wie äußert sich eine fehlgeburt?

    hallo! eine bekannte von mir hatte ende dezember eine fehlgeburt. sie sagte,dass sie starke schmerzen hatte im unterleib und das sie stark geblutet hat und in ihrer hose ein kleines kaumentwickeltes baby lag. sie war im 2. monat. jetzt ist meine frage, kann das sein??? ich dachte immer, dass man nur blutet. aber kann es auch passieren dass das kleine ding rauskommt? sie meinte nämlich, dass es nicht groß war, aber es komisch aussah, fast wie ein alien (tut mir leid für die wortwahl aber mir ist nichts besseres eingefallen um es zu beschreiben). das würde mich interessieren... wäre für jede antwort dankbar!lg@:)

  • 17 Antworten

    natürlich kann sowas passieren. ich habe jetzt keine ahnung wie groß der embryo im zweiten monat ist (bin jetzt auch zu faul nachzuschlagen) aber es kann passieren.

    hmmm... ich selbst kenne niemandem der sowas passiert ist, aber gut vorstellten kann ich es mir. Es heißt ja nicht umsonst man hat ein Kind verloren.


    Ich kenne nur eine Frau wo das Herz des Kindes aufgehört hat zu schlagen und sie musste ausgescharbt werden.

    bei einer fehlgeburt hat man mens ähnliche schmerzen.


    wenn sie eine gehabt hat, dann kommt im 2.monat noch nichts mit raus dass man von der größe her mit dem bloßen auge als baby erkennen würde.


    http://www.baby-lexikon.com/news/schwangerschaft-wochen/8.-schwangerschaftswoche-487.html


    es wäre maximal 8mm groß gewesen. da bindet sie dir einen bären auf denke ich, oder sie war schon wesentlich weiter.


    hatte sie eine ausscharbung danach? das wird nämlich im 2. monat auf jeden fall gemacht bei einer fehlgeburt. wenn nicht schwindelt sie definitiv.

    eine ausschabung wird nicht immer gemacht.. es ommt drauf an, ob vorher schon alles abgeblutet ist. durch den ß-HCG kann man feststellen, ob noch SS-Gewebe vorhanden ist. Und Ultraschall gibt es dann ja auch noch.

    ja, frag mal nach. ich kenne das so. dass so um die 6. woche noch geschaut wird ob es selber abblutet, aber danach wird ausgeschabt.


    aber wenn du an der quelle sitzt, dann kannst du das bestimmt genauer herausfinden.

    Also ich möchte nur mal kurz meine erfahrungen schildern.


    Bei mir war es ähnlich wie bei Dir allerdings war ich damals in einer Pillenumstellung und war der absoluten Überzeugung nicht schwanger zu werden.So nun sitze ich bei meiner Ärztin auf dem Stuhl und sie macht Ultraschall und sagt plötzlich herzlichen Glückwunsch Frau .... ,ich habe gedacht ich falle um und dann nach mehrmaligen Nachgucken meinte sie dann nur noch !Ach nein doch nicht.Sie schrieb mir dann meine Pille auf wie immer und ich ging nach Hause.Nun arbeitete ich zu diesem Zeitpunkt in der Pflege und musste logischerweise auch schwer heben ,auf jeden fall hatte ich ca drei wochen(es war der 25.06.1999) nach meinem Arztbesuch starke heftige Schmerzen und unerklärliche Blutungen.Bin dann nach Hause und wollte auf die Toilette und da hatte ich einen vielleicht 1,5cm grossen Zellklumpen im Slip.Total geschockt habe ich dieses Ding dann in so eine Dose gesteckt (wo man die unentwickelten Fotoapparatfilme reintut) und es ins Tiefkühlfach gelegt.


    Als am Abend mein Freund nach Hause kam habe ich Ihm das erzählt und der hat nur noch meine Mutter angerufen welche mich sofort ins Krankenhaus gefahren hat.Dort stellte man dann fest das es ein Abbort gewesen sei aber ausschaben brauchte man wohl nicht.Ich habe dann diesen Zellklumpen dort gelassen und 14 Tage später wurde mir bescheinigt(per Histologischen Befund) das ich Anfang 6.Woche schwanger gewesen bin..Für mich brach eine Welt zusammen. :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°(


    ich wollte damit nur sagen ,ich wünsche Dir das es Schleimhaut gewesen ist aber mit Sicherheit wird man das nie mehr feststellen können.


    Schnüff

    Ich hatte diesen beitrag schonmal in einem anderen faden geschrieben und habe ihn jetzt nur rauskopiert...


    Hätte es nicht geschafft es nochmal aufzuschreiben...:°_

    ich hatte letztes jahr im 2 monat also 7 ssw eine FG


    ich hatte keine schmerzen.es fing ganz langsam an zu bluten bis es dann so richtig stark blutete und kleine bröckelchen abgingen.sahen eher so aus wie quaulquappen(ich hoffe ihr versteht mich) bestimmt 10 solche bröckelchen.ein baby konnte man noch nicht mals ansatzweise erkennen.


    danach musste ich ins krankenhaus und wurde einen tag später ausgescharbt.aber schmerzen hatte ich direkt nicht nur nach dem eingriff einen starken unterdruck!


    lg tinkeblinke 22+2:-@

    Also, ich habe lange Zeit auch beim Gyn gearbeitet und es wird nicht immer ausgeschabt. Auch nach der 8. SSW nicht. Wir hatten einmal einen Fall, bei dem eine ss in der 10. SSW Schmerzen hatte und leichte Blutungen und kam. Und im Moment der Untersuchung wurde der Embryo ausgestoßen und lag im Spekulum. Anschließend folgten starke Blutungen und bei ihr wurde dann auch der HCG kontrolliert und nicht ausgeschabt. Das hängt immer ganz von Fall zu Fall ab. Wenn man natürlich derbst blutet und absolute Krämpfe hat, kann man natürlich net warten, wie es sich entwickelt. Dann muss man einschreiten. Aber das ist wirklich total unterschiedlich!!!


    Ebenso hat nicht jeder Schmerzen. Es gibt auch missed Abortionen, also verhaltene Fehlgeburten. Dabei hört das Herz des Embryos auf zu schlagen. Die einen versuchen es dann mit Wehenanregenden Mitteln zum Abgang zu bewegen, andere bekommen direkt eine Ausschabung. Es ist wie überall in der Medizin. Jeder Arzt handelt anders in verschiendenen Situationen und es kommt halt auch immer auf die Frau drauf an. Ich hatte 2 FGs und nie eine Ausschabung.*:)

    Ich hatte damals in der 12. Woche ine Missed Abortion. Hatte Freitags erfahren, dass ich SS bin, von Sonntag auf Montag bekam ich starke Blutungen morgens lag ein "Klumpen" in meinem Höschen, ab zum Arzt, der konnte nix mehr sehen wurde dann alle 2 Tage per Blut das HCG kontrolliert und wurde nicht ausgeschabt


    *:)

    Dann war es aber ein normaler Abort. Denn bei einer Missed Abortion kommt es zu keinen Blutungen und der Arzt stellt lediglich die nicht vorhandene Herztätigkeit fest. :°_