• Wieder schwanger, FA sagt, ich muss abstillen

    Hallo, der Titel sagt eigentlich schon alles. Mein Sohn ist gerade 2 geworden und ich bin in der 8. Woche schwanger. War heute das erste Mal beim FA, es ist alles zeitgerecht entwickelt, Herz schlägt, alles prima, bin auch problemlos schwanger geworden. Nun hat die FÄ gesehen, dass ich meinen Sohn noch stille (er möchte es gern und ich habe nichts…
  • 47 Antworten

    glucke,

    Zitat

    Im übrigen empfiehlt die WHO nach meinem Wissen, sein Kind mindestens 6 Monate voll zu stillen

    so ist es, das habe ich nur nicht nochmal extra aufgeführt, weil das eigentlich mittlerweile bekannt sein sollte- hoffentlich!

    Zitat

    dann müssten ja alle Menschen in anderen Länder, wo es Gang und Gebe ist die Kinder bis ins Schulalter zu stillen, ja nen psychischen Knacks haben

    Hierbei würde mich mal interessieren, in welchen Ländern das denn überhaupt die Regel sein soll?! Ich meine, man hört immer gerüchteweise, dass in Dritte-Welt-Ländern alle Mamas ihre Kinder stillen, bis sie das Kleinkind- oder Schulkindalter erreicht haben- ich habe aber so meine Zweifel, dass eine unterernährte Frau, die mangels Verhütung jedes Jahr ein Kind bekommt, in der Lage ist, 6 oder 7 Kinder parallel zu stillen! Aber selbst wenn wir davon ausgehen, dass das der Fall ist, muss man immer den jeweiligen sozialen Kontext beachten. Denn in vielen Kulturen ist es z. B. üblich, dass alle Leute nackt rumlaufen- das ist gesellschaftlich akzeptiert und schadet niemand. Wenn ich allerdings hier in Deutschland mein Kind nackt in den Kindergarten schicken und es vielleicht selbst noch im Evakostüm abholen würde, so würde mein Kind GARANTIERT darunter leiden!!


    Ich selbst bin kein Mensch, bei dem es vorrangig darum geht, dass andere nicht schlecht von mir denken. Und wenn irgendein ahnungsloser Depp komisch geguckt oder gar was gesagt hätte, wenn ich meinen Säugling naturgemäß in der Öffentlichkeit gestillt habe, hätte er schon eine passende Antwort gekriegt. Aber ich weiß auch, dass man sich in seiner jeweiligen Gesellschaft in gewissem Maße anpassen muss, wenn man sich und seine Familie nicht isolieren will. Wie weit die Anpassung geht, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden- für mich schließt sie ein, ein Kind nicht mehr zu stillen, wenn es nicht mehr auf meinen Schoß passt und bleibende Zähne hat;-)

    Also, wenn ich meine, dass ich mir die Haare schneiden muss, dann ist es mir ziemlich egal, was "die Gesellschaft" darüber denkt. Und wenn ich meine, dass ich meine Kind mit 5 noch zu Hause stillen muss, dann ist es mir auch egal, was "die Gesellschaft" darüber denkt.


    Mir ging es nur um deinen Satz, in dem du behauptest, dass die Kinder eine psychische Störung davon bekommen.


    Da haben sowohl Aleonor, Heldien sowie meine Wenigkeit gegen gelenkt, dass wir halt Leute kennen, wo dem nicht so ist. Falls du den Beitrag von Heldien gelesen hast. Sie wurde 5,5 Jahre gestillt.


    Und es ging mir nicht um die Gesellschaft, sondern um den psychischen Knacks, den Kinder deiner Meinung nach davon tragen könnten;-)

    Zitat

    um deinen Satz, in dem du behauptest, dass die Kinder eine psychische Störung davon bekommen

    Das habe ich so keineswegs behauptet, sondern nur erwähnt, dass ich es für BEDENKLICH halte.

    Zitat

    dass wir halt Leute kennen, wo dem nicht so ist

    Na klar, ich kenne auch Leute, die sich fast nur von Süßigkeiten ernähren und noch nie ein Loch im Zahn hatten- trotzdem wird kaum jemand bestreiten, dass hoher Zuckerkonsum sehr wohl die Kariesgefahr erhöht. Natürlich werden die meisten lang gestillten Kinder dadurch nicht "unnormal" im späteren Alter, aber ich finde es für ihre Entwicklung einfach belastender.

    Zitat

    es ging mir nicht um die Gesellschaft, sondern um den psychischen Knacks, den Kinder deiner Meinung nach davon tragen könnten

    Grade die Reaktionen der Gesellschaft finde ich ja so schwierig für die Psyche der Kleinen! Ich stelle mir halt vor, dass ein Fünfjähriger, der noch gestillt wird, entweder andauernd nervige Fragen und Gespött von Gleichaltrigen und auch Erwachsenen aushalten muss ODER aber nur heimlich gestillt wird, und ich weiß nicht, ob die Heimlichtuerei dann nicht vielleicht noch schlimmer wäre...


    Übrigens schade, dass noch keiner meine Frage explizit beantwortet hat, ab wann für euer Empfinden spätestens ein Kind zu alt fürs Stillen ist*:)

    Zitat

    halte ich das für seine psychische Entwicklung schon für bedenklich :-/

    Sorry, aber das waren deine Worte


    Ein Kind ist dann zu alt fürs stillen, wenn das Kind oder die Mutter es nicht mehr möchten und natürlich vor Pubertätsbeginn....meine Meinung!

    Ich weiß schon noch, was meine Worte waren, und "bedenklich für die Entwicklung" ist keinesfalls eine nettere Umschreibung für "davon kriegt man auf jeden Fall einen psychischen Knacks".


    Und wieso ist für dich die Grenze "natürlich" der Pubertätsbeginn (wenn ich das fragen darf), bzw. was wäre wenn sich ein Teenager und seine Mutter dabei immer noch wohlfühlen würden?;-)

    Zitat

    Grade die Reaktionen der Gesellschaft finde ich ja so schwierig für die Psyche der Kleinen!

    also zum Beispiel deine Reaktion hier?


    Das ließe sich ändern.. du kannst als Teil dieser Gesellschaft schon mal deinen Beitrag dazu leisten!

    ...und was genau tun? Mein Maul halten? Dazu sind Foren nicht da:=o


    Wie lange sollte man denn deiner Meinung nach stillen, Lian-Jill?

    Ich seh das Problem nicht !! Soll doch jeder stillen solange sie und das Kind sich wohl dabei fühlen - auch das 2. Baby ist kein Problem. Der Körper stellt sich auf den " Verbrauch" ein - meine Freundin hat ihre Drillinge voll gestillt und ist auch nicht tot umgefallen. Sie hatte eben nen Bärenhunger und viel Durst, aber dagegen ließ sich doch was machen ;-)


    Was " die Gesellschaft" sagt sollte einem ja eh egal sein - mir zumindest !!!

    Micha 1804

    :)^:)^:)^:)^


    Dem kann ich nur zustimmen. Jeder Bürger in unserer Gesellschaft sollte mal sein Schubladen-Denken sein lassen...dann würde es uns besser gehen.

    Lian-Jill:)^:)z

    Zitat

    ...und was genau tun? Mein Maul halten? Dazu sind Foren nicht da :=o

    warum legst du mir eine solche unverschämtheit in den mund?


    das ist keineswegs mein stil.


    du warst es doch selbst, die hiermit

    Zitat

    Grade die Reaktionen der Gesellschaft finde ich ja so schwierig für die Psyche der Kleinen!

    die reaktion der gesellschaft als problem beklagt hat, und ich sage, dass nun mal jeder einzelne ein teil dieser gesellschaft ist.

    Warum seid ihr hier eigentlich alle (bzw. viele) immer gleich so defensiv? Hört sich fast nach getroffenem Hund an?!


    Micha,

    Zitat

    Soll doch jeder stillen solange sie und das Kind sich wohl dabei fühlen

    Das ist doch mal eine Aussage! Ich wollte ja eigentlich wissen, ob und wo jede von euch eine Obergrenze zieht für das richtige Stillalter. Schade, dass das bei einigen anscheinend als persönlicher Angriff ankam, ich halte es lediglich für ein interessantes Diskussionsthema.


    glucke,

    Zitat

    Jeder Bürger in unserer Gesellschaft sollte mal sein Schubladen-Denken sein lassen

    Na klar wäre das schön- wird aber wohl so bald nicht passieren. Und so lange muss jede Mama für sich entscheiden, ob der gesellschaftliche Druck nicht nur ihr, sondern auch ihrem Kind piepegal ist.


    Nochmal zum Mitschreiben: ICH will bestimmt keiner Frau die "perfekte" Stilldauer vorschreiben (genauso wie ich keiner vorschreiben will, überhaupt zu stillen, obwohl ich begeisterte Stillbefürworterin bin!), aber ich gebe gerne mal Denkanstöße- wie wahrscheinlich die meisten Forennutzer.

    Lian-Jill,


    ich habe deine Aufforderung dann noch immer nicht verstanden: Was soll ich denn deiner Meinung nach nun tun?

    Hääää????


    Natürlich entscheide ich, was ich mache, aber wie kannst du hier erst andeuten, dass ich was Bestimmtes tun sollte, und mich dann nicht drüber aufklären, was das denn sein soll?