Mein Mann hat jahrelang Pornos im Internet geguckt

    Mein Mann hat 7 ! Jahre Pornos im Internet angeschaut. Es ist jetzt 8 Monate her, als durch Zufall alles herausgekommen ist. Er hat anfangs nur hin und wieder geschaut, dann immer häufiger bis hin zu perversen Gewaltpornos. Obwohl er Gewalt in jeder Form ablehnt. Er hat den Überblick verloren. Die vielen Zahldienste, immer wieder Alterchecks. Er hat Unsummen von Geld bezahlt. Hat sich in Pornochets angemeldet, seine Vorlieben beschrieben und seinen Körper. Hat mich nicht real betrogen. Wäre aber bei Kontaktaufnahme passiert. Treue ist für ihn aber immer das wichtigste!


    Er hat früher nie Pornos angeschaut. Allerdings hat er sich sehr oft selbst befriedigt, obwohl wir sehr oft tollen aufregenden Sex hatten. Er meinte er bräuchte das halt. In den letzten 3 Jahre hatte der Sex etwas nachgelassen. Habe da, und auch ansonsten nichts gemerkt, was er tut. Diese Erkenntnis ist für mich total belastend. Wie konnte ich nur so "blauäugig" sein.


    Mein Mann merkt aber immer mehr, er sagt sein Gehirn würde langsam immer klarer, was er schlimmes getan hat. Er kann es selbst nicht verstehen, dass er so tief da rein gerutscht ist.


    Er hat aber alles vergessen was damit zutun hatte. Er grübelt ständig, um alles aufzuklären. Konnten aber durch intensieves suchen, alles finden und kündigen. Warum gerade diese Sache vergessen wurde, liegt sicher auch daran, dass er immer alles heimlich gemacht hat und Angst vor Entdeckung hatte.


    Ich liebe meinen Mann trotz allem noch immer. Gebe ihm die Chance für eine neue Zukunft für uns beide. Vertrauen kann ich ihm nicht mehr, das habe ich ihm auch gesagt.


    Der Gedanke (quält mich Tag für Tag) was er getan hat, schnürt mir meine Seele ab. So heftig, dass ich Schmerzen dabei Empfinde. Ich weiss nicht, wie ich es jemals verarbeiten kann. Meine Fröhlichkeit und Leichtigkeit sind nicht mehr da. Fühle mich tief verletzt und betrogen. Dazu kommt der Gedanke, warum ich nichts gemerkt habe.


    Kann mir evtl. jemand eine kleine Hilfe zum verarbeiten nennen.


    LG Labradorstella

  • 14 Antworten

    Zwei Dinge, die ich zu diesem Thema allgemein nicht verstehe und es wohl auch nie tun werde.


    1. Im Internet gibt es Millionen von Seiten, die alle kostenlos sind. Wieso meldet man sich da noch auf kostenpflichtigen Seiten an? Die können kaum besser sein. ":/


    2. Viele Männer und viele Frauen befriedigen sich selbst, auch innerhalb einer Beziehung/Ehe. Wieso wird sowas schon fast wie Fremdgehen geahndet?

    Es kommt darauf an, wie alt du bist (ist ehrlich so). Junge Partner sehen das Schauen von Pornos nicht unbedingt imemr als Verbrechen an die sie verbindene Liebe an...


    Bei älteren Paaren, die vielleicht auch noch länger zusammen sind, stelle ich mir die Situation schwieriger vor. Und ich kann mir auch vorstellen, dass es seelisch verletzt und man sich ausgetauscht und nicht mehr gut genug fühlt.


    Selbstbefriedigung an sich sollte aber kein Grund sein, über eine Trennung nachzudenken. Auch der Mann braucht es, selbst wenn du die Gelegenheit seltener wahrnimmst.


    Ich hoffe, diese Worte helfen... Vielleicht auch nicht, aber ich bin ratlos, was ich sonst schreiben sollte.

    Zitat

    Mein Mann merkt aber immer mehr, er sagt sein Gehirn würde langsam immer klarer, was er schlimmes getan hat.

    Was hat er denn schlimmes getan?


    Mir ist ehrlich nicht ganz klar, wo die "Tat" steckt, die Dich anscheinend derart belastet.


    Eventuell hat caro scar recht und es liegt am Altr .. aber ehrlich gesagt, sehr ich nicht die wirklichen Verfehlungen.


    Man kann mit sich selber hadern, wenn man merkt, das man Gewaltfilme zu "Animation" sucht, aber wenn ansonsten das eigene Verhalten gegenüber sich, seiner Umwelt und der Partnerin nicht verändert, sehe ich auch da nicht die unmittelbare "schlimme Tat".


    geht es um das Geld, dass er damit ausgegeben hat und Euch deswegen in eine finanzielle Schieflage gebracht?


    Das wäre in der Tat diskussionswürdig zwischen euch zwei, aber wohl auch keinGrund, die Lage derart darzustellen, wie Du das hier tust.


    Vielleicht klärst Du uns noch mehr auf .. aktuell sehe ich nämlich keine schwerwiegende Verfehlung Deines Mannes.


    Wenn auch nicht in der Tragweite, aber ähnlich agieren wohl sehr viele Männer (und auch viele Frauen) mit Pornografie.

    Danke für eure Beiträge. Mein Mann hat sich in der Zeit schon verändert, langsam und eigentlich unbemerkt. Er war kaum noch vom PC zu trennen. Hat jede unbeobachtete Minuten mit einem Klick mal schnell auf einer Seite reingeschaut. Hat er mir erzählt. War regelrecht Süchtig danach. Hatte kaum noch Lust mit mir zusammen zu sein, und wenn ging es bei ihm nicht mehr oder es war schwierig. Jetzt nach 8 Monaten ist es wieder fast in Ordnung. Hat selbst zugegeben, dass er eigentlich keine Lust mehr auf realen Sex hatte. Ich bin nicht prüde, schaue auch mal einen Porno an. Aber jeden Tag , jeden unbeobachteten Moment ? das ist nicht normal. Das mit dem Geld ist schlimm, leben aber nicht am "Bettelstab". Er hat gedacht, kostenlose wären Softpornos. Was ihn sehr belastet, sind die Gewaltpornos, den ihn so sehr angeregt haben. Und was ist mit den Erotik-Chats? Frauen aus deiner Gegend ? Der Wunsch war da, hat er auch zugegeben. Wollte Analsex ausprobieren. Wusste, dass ich sowas nicht machen kann, auch wenn ich es wollte, da ich als junge Frau eine Darmentzündung hatte, wo ich nie ganz gesund geworden bin. Er hatte bevor er die Filme gesehen hat, nie ein verlangen danach. Das ist das was WIR so schlimm finden. Treue ist halt für uns beide immer das wichtigste gewesen.


    Uns macht Sex jetzt auch wieder Spass. Nur der Gedanke, was alles passiert ist, ist halt schlimm. Besonders für mich.

    "Mein Mann hat 7 ! Jahre Pornos im Internet angeschaut"


    na und? man kann sich echt anstellen.. um es mal harmlos zu sagen.


    lasst doch mal eure maenner in ruhe man.. das sind auch nur menschen. immer gleich dieser psychoterror.

    Ok, wenn er teilweise jede freie Minute dran saß, ist dein Problem eher zu verstehen. Wo bleibst du denn dabei? Und diese Heimlichtuerei dabei... Man kann es doch sagen!


    Erotikchats sind auch eine andere Sache. Entweder du ringst dich durch und verzeihst ihm, oder du denkst weiterhin an seine begangenen Fehler. Das liegt in deiner Hand.


    Ob er langfristig etwas an sich geändert hat, wird sich ohnehin erst in ein paar Monaten/Jahren herausstellen...

    @ Labradorstella:

    Wenn Dein Mann Pornos im Web schaut, dann muss ich sagen, dass es ganz normal ist.


    Ausserdem masturbieren Männer hin und wieder, auch wenn sie verheiratet sind bzw. eine Lebenspartnerin haben. Manche Paare schauen abends sogar zusammen Pornos an. Ich finde, dass das nix mit Fremd gehen zu tun hat.


    Ganz anders sieht es aus, wenn Dein Mann sich übers Internet eine neue Bekanntschaft oder ein One-Night-Stand sucht... das ist ohne wenn und aber ein Fremd gehen.


    Seh nicht alles zu eng, Männer brauchen nun mal gewisse Fantasien, die ihnen die Frau nicht geben kann oder möchte.

    Entschuldige wenn ich das so sagen muss, aber hast du einen Riss in der Schüssel?


    Sexuelle Exklusivität kannst du gern einfordern, aber was er mit seinem Körper macht hat doch nichts mit Fremdgehen zu tun.


    Eine meiner Ex-Freundinnen hat mal versucht ähnlich zu argumentieren. Dann habe ich ihr klargemacht, dass es mein Schwanz ist und ich abspritzen kann wann ich will.


    Dass dein Mann dir das nicht so drastisch sagt liegt wohl daran, dass eine Trennung so umständlich wäre. :|N


    Du kannst dich gleich mal bei ihm entschudligen.

    6 mal die Woche Pornos, 3 mal die Woche Sex ... habe damit kein Problem. Häufig sehe ich im Porno dann das, was ich beim Sex gerne hätte, aber aus Rücksicht verzichte. Würde auch mehr Sex haben wollen, aber das geht Zeitlich nicht.


    Und dieses ganze heimlich tun und verbergen ... frage dich lieber mal WARUM kann er darüber nicht mit dir reden?


    Und wenn er nicht mit dir darüber reden kann ist klar, dass es irgendwann in einer Affäre endet, weil er zunehmend unglücklicher wird, wenn er seinen seelischen Druck nicht wenigstens mit dir bereden kann. Nur reden hilft schon ...


    Ich würde auf Pornos nicht verzichten, weil meine Freundin bestimmt so oft Sex garnicht mitmachen würde und mir der tägliche Sex auch zu anstrengend würde. Ich habe das recht auch eine eigene Sexualität in der Selbstbefriedigung zu entfalten.

    @ Hooten und lux_ :

    So sehe ich das auch

    @ TE:

    Zitat

    Hat mich nicht real betrogen.

    Wo ist dann das Problem?

    Zitat

    Wäre aber bei Kontaktaufnahme passiert.

    Woher weißt du das? Außerdem gabs ja keine Kontaktaufnahme

    Zitat

    Treue ist für ihn aber immer das wichtigste!

    Widerspruch zum Satz vorher.


    Allein dieses "durch Zufall alles herausgekommen", als hätte er eine Straftat begangen. Unglaublich. Kommt mal mit der Wirklichkeit klar. Ja, Kerle gucken gerne Pornos und schleudern dazu, trotz Partnerin. Kapiere nich wo da das Problem liegt? Der einzige Fehler bei ihm hier waren dass er Bezahlseiten genutzt hat, völlig unsinnig.

    ich versteh ehrlichgesagt nicht wieso du dich darüber aufregst wenn du weist dass er sich mal abund an einen runterholt, und es dann rauskommt dass ers mit Pornos macht.. Is doch irgendwie seltsam oder??


    alsob das ne überraschung wär..ich würd sagen dass alle jungs/männer von 13-88 Pornos gucken Oo