@ Malisch

    Zitat

    Wissen beide bescheid...aber möchte das es vom meinem Partner ist.

    Dass du dir das wünschst, ist ja schön und gut. Aber nur vom Wünschen kann man den Erzeuger-Status nicht ändern. So funktioniert das gute alte Rein-Raus-Spielchen nur, wenn nur ein Mensch seine Gurke versenken darf...

    Dein Arzt hat den 14.-17.1. als möglichen Zeugungstermin festgelegt, der Verkehr mit Mann 2 war am 19.1.


    Dies ist, alle Variablen einbezogen, durchaus also ein potentieller Vater.

    Zitat

    Wenn mir der Arzt des berechnet und sagt des ist so...dann verlassen ich mich auch drauf eben wie gesagt der 19 ist hält eigentlich zu spät...

    ..wenn du damit so leben kannst, ist es ja gut, dann wäre aber auch der Faden hier nicht nötig gewesen. ;-)

    Vor allem wenn dein Partner DANN nicht der Vater ist, kommt da einiges auf euch zu,.. daran kann eure Bez. auch zerbrechen. Aber mach du mal...


    Ich finde es allerdings blauäugig einem Arzt zu vertrauen – weil der Körper macht eh was er will.


    Ich würde nie ein Kind wegmachen nur weil es nicht der Wunschpartner ist – aber gut ich pass auch eeetwas besser in der Verhütung auf.


    Darky

    Also ich glaub ich kann meine Arzt mehr vertrauen als fremden Personen die nur mir versuchen zu sagen das ich ein.Fehler gemacht.habe und der dumm war...


    Leider weiß ich des auch selber mir ging ea nur um die Möglichkeiten was ich jetzt machen.soll und nicht darum das sich die Leute als besser hinstellen...


    Sorry aber es reicht mit den.Anschuldigungen

    Ich will dich nicht beschuldigen – dass du was falsch gemacht hast, weißt du wie du selber sagst und das ist auch gut so.


    Es geht mir darum das von deiner Entscheidung Leben und Tod abhängen – denn auch wenn es für andere noch ein "Zellhaufen" ist, für viele (mich eingeschlossen) ist es schon ein Menschliches Wesen.


    Vor allem aber sollte dir wie gesacht bewusst sein, dass du, auch wenn du dir jz sicher sein würdest, es Wegmachen zu lassen, Jahre später auf einmal damit konfrontiert bist und dann vllt seelisch sehr darunter leiden kannst. Natürlich nicht musst – aber ich kenne viele Frauen, die diese Entscheidung bitter bereuen. Denn ein Partner kann dich auch verlassen – dein Kind ist für immer Deins.


    Wenn du es aber jz behälst, weil du dir so sicher bist (durch den Arzt), dass es von deinem Partner ist – und sich durch den Test dann aber das Gegenteil herausstellt, dann könnte dein Partner so tief getroffen sein, das er gehen will/wird.


    Diese Möglichkeit besteht nunmal wenn man 2 Männer zur Auswahl hat..


    Lg Darky

    Malisch


    Die Entscheidung für oder gegen das Kind kann Dir niemand abnehmen.


    Stütze Dich bei Deiner Entscheidung aber nicht in erster Linie auf Deine Beziehung. Mache die Entscheidung nicht von Deiner derzeitigen Beziehung abhängig.


    Frage Dich, ob es für Dich annehmbar wäre, eine alleinerziehende Mutter zu sein. Setze Dich mit diesen Szenario auseinander und vertraue nicht allein darauf, dass Dein Partner das Kind auch akzeptieren wird, wenn es einen anderen Erzeuger hat.


    Und lasse Dir hier weder Angst, noch ein schlechtes Gewissen einreden. Du bist schwanger und Du befindest Dich in dieser Situation und Du bist hinterher evtl. ganz allein mit dem Kind. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du durch einen Abbruch psychisch stark belastet wirst, ist genauso präsent, wie die Möglichkeit, dass Du hinterher als ein alleinerziehende Mutter unglücklich und absolut überfordert bist.


    Evtl. bieten Dir die Abbruchgegner hier ja auch konkrete Hilfe an, statt ihrer "warmen, mahnenden Worte", von denen Du Dir als alleinerziehende, überforderte Mutter so gar nichts kaufen kannst...


    Ich wünsche Dir, dass Du die für DICH richtige Entscheidung triffst. @:) :)*

    Dein ES kann auch am 12. oder 13. gewesen sein. Oder am 15. Oder 16. In dem Zyklus, in dem ich schwanger wurde, hat sich mein Zyklus z.B. um 5 Tage verschoben.


    Das ist wirklich schwierig und eine sch*** Situation...


    Da kommt wohl später nur ein Vaterschaftstest infrage. Hoffe, ihr kriegt das hin. :-/

    Vagabundin – ich wollte damit mal ausdrücken, dass "MEIN" Kind auch ein Teil von MIR ist. Denn die 50% kommen numa von der Mutter. Kanns du etwas "töten", was von DIR ist.... ich kann es nicht und ich habe es auch nicht.... bin gerade in der 25ten Woche schwanger – ungeplant!


    Lg Darky

    ich hab gehört des es ab der 9 Woche möglich wäre schon ein Test zu machen...


    ich weiß das es sehr unsicher ist aber das komische ist mein Arzt hat mich zu ihm bestellt und will mit was genaues herausfinden...leider weiß ich nicht was.


    aber ich weiß das er sehr erfahren ist.


    klar macht mein Körper was er will. ich bin mir eigentlich sehr sicher das mein Arzt mir helfen wird und alles machbare unternimmt.

    Der Arzt wird mit Sicherheit nicht von sich aus einen Vaterschaftstest veranlassen. Erstens darf er es nicht und zweitens ist es im völlig wurscht, wer der Erzeuger ist.


    Du kannst es drehen und wenden wie du willst, theoretisch können beide, die ihre Gurke versenkt haben, die Erzeuger sein. Unser zweites Kind ist auch so auf die Welt gekommen, weil wir uns mit dem Eisprungtermin verrechnet haben.


    Wenn du deinen Freund vor der Geburt heiratest, ist er rechtlich der Vater, auch wenn er nicht der Erzeuger ist. Dein anderer Sexualpartner hat dann keinerlei Ansprüche auf eine Vaterschaft.

    Zitat

    ich hab gehört des es ab der 9 Woche möglich wäre schon ein Test zu machen...

    Einen Vaterschaftstest? Ja, aber nur durch einen Eingriff, der ein Fehlgeburtsrisiko birgt. Wenn keine vorgeburtliche Diagnostik erfolgen soll, du das Kind austragen möchtest, wäre dieser Eingriff nur zur Klärung der Vaterschaft mM nach nicht gerechtfertigt.

    Zitat

    Wenn du deinen Freund vor der Geburt heiratest, ist er rechtlich der Vater, auch wenn er nicht der Erzeuger ist. Dein anderer Sexualpartner hat dann keinerlei Ansprüche auf eine Vaterschaft.

    Ich hoffe, das war nicht als Ratschlag gedacht. :-o Wenn der andere der Vater ist, dann haben m.E. sowohl Vater als auch Kind ein Recht aufeinander!