SSW 6+0: Kein Dottersack zu sehen, aber HCG verdoppelt sich alle zwei Tage (jetzt 24.000)

    Meine Frau macht sich gerade furchtbare Sorgen, da sie jetzt schon drei US-Untersuchungen gemacht hat (bei drei unterschiedlichen Ärzten/ Krankenhaus) und man immer noch keinen Dottersack sieht.

    Eine Ärztin meinte, alles sei in Ordnung, der Dottersack wäre 14 mm groß/ lang. Ein anderer Arzt meinte, es könnte sich etwas hinter einer Falte verstecken. Der dritte Arzt machte keine Hoffnung mehr.

    Wir hoffen (seit Jahren) so auf ein Baby ... - Kann mir jemand antworten, ob noch Chancen bestehen?

  • 22 Antworten

    Hä, ein Arzt sieht den dottersack ja offensichtlich oder wie?

    Warum rennt ihr in dem stadium ohne Grund zu drei Ärzten und macht euch kirre?

    Niemand hier kann euch da irgendwie die Chancen orakeln. Leider bleibt da erstmal nur abwarten. Wann sollt ihr denn wieder zum US kommen (regulär)?

    Hallo. Ich war ebenfalls bei 6+0 beim Gynäkologen. Es konnte nur eine "leere" fruchthülle im Ultraschall festgestellt werden. 2 Wochen später konnte man ein kleines Herz schlagen sehen und nun ist sie schon fast 5 Monate alt.

    Meine 2 Schwangerschaft habe ich auch sehr früh bemerkt und bin dann zum Arzt, leider konnte man absolut nichts sehen. 3 Tage später, dass gleiche Spiel. Jedoch ist der Hcg Spiegel super angestiegen. Erst beim 3 Besuch konnte man einen Dottersack ohne Inhalt erkennen und nun wird sie diesen Monat schon 1 Jahr alt.

    Habt noch etwas Geduld, es ist ja schon ein gutes Zeichen, dass der Hcg Wert sich verdoppelt.

    Ich drück euch die Daumen und berichte gerne @:)

    Als grober Anhaltspunkt gilt, dass man ab einem HCG-Wert von 1000 etwas im Ultraschall sehen kann, wenn das Gerät gut ist. Ab einem Wert von 4000 sollte man die Fruchtanlage erkennen. HCG verdoppelt sich alle 2-3 Tage, die Richtwerte sehen so aus:


    Woche 3-4: 0-130

    Woche 4-5: 75-2600

    Woche 5-6: 850-20.800

    Woche 6-7: 4000-200.000


    Ab Mitte der 6. Woche (also 5+X) ist bei einer intakten Schwangerschaft meist eine Fruchthöhle im Schall erkennbar. Wenn der HCG-Wert ansteigt, aber trotz hohem Wert keine Fruchthöhle zu sehen ist, steht eine Eileiterschwangerschaft im Raum. Um diese auszuschließen, sollte eine HCG-Verlaufskontrolle und regelmäßiges Schallen erfolgen.

    Besorgnis halte ich in eurem Fall für angebracht, da der HCG-Wert hoch und der Schwangerschaftswoche entsprechend ist. Allerdings gibt es sogenannte „Eckenhocker,“ die sich meist aufgrund einer geknickten Gebärmutter erst später im Schall präsentieren. Auch kann sich der Eisprung bzw. die Einnistung verschoben haben, sodass die Schwangerschaft noch nicht so alt ist wie gedacht.

    Ich drücke euch die Daumen.

    Der Tag steht exakt fest, da die Schwangerschaft Ergebnis einer ICSI-Behandlung war. Somit können wir nun genau sagen, dass wir Stand heute am Tag SSW 6+3 sind. Morgen wird meine Frau nochmals zur US-Untersuchung gehen. Ich hoffe so sehr, dass sich da noch etwas tut! Meine Frau und ich sind psychisch mittlerweile am Ende!

    Das tut mir leid aber vielleicht kann ich euch etwas Mut machen.


    Ich war auch in der 6 SSW und da sah meine Ärztin auch nur eine leere kleine Fruchthöhle. Sie meinte auch das sie keine Anlage für einen Embryo erkennen könnte und sie mir nicht so viel Hoffnung machen kann.

    Ich sollte 2 Wochen später noch einmal kommen.


    Und was soll ich sagen...da schlug das Herzchen und das Würmchen hatte sich prächtig entwickelt.


    Ich würde es auch erst mal als gutes Zeichen deuten, wenn der HCG weiter steigt. Ich glaube auch nicht an eine Eileiterschwangerschaft weil doch bei einer ICSI das Ei in die Gebärmutter zurückgegeben wird und ich kann mir nicht vorstellen das das wieder den Eileiter hochwandert und zur Eileiterschwangerschaft führen kann.

    Ich tippe auch eher auf einen Eckenhocker.

    Meine FA meinte auch das die meisten Frauen viel zu zeitig kommen wo man noch garnichts sieht und sich immer total verrückt machen...anstatt mal mehr auf die Gesundheit zu achten, das rauchen zu lassen oder oder oder...


    Ich drück die Daumen.

    Leider kann es auch nach einer ICSI zu einer Eileiterschwangerschaft kommen, da das Ei umherwandert, bis es einen Platz zur Einnistung findet. Es kommt allerdings seltener vor als in regulären Schwangerschaften.


    Nach der Frage von KleineHexe fällt mir auf, dass tatsächlich nicht genau beschrieben wurde, ob der Arzt eine Fruchthöhle, aber nur keinen Dottersack sehen konnte, oder ob gar keine fruchthöhle darstellbar ist. Im ersten Fall würde ich mich überhaupt nicht sorgen, in diesem frühen Stadium müssen Dottersack und embryonale Anlage noch nicht erkennbar sein. Eine Fruchthöhle sollte bei einem HCG von 24.000 jedoch im Regelfall zu sehen sein.

    Die Fruchthöhle ist die Fruchtblase, in der man ab der 6./7. Woche meist die kleine embryonale Anlage erkennen kann. Der Dottersack ernährt das Kind die ersten Wochen, bis die Plazenta die Versorgung übernimmt.

    Bild

    Hallo,


    vielleicht kann ich euch auch Mut machen und Hoffnung geben. Bei mir sah man in der 6. SSW auch noch nichts. Erst ein paar Tage später war andeutungsweise etwas zu erkennen. Noch dazu hatte ich andauernd Blutungen.... und mein Krümelchen hat sich trotzdem prächtig entwickelt. Ich bin jetzt in der 19. SSW und alles verläuft gut bisher.

    Drücke euch ganz fest die Daumen und versucht euch nicht so verrückt zu machen. Ich weiß wie schwer das ist, aber sicherlich ist Stress da gar nicht gut. Alles Gute euch!

    Vielen Dank für die vielen Antworten, die uns Mut gemacht haben.


    Eileiterschwangerschaft: Eine Eileiterschwangerschaft kann ausgeschlossen werden, da die Fruchthöhle erkennbar ist (aber an seinem natürlichen Punkt) in der Gebärmutter.


    Fruchthöhle/ Dottersack: Richtig ist, dass zwar eine Fruchthöhle, aber kein Dottersack/ kein Embryo zu erkennen ist. Der HCG-Wert ist jedoch normal (exponentiell) gestiegen.


    Heute nachmittag sind wir nochmals zur US-Untersuchung ... - Ich hoffe so sehr, dass man heute mehr sieht!