gymnastik zu Hause, gelegentlich gehe ich zum Schwimmen, das ist von uns aus aber leider mit einer Fahrt von einer knappen Stunde einfach verbunden, ansonsten wäre das sicher der Sport meiner Wahl. Um das Kind täglich in die Kita zu bringen lege ich auch 4x 15 Minuten rasches Laufen zurück - nicht die Welt, aber besser als ohne. Da ich auch mit Kind viel auf Achse bin, fühle ich mich schon deutlich fitter - ich hoffe, das bleibt auch so bis zum Schluss (bin jetzt 31. ssw).

    Ich habe in meiner Schwangerschaft bis 1 Woche vor Entbindung Sport gemacht, Ausdauer auf dem Crosstrainer oder Ergometer, Fahrrad fahren und schnelles spazierengehen, dazu etwas Krafttraining mit leichten Gewichten :)z Spinning und Body Pump ging bis etwa 4 Wochen vor Entbindung noch gut, danach wurde es zu umständlich wegen der doch zunehmenden Unbeweglichkeit ;-D Ich hatte jedoch auch Glück keinerlei körperlichen Beschwerden zu haben und dazu einen wirklich kleinen Bauch und wenig Zunahme, somit war ich körperlich nicht soo sehr eingeschränkt 8-) :)z Hab dann eine Woche vor Geburt eigentlich auch nur aufgehört weil ich mir den Knöchel gebrochen hatte :-/ :(v

    Ich habe bis auf die letzten 2 Monate noch regelmäßig Sport gemacht :-) Neue Sportarten würde ich ebenfalls nicht erst in der Schwangerschaft anfangen, aber ich habe bereits vorher mehrmals wöchentlich verschiedenes gemacht - Laufen, Badminton, Piloxing - und konnte das während der ersten 6 Monate der Schwangerschaft auch gut weiter machen. Nur das Laufen ging dann ab dem 6. Monat rum nicht mehr so einfach, ich bin dann auf Nordic Walking umgestiegen. Das Badminton hat sich dann regelmäßig mit irgendwelchen Klinikterminen oder Geburtsvorbereitungskurs überschnitten, sodass ich da doch länger nicht war ;-D und Piloxing ging ab dem 7. Monat wegen der Kugel nicht mehr.


    Aber auch die letzten Monate kann man noch flott spazieren gehen oder mal die Treppe nehmen.


    Ich würde jetzt nicht behaupten dass ich supersportlich war in meiner Schwangerschaft, aber ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass einem der Körper schnell die eigenen Grenzen zeigt. Wenn die Mutterbänder ziehen, dann ist man den letzten Kilometer wohl etwas zu schnell unterwegs gewesen ;-D Das ist ne ganz gute Richtlinie. Unbeabsichtigt zu viel machen und dadurch irgendwelche negativen Begleiterscheinungen hervor rufen geht nach meiner Erfahrung also nicht.

    Ich hab keinen Sport gemacht.


    Hatte mir eigentlich Yoga und Schwimmen gehen vorgenommen.


    Den Yogakurs hab ich zeitlich nicht mit Arbeiten gehen und pendeln unter einen Hut bekommen. Das einzige Schwimmbad in der Nähe wurde renoviert. Am Wochenende hatte ich zuviel mit dem Krempel zu tun, der unter der Woche liegen geblieben ist.

    Ich war körperlich sehr eingeschränkt aufgrund vieler Komplikationen, habe aber ein bißchen Yoga gemacht und bin zum Schwangeren-Schwimmen gegangen. Schwimmen würde ich jedem empfehlen, es tut sooo gut und wenn man im Sommer hochschwanger ist hilft es auch gegen Wasser in den Beinen.

    Ich habe während der gesamten SS sehr viel bewegt was wahrscheinlich aber auch daran lag, dass ich ganz früh schon ein Beschäftigungsverbot hatte und mir vermutlich sonst die Decke auf den Kopf gefallen wäre.


    Bis zum 7. Monat war ich regelmäßig ca.10km joggen,klettern und täglich 2-3 Stunden mit dem Hund im Wald.In den letzten Monaten habe ich vom Laufen zum Schwimmen gewechselt ;-)

    Vielleicht sollte ich dann mal erzählen, auch wenn meine Bewegung nicht der Rede wert ist. Ihr macht echt tollen Sport!


    Ich bewege mich soviel es geht zu Fuß, dann mache ich die Stallarbeit beim Pferd, laufe mit ihm. Ansonsten mache ich noch einige Bodyweight-Exercises, aber in geringerer Intensität als vorher. Bin mir nicht sicher, ob ich weiterhin so lange planken kann oder ob es gut ist, weiterhin Handstände zu machen...


    Situps soll man ja nicht mehr machen, oder? Insbesondere in der späteren Schwangerschaft, richtig (wg der sich auseinanderziehenden mittleren Muskulatur)?


    Ich werde mal einen Yoga-Kurs suchen, sofern ich schwanger bleibe. Schwimmen macht mir Spaß, aber ich finde Chlor furchtbar. ???

    Ich mache seit 13 Jahren Ausdauer- und Kraftraining im Gym.


    Das habe ich auch in der 1.Ss so beibehalten bis ca. 4 Wochen vor der Geburt.


    Ich bin jetzt mit dem 2. Kind in der 28.ssw und versuche weiterhin, mein Zirkeltraining zu machen.


    Ausdauer auf dem Crosser fällt mir diesmal erheblich schwerer, da ich schnell kurzatmig werde.


    Kraftraining am Zirkel versuche ich so ca. 2 Durchgänge mit niedrigen Gewichten.


    Bauchtraining lasse ich natürlich weg, bringt ja jetzt eh nix ;-D damit beginne ich nach der Wöchnerphase (ca. 6 Wochen nach der Geburt).


    Kurse hab ich in der 1.Ss auch noch mehr belegt ( Pilates), diesmal fehlt mir leider die Zeit, da ich mich um meinen Sohn kümmern muss .

    Hallo,


    ich bin in der 20. Woche und bin eigentlich jemand, der sich gerne bewegt und Sport macht.


    Leider war mir anfangs soooo wahnsinnig schlecht, dass nichts mehr ging. Ich war froh wenn ich flach liegen konnte und mich nicht bewegen musste. Habe mich also nach der Arbeit bis ich wieder los musste ins Bett gelegt.


    Ab der 12. Woche ging es besser und ich bin wieder joggen gegangen und habe zuhause in paar Übungen gemacht, wie vor der Schwangerschaft. Aber ich habe gemerkt dass mein Puls sehr schnell hoch geht und bin daher echt langsam unterwegs gewesen ;-).


    Seit der 16. Woche ist leider schon wieder Schluss, da ich eine tiefliegende Plazenta habe und einmal schon geblutet habe. Daher Sportverbot, Bewegung eingeschränkt und viiiiel Füße hoch.


    Hatte ich mir anders vorgestellt, wollte immer solange es geht joggen, dann auf Nordic Walking umstellen, zum Schwimmen gehen, zum Schwangerschaftssport.


    Die Kilos kommen durch das Rumliegen auch sehr schnell drauf, was ich ebenfalls sehr belastend finde. Aber vielleicht darf ich ja irgendwann wieder wenn die Plazenta noch hochwächst.

    Ich hatte auch eine plazenta praevia, die hat sich inzwischen hochgezogen :)^ Drück Dir die Daumen, dass es bei Dir auch so läuft.

    Die Chance besteht wohl, dass sie noch hochwächst und darauf hoffe ich. Einen Kaiserschnitt möchte ich wirklich nicht wenn es vermeidbar ist ":/.