Keine Lust auf Sex durch häufige Selbstbefriedigung

    Hallo,


    ich habe jetzt schon häufiger gelesen, dass Frauen oder Männer, die sich häufig selbst befriedigen, Probleme haben, sich beim Sex auf Ihre Partnerin oder Ihrem Partner einzulassen. Also das es schwerfällt, sich durch die andere/den anderen stimulieren zu lassen.


    Ich kann bei mir etwas Ähnliches feststellen. Ich erlebe den Orgasmus wesentlich intensiver wenn ich mich selbst befriedige. Außerdem erwische ich mich immer wieder dabei, dass ich beim Sex mit meiner Partnerin meinen Penis selbst in die Hand nehme.


    Das beunruhigt mich schon ziemlich.


    Stellt sich natürlich die Frage, was versteht man unter "häufig" !?


    Ich bin 37 Jahre und ornaniere eigentlich täglich.


    Wie denkt Ihr darüber ?

  • 1 Antwort

    Da muss ich wiedersprechen,

    wenigstens in soweit, als dass das eine nur indirekt etwas mit dem anderen zu tun hat. Sex mit dem Partner und SB sind zwei paar Schuhe die du nicht miteinander vergleichen solltest.


    Ich kann mir nicht vorstellen, das häufiges onanieren dem Sex mit dem Partner schadet. Eher im Gegenteil, wenn du genau weißt was dich so richtig abgehen lässt, kannst du es deiner Partnerin zeigen, so kann der Sex noch besser werden.


    Allerdings bedeutet Sex mit dem Partner auch sich auf ihn einzulassen und nicht nur seinen eigenen Bedürfnissen nachzujagen. Wenn du hierbei nun SB, mit dem Sex mit deiner Partnerin direkt vergleichst, wirst du allerdings auf die Nase fallen.


    Denn wie bereits gesagt Äpfel sind nun mal keine Birnen, aber beides schmeckt trotzdem Süß.


    Grüßle