Ständig Krämpfe und Magnesium hilft nicht

    Hallo zusammen!


    Ich bin mittlerweile Anfang der 28. SSW und leide schon seit Längerem unter Krämpfen. Da ich in meiner ersten Schwangerschaft die ersten Wochen und Monate Schmierblutungen, frische Blutungen und häufig mensartige Schmerzen hatte, habe ich in dieser Schwangerschaft schon direkt zu Beginn angefangen Magnesium zu mir zu nehmen.


    Blutungen und mensartige Schmerzen waren, bis auf Blutungen aufgrund eines Hämatoms, auch kein Thema. Leider neige ich aber trotz Magnesium zu Krämpfen. Damit meine ich keinen hart werdenden Bauch, sondern richtige Krämpfe in den Zehen, Füßen, Waden, usw. mehrmals täglich.


    Es nervt total und macht mich zusätzlich zu den furchtbaren Rückenschmerzen echt fertig.


    Was kann ich noch gegen die Krämpfe tun? Welcher Mangel kann dahinter stecken? Die zweite Schwangerschaft trat bereits ein Jahr nach Geburt ein und ich habe fast ein Jahr vollgestillt, sodass ich einen Mangel an irgendwas für ziemlich wahrscheinlich halte.

  • 5 Antworten

    Nimmst du synthetisches Magnesium? Ich würde auf jeden Fall auf eines umstellen, das hochdosiert ist und eine hohe Bioverfügbarkeit hat. In meiner SS hörten meine Krämpfe erst auf, als ich auf ein natürliches Produkt umgestellt hatte.

    Hm, woran erkenne ich das denn?


    Ich hab lange Zeit Magnesiumcitrat genommen und nehme nun seit 2-3 Wochen ein Präparat, welches mir mein Gyn auf Rezept verschrieben hat. Da habe ich bisher noch nicht genauer drauf geschaut, wie sich das zusammensetzt. Die Kapseln habe ich aber auch schon in der ersten Schwangerschaft vom Gyn verschrieben bekommen und da hatte ich nicht so Probleme mit Krämpfen.

    Wieviel mg nimmst du denn pro Tag? Du kannst auf jeden Fall 800-900 mg nehmen, wenn du es von der Verdauung her verträgst.

    Ich nehme aktuell Magnetrans forte. Da ist je Hartkapsel 150 mg Magnesiumoxid drin. Bisher nahm ich 2-3 davon am Tag (morgen - mittags - abends, wobei ich die Kapsel mittags häufig vergesse).


    Aber da hab ich wohl noch Luft nach oben. Ich hab auch noch mal gegoogelt und die Info gefunden, dass Magnesiumcitrat besser gegen häufige Krämpfe wirkt, da es dem Körper kurzfristig zu Verfügung steht, Magnesiumoxid ist wohl eher langfristig für die Magnesiumspeicher gut.


    Ich nehme parallel noch Eisentabletten, da mein Hb-Wert beim letzten Check zu niedrig war. Wenn das Magnesium bisschen abführend wirken würde, wäre das gar nicht so verkehrt ;-)


    Mein Plan ist nun mit Magnesiumcitrat aufzustocken. Vielleicht hilft das ja was.