Warum Frühtest verunsichern

    Ich wollte einfach mal so ein paar Worte loswerden zum Thema Frühtests!


    Man sagt ja häufiger, sie seien sehr unzuverlässig. Sicher anzeigen tun sie schon. Wenn sie etwas anzeigen, liegt auch eine Schwangerschaft vor, ganz klar. Aber bei Frühtests erlebt man sehr häufig das Phänomen, das die nur sehr schwach anzeigen. Die meisten zeigen ja ab 25 µg HCG an, (manche noch darunter) sind dann aber immer noch schwach positiv. Denn eigentlich müsste der HCG ab dem 15. Tag nach ES ja schon richtig hoch sein.


    Mein Frauenarzt hat gesagt, er müsste an diesem Tag zumindest bei 50 sein. Eher sogar 100 und mehr, wenn man nach den HCG-Tabellen geht.


    Mein HCG war am 17. Tag nach ES bei nur 32. Trotzdem hat der Test natürlich angezeigt, ganz klar. Weil der Wert ja über 25 war. Der Arzt sagte, er geht davon aus, dass der Wert bei mir auch zunächst höher war. Und als die Blutentnahme gemacht wurde, der Wert schon längst wieder gefallen sei. Schlussendlich hatte ich ja dann auch eine FG.


    Was ich damit sagen will. Eigentlich müssten diese Frühtests dickfett positiv sein, weil der HCG ja richtig hoch ist, wenn man sie nach Ausbleiben der Mens macht.


    Ich denke genau deshalb, stuft man diese Frühtests als unsicher ein. Eben weil sie zwar was anzeigen, aber eben nur schwach. Und dafür gibt es dann nur zwei Möglichkeiten. Entweder das HCG ist tatsächlich viel zu niedrig, oder aber diese Tests zeigen einfach nicht gescheit an, obwohl der HCG vielleicht doch ausreichend hoch ist! Und das führt, zumindest bei mir, zu Verunsicherungen. Deshalb hab ich mir geschworen, ich werde nie wieder Frühtests machen. Sondern mir gleich einen richtigen aus der Apotheke holen.


    Ich will das jetzt nicht verallgemeinern, dass diese FT grundsätzlich nur schwach anzeigen. Aber was ich hier immer so lese, ist es doch, ich würde fast behaupten in 90% der Fälle so.


    Deswegen lass ich die Finger von diesen Frühtests. Mir ist das nämlich jetzt schon 2 mal passiert. Er hat angezeigt und das HCG war viel zu niedrig. Und das kann echt deprimierent sein. Dann mach ich lieber einen richtigen Test und nehme lieber einen negativen in Kauf und bekomme dann vielleicht meine Mens, als einen schwach positiven in Händen zu halten und dann die Mens zu kriegen.


    Welche Erfahrungen habt ihr so gemacht mit Frühtests?

  • 27 Antworten

    Ich hab erst einen Frühtest gemacht und da wollte ich noch nicht schwanger werden... ich hatte damals trotz Pille das Gefühl, schwanger zu sein... kennen vielleicht auch mehrere...


    Als wir dann am Üben waren hab ich bis 10 Tage meine Mens überfällig war, gewartet und dann erst einen normalen Test gemacht. Ich hatte einfach zu viel Angst, dass er negativ anzeigen könnte... :-)

    Ich habe vor meinem Besuch beim FA auch 2 Frühtests gemacht nachdem meine Mens bereits ca 10 Tage überfällig war.


    Getestet habe ich am späten Vormittag und der erste Test war eindeutig positiv, der zweite den wir um sicherzugehen 2 Stunden später gemacht haben, hat nur einen leichten zweiten Strich angezeigt...


    Ich hatte am selben Tag noch einen Termin beim FA und da man beim UL noch nicht viel sehen konnte haben ich dort noch einen Urintest gemacht...Die Schwangerschaft wurde mir an diesem Tag noch 100% bestätigt....

    Hallo Mistery,


    ja viele haben ja mit den Frühtests auch Probleme, falls die Schwangerschaft eben noch verloren geht. Viele sagen ja deshalb man soll erst so zwei drei tage nach Ausbleiben der Menstruation testen. Aber für mich ist das Quatsch, weil ichs so gemacht hab und habs trotzdem 3 Tage später verloren. Und bei der jetztigen hätte ichs auch so gewuß, außerdem hab ichs an meiner Kurve gesehen. Das heiß wenn meine tage doch noch gekommen wäre, also quasi ein Frühabort, hätte ich ja trotzdem gewußt dass ich schwanger bin. Also ich hab dieses Mal einen bei ES+10 gemacht, der war schon positiv und das nicht mal morgens, außerdem war es ein 25er. Aber so weiß ich woran ich bin. Ich glaube ja kaum, dass wenn das HCG zu nierdrig ist wie es ja bei dir lieder der Fall war Mistery, dass dann die mens genau an dem Tag kommt wenn sie hätte kommen sollen. Und wenn sie eben 2 Tage später gekommen wäre, dann hätte ichs trotzdem gewußt auch ohne Test.


    Ich denke ich kann damit ganz gut umgehen. Klar der Frühtest war positiv, aber ich habs erst richtig für voll genommen, als die mens wirklich ausgeblieben ist. und selbst wenn ich meine "Tage" bekommen hätte, hätte ich wenigstens gewußt dass es so schnell wieder geklappt hat mit dem Schwangerwerden.


    Aber das muß jeder für sich selber entscheiden.


    Der test wird bei mir im Moment auch einfach nicht dunkler, also der Strich. Ich weiß auch nicht was ich davon halten soll, aber noch hab ich alle Anzeichen und selbst mit Morgenurin wirds nicht doller. Als würde der Test immer nur eine so schwache linie zeigen oder er reagiert erst wenn wirklich das tausendfache an Hormonen im Urin ist. keine Ahnung.


    Hoffe das war nicht zu verworren


    LG

    Also gewusst habe ich es auch immer ohne Test. Bei beiden Kindern. Was ich aber meinte war eher der psychologische Aspekt.


    Ich denke wenn ich gar nicht getestet hätte, wäre es nicht so schlimm gewesen. Zwar hätte ich es gewusst, aber ich hätte dafür keinen Beweis gehabt. So hatte ich aber einen positiven Test vor Augen und das Ganze hatte ich jetzt schwarz auf weiss so zu sagen. Ich hoffe du verstehst, was und wie ich das meine.

    Klar versteh ich das, aber das ist bei mir anders. ich kann Ungewissheit nicht ertragen. Und da ich es eh gewußt hätte, wäre es mir leichter gefallen es nochmal rot auf weiß zu sehen, weil ich sonst immer denken würde ich bilde mir was ein. Wenn ich beim ertsem aml nicht getestet hätte, wäre ich immer im Ungewiisen geblieben. So konnte ich am 2. Sonntag im Dezember eine Kerze anzünden und konnte wegender Fehlgeburt trauern. Das hätte ich ohne Beweis nicht gekonnt, hätte es aber innerlich trotzdem gewußt. Aber ich hätte dann nicht so richtig Abschied nehmen können. Aber wahrscheinlich ist das bei dir einfach anders.


    Aber ich hab mir gestern gedacht, klar eine Fehlgeburt ist schrecklich. Aber was wäre wenn die Natur jedes Kind auf die Welt kommen lassen würde, obwohl es krank ist. DAS wäre noch schlimmer. Stand letzlich irgendwo im Forum...das fand ich treffend. Aber ich möchte es trotzdem nicht noch eimla erleben, aber leider ist die Wahrscheinlichkeit ja noch hoch bei mir. Weiß du wie das mit den Wahrscheinlichkeiten ist???

    Naja, man sagt das mit jeder Fehlgeburt das Risiko steigt. Aber das sind nur blöde, statistische Zahlen. Bei Manchen ist das Risiko genauso hoch, als wenn sie noch nie eine Fehlgeburt hatten.


    Ich hab mal bei http://9monate.de darüber gelesen. Aber ich mach mich da nicht verrückt mit. Mein Arzt hat gesagt, aus seiner Praxis ist noch keine Frau rausgegangen, die schlußendlich nicht doch irgendwann nach einer Fehlgeburt ein gesundes Kind zur Welt gebracht hat. Und das macht mir echt Mut.


    So gesehen habe ich das noch gar nicht, so wie du schreibst. Das man eigentlich gar nicht trauern könnte, wenn man nicht testet. Da muss ich dir wirklich Recht geben. Ist was dran.


    Das die Natur nicht jedes Kind überleben lässt, da hast du auch Recht mit. Mein Kollege sagte eben so: Stell dir mal vor du hättest stattdessen vielleicht ein schwerstbehindertes Kind zur Welt gebracht, dann hättest du deinen Job und alles an den Nagel hängen können. Oder wer weiss ob es überhaupt lebensfähig gewesen wäre.


    Puh, so hart das klingt. Aber er hat schon Recht damit.Das soll jetzt nicht bedeuten, dass man ein behindertes Kind vielleicht weniger lieben würde. Aber das Leben würde sich doch gravierend ändern.


    Ich hab mal irgendwo den Satz gelesen: "Die Natur sortiert alles aus, was nicht mit dem Leben vereinbar ist!" Harter Satz, aber genauso ist das Naturgesetz.

    Also,

    bei der Schwangerschaft mit Michelle war ich 2 Tage überfällig und hab nen test gemacht. Leicht positiv und war natürlich überglücklich. Zur Bestätigung hab ich am nächsten Tag morgens noch einen gemacht, weil mir "leicht" positiv komisch vorkam. Der Test war dann leider negativ. (Es waren beide tests ab 25 und von der selben Firma, sprich gleich 2 gekauft). Als meine Mens dann 5 Tage später immer noch nicht da war, bin ich zu meiner FA gegangen. Dort wurde getestet und US gemacht. Test erst 30 Min nachdem ich wieder zu Hause war "leicht" positiv und auf US noch nichts zu sehen. Die Arzthelferin hat mich angerufen und meinte, dass ich am nächsten Tag zur Blutentnahme hin solle, damit das genau überprüft wird. Siehe da: HcG über 40. Komisch und wieso erst so später "leicht" positiv bei FA??? Hatte die Welt nicht mehr verstanden, war aber überglücklich, dass ich letztendlich doch schwanger war. Nun ist Michelle 4 Monate alt und kerngesund. Ich glaube, dass ich entweder die Tests falsch gemacht habe (was sehr unwahrscheinlich ist, da ich die Packungsbeilagenanleitung genau befolgt habe) oder, dass die Tests bei mir nicht funktionieren wollen! *g* Naja, nun üben wir fürs 2te, aber erstmal muss ich meine Zyste wegkriegen, bevor ich wieder teste. Hab mich durch die Zyste 2mal reinlegen lassen bezüglich Tests. Ich hatte nämlich immer das Gefühl schwanger zu sein, aber Test negativ. Von daher werde ich jetzt abwarten, bis die weg ist und dann werden wir ja sehen, ob die Tests mich wirklich verar***en.


    LG

    @ nikkie

    du wolltest doch was zu häufigkeiten von wiederholten fehlgeburten wissen. schau mal:


    Frühaborte haben eine Häufigkeit von ca. 15%. Zu zwei aufeinander folgenden Fehlgeburten kommt es rein rechnerisch danach in ca. 2,2% und zu drei aufeinander folgenden mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,3%.


    Das hört sich doch gar nicht schlecht an, oder? ;-)

    @ white

    wenn ich das also jetzt richtig verstanden habe, warst du 7 tage überfällig und der hcg war trotzdem erst bei etwas über 40? dann hast du echtes glück gehabt. dann das war ja auch ganz schön niedrig.


    mein hcg war nach 3 tagen überfälligkeit bei 32, also nicht viel weniger als bei dir nach 7 tagen und der arzt sagte mir nachher, dass wäre eigentlich schon viel zu niedrig gewesen, für den zyklustag.

    Ich denke wenn ich gar nicht getestet hätte, wäre es nicht so schlimm gewesen. Zwar hätte ich es gewusst, aber ich hätte dafür keinen Beweis gehabt. So hatte ich aber einen positiven Test vor Augen und das Ganze hatte ich jetzt schwarz auf weiss so zu sagen. Ich hoffe du verstehst, was und wie ich das meine.


    Genau dazu habe ich Dir geraten (mit dem Testen zu Warten)! Erinnerst Du Dich??? Naja egal. Aus Fehlern lernt man und ich hoffe, daß Du beim nä. Mal erst testen wirst, wenn Du ein paar Tage überfällig bist.


    Jeder FA kriegt bei dem Wort "Frühtest" das Grauen. Und es wundert mich nicht! Denn früher wußten die Frauen noch nicht, daß sie ss sind. Erst Wochen später, als die Mens nicht kam, gingen sie zum FA. Doch "dank" des medizinischen Fortschritts werden heute die Frauen nur verunsichert. Wenn man bedenkt, daß sich nur 50% von den befruchteten Eiern einnisten, wovon nur 20% als glückliche Schwangerschaften enden. Gar 50% der befruchteten Eier gehen als Menstruationsblutung verloren. Wenn man sich das mal vorstellt, 50%!!! Und auch früher war das schon so! Nur die Frauen wußten es halt nicht! Was auch mit Sicherheit besser so ist/war! Man kann ganz ungezwungen in eine SS gehen ohne im Hinterkopf zu haben "Oh je, Du hattest ja jetzt schon.....FG, da endet diese doch sicher auch wieder in einer!" Ich habe gelesen, daß diese frühen Abgänge statistisch nicht mal als FG zählen, somit auch keinerlei Auswirkungen auf weitere SS haben. Von daher hatte ich wohl auch nur eine!


    Ich möchte auch noch was Erlebtes hinzutragen: In einem Monat, wo wir verhütet haben und doch EINMAL Sex hatten ohne Verhütung hatte ich sämtliche SS-Symptome. Alles was man sich denken kann. Vorher kannte ich sowas wie PMS gar nicht. Ich hätte wetten können, schwanger zu sein, ich hätte sonst was drauf verwettet...als am 34. ZT die Mens immer noch nicht da war, habe ich einen Test gemacht und er war negativ. Ich konnte es nicht glauben. Und 2 Stunden später war dann die Mens da! Als wenn sich in meinem Kopf etwas gesperrt hat, und als ich endlich gesehen habe, daß ich nicht ss bin, kam sie plötzlich...


    2. Beispiel: In dem Zyklus bevor ich schwanger wurde hatte ich eindeutige SS-Symptome. Wieder hätte ich alles drauf verwettet...Dann plötzlich 5 Tage zu spät kam die Mens dann doch und ich bin gleich in Tränen ausgebrochen, weil ich sofort an einen Abgang gedacht habe. Ich habe nie getestet, obwohl ich drauf und dran war, aber ich mußte meinem Mann versprechen, nicht zu testen! Und ich bin so froh darüber, daß ich es nicht getan habe! Der Gedanke an eine weitere FG hätte mich umgebracht! Und so werde ich nie wissen, ob ich nun ein befruchtetes Ei verloren habe oder nicht und es ist auch besser so! Denn dann denke ich an diese 1. Geschichte zurück "vielleicht war es ja wie in diesem besagten Monat und ich war doch gar nicht schwanger. Denn ich hatte ja schonmal diese besagten Symtome und war nicht schwanger, obwohl ich es hätte wetten könne.....Also ich würde nie sagen, daß man 100%ig sagen kann, daß man schwanger war ohne einen Test gemacht zu haben! Denn der Kopf kann verrückt spielen und man bekommt alle besagten Symtome ohne wirklich schwanger zu sein!


    Natürlich muß jeder selbst wissen, ob er einen Früh-Test anwenden will! Ich kann dazu nur aus Erfahrung sagen, lieber mindestens 4 Tage nach Mens-Termin warten. Denn so ist die Enttäuschung nicht so groß, falls die Mens doch noch kommt. Und falls man doch testet, immer im Auge zu haben, daß dies noch kein sicheres Ergebnis ist!

    Also so ein bisschen muss ich dir ja jetzt doch widersprechen! Ich hab ja nicht aus einer Launer heraus getestet, sondern ich war ja überfällig. Und zwar 2 Tage. Ok, sicher noch recht früh. Aber bei der 1. SS war ich bereits eine Woche überfällig!!!! Habe getestet und habe weitere 5 Tage später dann erst die Fehlgeburt gehabt.


    Deshalb haben mir die Ärzte dazu geraten so früh wie möglich zu testen um gleich zum Dok. gehen zu können. Diesmal habe ich zu meinem jetzigen Gyn auch gesagt, nächstes Mal warte ich mindestens 2 Wochen ab. Und er hat gesagt:"Nene Frau...., das machen sich nämlich genau nicht! Sie testen bitte wieder so früh wie möglich. Das haben sie auch diesmal genau richtig gemacht. Und wenn sie positiv testen, dann rufen sie gleich bei mir an und kommen vorbei. Dann können wir gleich gegen eine weitere Fehlgeburt gegensteuern!"


    Zum Thema Anzeichen:


    Ich habe bei beiden SS gewusst, dass ich schwanger bin. Die eine Frau merkt das eben intensiver, andere vielleicht nicht so sehr. Anzeichen hin oder her. Ich konnte sehr gut PMS von SS-Anzeichen unterscheiden, da es völlig verschiedene Zyklen waren.


    Wenn ich 2 Tage nach dem ES Brustspannen gekriegt hab, wusste ich, dass ich nicht schwanger bin. Wenn ich das Brustspannen erst etwas später bekam und ein starkes Schwindelgefühl dazu kam, wusste ich das es geklappt hat.


    Ich will dich nicht angreifen oder so. Aber fühl mich grad von dir ein bisschen, weiss ich nicht, .....angemacht. Ich weiss nicht. Dein Text kommt bei mir grade so an, als hätte mir das wohl alles nur eingebildet, dass ich schwanger war, oder wie soll ich das alles verstehen???


    Auch wenn du gelesen hast das diese frühen Fehlgeburten "statistisch" nicht als FG zählen. Der Arzt zählt es aber so! Und es ist ganz normal, dass wenn man bereits schonmal eine FG hatte, dass man in einen neue SS nicht mehr so locker flockig reingeht.


    Ich hab mit dem testen immer gewartet, bis ich überfällig war! Deswegen lass ich mir jetzt nicht einreden, es hätte einen Fehler gemacht. Selber schuld, so nach dem Motto.


    Sorry, wenn ich dich falsch verstanden habe. Aber bei mir ist dein Text genau so angekommen.

    Darf ich mich mal einklinken?....hatte auch grad ne FG und hab mir gesagt,das nächstemal gehe ich später zum Arzt und mache auch später nen Test.Wie will denn bitte Dein Arzt ner FG entgegensteuern?

    momo, keine Ahnung. Vielleicht hat er das auch nur gesagt, damit ich einfach etwas beruhigter in die nächste Schwangerschaft gehen kann. Bzw. das Gefühl habe, dass ich zu jeder Zeit kommen kann. Aber wörtlich hat er gesagt:"....damit wir einer weiteren FG entgegensteuern können. Da gibt es schon einige Möglichkeiten um die Schwangerschaft von Anfang an zu stabilisieren."