Wie lange dauert abstillen nach 6 monate stillen?

    hallo zusammen,


    ich stille und werde dies noch bis Mitte April tun. kann mir jemand sagen wie lang es ungefähr dauert bis ich dann komplett abgestillt habe. hab gehört das die kleinen da die nahrung besser aufnehmen können wie erst nach vier monaten und somit das abstillen etwas schneller geht.


    ich heirate nämlich am 03.06. und möchte da nicht mehr stillen.


    ich hätt auch noch ewig viel milch in der gefriere, könnte da doch schon mit fläschchen anfangen im märz und somit da schon langsam abstillen (er bekommt ja meine muttermilch, aus der flasche halt).


    grüßle


    silke mit lars:


    http://www.p2u.de/Pierci76/Bilder/JD500060.JPG

  • 20 Antworten

    Bei uns: Zweieinhalb Monate

    Liebe Pierci,


    ich denke, es hängt vor Dir und Deinem Baby ab, wie lange Ihr braucht.


    Drei meiner Bekannten haben von heute auf morgen abgestillt, teils, weil es medizinisch notwendig war, teils, weil die Mütter sich einfach ausgelaugt gefühlt haben.


    Ylva und ich haben knapp 2,5 Monate gebraucht. Sie hat immer wieder jämmerlich geweint und konnte nur durch die Brust beruhigt werden. Und ich fand es auch schön, sie morgens im Bett zu stillen :-)


    Wir haben uns Zeit gelassen. Ich denke, dass Ihr das schon bis Juni schaffen könnt.


    Und dann: Viel Spaß!


    Liebe Grüße,


    Katja

    silke, magst du nicht gerne stillen


    ich mein nur, wg der hochzeit, ok, aber ansonsten?


    also wenn ich jetzt schon daran denke, das aufzuhören, könnt ich heulen...:°( Ich will solang wie möglich stillen, aber weißt du zufällig, ob man denn unbedingt ab dem 6. Monat zufüttern muss? Bzw Brei zu geben???


    Zum Thema abstillen,weiß ich wohl, wenn du Pfefferminztee trinkst geht die Milch auch zurück, halt nur langsamer als auf dem Wege, als wenn du Medizin einnimmst...Bei Katjuscha bzw Riem, ging das ja ganz flott, sie musste abstillen, hatte innerhalb einer woche keine milch mehr...Ach ja und was von Sport-BH´s gehört, die sollten das auch vermindern...


    LG

    hallo silke

    warum wilst bei der hochzeit nimeer stillen?


    was würde ich drum geben, noch stillen zu können.


    es ist einfach furchtbar, wie in meinem falle, von heut auf morgen.


    magst das stillen nicht besonders?


    also, pfefferminztee trinken bzw. einen sud kochen aus salbei-und pfefferminzblättern (apo.).


    engen bh tragen.


    ja, bei mir gings fix zurück.


    hab gestern mal gedrückt, bissle kommt noch was...


    hab paar knötchen, aber das löst sich woll auch noch auf.


    plan doch nicht soviel, vielleicht kommts ja ganz anders als du denkst, daß klein lars plötzlich nimmer möchte, steckste ja nie drin.


    alles gute!:°(

    Ich habe ganz gemütlich "abgestillt", mir hat das Stillen aber auch Spaß gemacht ...


    Nach 6 Monaten gab es einschleichend Gemüsegläschen, dafür haben wir ziemlich lange gebraucht, weil er/sie das Gemüse nur vom Papa angenommen hat (mami roch ja nach Milch).


    Bis alle Mahlzeiten ersetzt waren dauerte es 6-7 Monate. Lag aber auch daran, dass ich keine Fläschchen machen wollte, sondern die Kleinen morgens (das war die letzte Mahlzeit, die ich ersetzt habe) gleich am Tisch mitgegessen haben.


    Aber es geht sicher auch schneller. Für die Brust ist es allerdings sicher besser, langsam abzustillen. Wenn du abrupt aufhörst, wirst du um Medikamente nicht herumkommen; es gibt allerdings auch homöopathische Globuli, die haben keine Nebenwirkungen.

    Meine Mama hat meine Schwester fast 9 Monate gestillt, dann innerhalb von 2 Wochen abgestillt und die Brustmahlzeiten durch Flasche ersetzt.


    Allerdings hat meine Schwester ab dem 6. Monat vom Tisch mitgenascht, das wurde natürlich auch mit der Zeit immer mehr und daher waren die Stillmahlzeiten nicht mehr ganz so üppig wie ohne Beikost.


    Ich werde Jan noch bis Ende März ausschließlich stillen, dann werden wir mit Beikost beginnen. Übermorgen trifft sich wieder die Stillgruppe, da ist eine ausgebildete Stillberaterin dabei, die wird uns diesmal über den Beikost Start und das richtige Abstillen informieren.


    LG; Karin mit Jan *22.9.2005*

    @Annalena

    Nach 6 Monaten wird der Nährstoffbedarf deines Babys durch die Mutermilch nicht mehr optimal gedeckt (u. a. Eisen). Daher sollte man ab dem 7. Monat mit Gemüse anfangen. Wie du oben lesen kannst, habe ich aber insgesamt 13 Monate gestillt, du kannst es ja auch langsam angehen lassen!@:)

    @Wegwarte

    Danke...Heisst das ab dem 6. Lebensmonat oder 7. Lebensmonat...da komm ich immer noch durcheinander...Klar ich werd auch so lang ich kann, dazu stillen, auch wenns nur zum einschlafen dient...;-D Aber so wie ich meinen sohn kenne, will der solang es möglich ist, gestillt werden...x:)

    Hallo,*:)

    also das schaffst Du bestimmt, ohne Euch beide unter Druck zu setzen. Ich hatte damals genau das selbe Problem, da ich operiert werden musste. Ich habe Mitte April angefangen mit Gläschen, habe dann, nachdem das geklappt hat, eine Brustmahlzeit mit einer Flaschenmahlzeit ersetzt (erst die halbe dann die ganze Mahlzeit). Das war für den Kleinen erstmal sehr ungewohnt und er wollte erst nicht. Hat sich dann aber nach einer Weile an´s Fläschchen gewöhnt. Und dann habe ich nach und nach umgestellt, teilweise auf Gläschen (dem Alter entsprechend) und den Rest auf Flaschenmilch. Im Juni war meine OP und es klappte alles!


    Kann es Dir gut nachempfinden, ich habe schon gerne gestillt, aber irgendwann reichte es dann auch!


    LG und eine schöne Hochzeit wünscht Dir


    angsthase21

    @Annalena

    Ab dem 7. Lebesmonat, also wenn er 6 Monate alt ist (ein halbes Jahr) - äh, besser kann ich es nicht erklären:-
    Ich hatte auch lauter so Schurken, die nicht von der Brust weg wollten - bis auf das vierte Kind, der sah alle Geschwister am Tisch essen und fand das dann spannender ...

    ui,

    danke für die antworten. lieb von euch.


    danke fürs kompliment wegwarte.


    ich hasste das stillen anfangs. jetzt hab ich mich dran gewöhnt und es ist ok. bin halt so auf daheim fixiert das ich den milchmitlaufreflex habe und somit auffangschale trage. das mach ich ungern woanderst. aber ich hab mich dran gewöhnt. ich still für ihn gern noch zwei monate weiter (hat mein kinderarzt empfohlen, da mein bruder an asthma gestorben ist und meine familie mütterlicherseits atemwegskrank sind und mein bruder noch so einige allergien hatte). ich selbst bin keine allergikerin und der vater von lars auch nicht. aber ich still voll sechs monate.


    dann möcht ich aber echt langsam aufhören.


    dann wärs auch schön wenn er nachst länger schlafen würde, muttermilch verdauen die kleinen ja so schnell.


    annalena. man sollte nach sechs monaten (also im siebten monat) damit anfangen gemüsebrei zu geben, da die muttermilch wie schon erwähnt nicht ausreicht. morgens und abends kannst du weiterstillen.....


    danke an alle


    lg


    silke

    Das schlechteste Muttermilch ist besser als jeder andere.


    Diese Satz kommt nicht von mir.


    Wie lange eine Mutter stillen möchte, bleibt es ihr überlassen.


    Manchmal möchten aber auch die Kleinen alleine entscheiden wie lange die gestillt werden möchten.


    Manche stillen sich von alleine ab, manche mögen länger angelegt werden.


    Es steht nichts in Wege ein Kind lange zu stillen und es stimmt nicht, dass bei jede Mutter die Milch nicht genügend Nährstoffe hat.


    Normal sind die Babys und klein Kinder mit Vitaminen und Nährstoffen für längere Zeit versorgt. Bis zum fünften Geburtstag reicht es versorgung an Vitamin B12, die ganz wichtig ist z.B.


    Spätestens ab dem sechsten Monat sollte man die Kinder zufütern. Es gibt aber Kinder die es nicht möchten.


    Was dann?


    Es gibt Müttern, die ihre Kinder über Jahre stillen. Nicht selten über ein Jahr voll. Die Kinder sind gesund, wachsen ganz normal und sind total aufgeweckt.


    Wie erklährt ihr euch das?


    LG, Vio