• Pervers, Angst vor mir selbst

    Hallo, ich habe noch nie darüber gesprochen, auch nicht im Netz, da ich Angst habe dass ich für meine Vergehen belangt werden kann. Ich weiß nicht was mit mir ist, eigentlich bin ich eine ganz normale junge Frau, attraktiv, habe viele gute Freunde und andere empfinden mich als liebenswert. Ich kann eigentlich keiner Fliege was zu Leide tun. Auf der…
  • 130 Antworten

    Es ist....

    ....leider auch seit dem Internet sehr einfach und kommen da rein, ich meine nicht damit auf diesen Seiten zu kommen, sondern psychisch in diesem Sog hineingezogen zu werden. Und das Internet ist voll von diesen Dingen, da ich öfter mal im Freenet mit jemanden kommuniziere, bin ich erst auf diese Dinge gestossen, mich erstaunt was es überhaupt alles gibt, das sind Worte dort die mir persönlich überhaupt nichts geben, da sie mich noch nie interessiert haben und diese allenfalls mal in Gesprächen mit Kollegen aufgeschnappt habe, ansonsten nichts damit anzufangen wußte und mich auch das nicht interessierte. Seit ich aber in diesem Forum bin, habe ich erst festgestellt wie viele Menschen sich dort regelrecht anbieten mit sexuellen Praktiken die teilweise sehr von der Psyche bestimmt sind und das so als ginge es mal eben um Pizza essen.


    Wenn du also glaubst nicht davon los kommen zu können, kann ich Dir nur den Rat geben das Internet zu kündigen, das wäre schon mal ein erster Schritt und für das Psychische einen Psychiater/Therapeuten aufsuchen.

    Zitat

    Also, liebe Leute, ich weiss nicht ob es unbedingt richtig ist, hier öffentlich über solche brisanten Themen zu sprechen. Ich denke mal, da gibt es andere Fachleute mit denen man intimer über solche Neigungen sprechen kann als nun ausgerechnet hier. Ich verabscheue übrigens alles, was in diese Richtung geht und kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie jemand bei Kinderpornographie geil werden kann, sorry.


    Ich würde da, selbst bei jemandem den ich vielleicht gut kennen würde, eisern hinterher gehen und nicht solange ruhen, bis derjenige hinter Schloss und Riegel ist. Also, wie gesagt, meine Meinung ist, das gehört hier nicht hin. Sucht Euch irgendeinen Psychologen.

    kann ich nur zustimmen auch wenn ich der meinung bin das es gut ist das du weisst das es nicht richtig war was du getan hast .


    einige kommentare meiner vorredner kann ich zudem nicht wirklich verstehen weil sie schon bald so tun als hättest du dich an einem kind vergangen. Ich denke du bist mit dem gespräch bei einem Psychologen besser beraten als sowas hier zu schreiben .


    und zur quelle dieser brisanten videos wollt ich auch nochmal was sagen:


    suchanfragen bei emule werden bereits seit einiger zeit, zumindest nach aussage einiger einrichtungen gelogt daher aufgezeichnet mehr brauch ich wohl glaube ich nicht sagen .

    Du verarscht dich doch selber

    Zitat

    Ja, es geht um den Gewaltakt, wobei ich auch überhaupt kein Fan von SM bin, deswegen check ich ja selbst nicht, was mich da reitet und es macht mir Angst!

    Du bist SM-Fan, und wie. Aber du willst es dir selbst nicht eingestehen. Hör auf dich selber zu verleugnen und lebe dafür den legalen Teil deiner Fantasien aus. Selbstgeisselung zur Lustbefriedigung ist ok, wer's mag, soll's tun. Aber als christliche Strafe ist das doch nur ein Witz. Die ganzen Opus Dei-Brüder, die das praktizieren, sind doch nichts als verkappte Masochisten!


    Seid doch ehrlich mit euch selbst und lebt eure legalen Neigungen aus, aber bitte nur die. Es kommt nicht von ungefähr, dass unter dem christlichen Deckmantel so viele Kinder missbraucht wurden und werden (USA lässt grüssen).


    So, und jetzt hackt auf mir rum soviel ihr wollt, ist mir sch####egal. Ich stehe zu meiner Meinung

    Insofern Du Dir die Persönlichkeitsstörung nicht selbst diagnostiziert hast, solltest du dich noch in Therpie befinden.


    Besprich das Thema unter den Umständen vielleicht besser mit deinem Therapueten.


    Sollte das nicht so sein, dann such dir dringendst einen Therapueten (und halt dich mit den Persönlichkeitsstörungs-Äusserungen lieber etwas zurück) - Psychiatrie wird kaum das richtige für dich sein.

    @distorted

    Ich habe mich bei deinem Beitrag gefragt, ob es bei dir über die sexuelle Dimension der Gewalt hinaus die 'Sünde' ist, die dich einerseits erregt und anderseits zur Verzweiflung treibt. Und dass du aus diesem Motiv heraus gerade auch nach Kinderpornos gesucht hast - als einem der grässlichsten Verbrechen, die es gibt; so dass du dich deshalb und nicht nur wegen dem Akt der Vergewaltigung so dazu getrieben sahst - um dich nachher wieder (ob physisch oder mental) um so härter bestrafen zu können.


    Ich habe schon mehrmals geschrieben, dass ich de Sade lese - aber dabei bin ich mir immer bewusst, dass es sich um Fantasie-Schilderungen handelt, und 'Fantasie darf alles', wie ein Grundsatz von mir lautet. Du solltest also auch sadistische oder masochistische Fantasien haben dürfen - aber mir scheint es ein bisschen so, dass die Tatsache, dass es eben nicht Fantasien, sondern reale Ereignisse sind, den Auslöser deiner Empfindungen bildet. Du hast ja auch geschrieben, dass du 'nur' auf gefakede Vergewaltigungsfilme gestossen bist.


    Ich rate dir dringend, dich in Therapie zu begeben oder diesen Punkt in der Therapie anzusprechen. Ich verurteile dich in keiner Weise, sondern finde es mutig, dass du es hier im Forum gewagt hast, deine Gedanken zu äussern. Nur solltest du jetzt deinen Mut dazu benutzen, das Problem im Real Life anzugehen - denn das ist nun eine Materie für Profis - hier im Forum besteht die Gefahr (die ich vielleicht auch mit meinem Beitrag gefördert habe; ich hoffe zwar nicht), dass du aus der Fülle der Beiträge keine gute Lösung, sondern eine zusätzliche Ratlosigkeit ziehst.


    Gruss und mach's gut!

    @herbeQ

    Du hast dein Problem ja in einer Therapie angegangen und schreibst, es 'habe sich gebessert'. Trotzdem gebe ich dir auch noch meinen Kommentar:

    Zitat

    ob ich irgendwann wirklich noch etwas schlimmes mache....


    auch ich könnte niemals einem Kind etwas zuleide tun! Und irgendwie könnte ich weinen, sobald mir irgendjemand etwas von einer Vergewaltigung erzählt. das macht mich psychisch irgendwie voll runter.

    Hältst du dir nicht vor Augen, wenn du nach solchen Bildern suchst oder danach erregt bist, dass du, zwar indirekt, aber doch real schon 'etwas schlimmes' machst? Und könnte dies nicht, wenn du dir dies vorher überlegst, verhindern, dass du solche Bilder anschaust? Es geht mir jetzt nicht einfach um die Strafbarkeit. Sondern mit dem Konsum solcher Bilder bist du irgendwie ja auch Teil dieser ganz konkreten Vergewaltigung, auch wenn diese vielleicht schon vor langer Zeit an einem weit entfernten Ort stattgefunden hat. Und doch sagst du, dass du keinem Kind etwas zuleide tun könntest - obwohl du es ja gerade zu tun im Begriffe bist.Muss es den realen Hintergrund haben, damit du davon erregt bist? Ist dies die Kehrseite des Gefühls, dass du weinen könntest, wenn dir jemand von einer Vergewaltigung erzählt? Ich hoffe, diese Fragen werden in deiner Therapie erfolgreich thematisiert - wenn noch nicht, bringe sie zur Sprache!


    Und noch was, auch an distorted: seid ihr eventuell streng religiös erzogen worden, mit scheinbar klaren Regeln von Gut und Böse, die aber der Realität nicht standhielten? Nur so eine Idee...


    Gruss

    ich tendiere...

    immer dazu bei den 'wurzeln' zu suchen....überlege dir einmal, was vll. in deiner kindheit war...vll. hast du dann die lösung und kannst damit besser umgehen. ich bin kein psycho, aber deiner kann dir bestimmt einen weisen rat geben, dass du dein problem lernst in griff zu bekommen....

    Hallo,

    wie soll ich bitte mit einem Therapeuten über was reden, an was ich nicht mal zu denken wage? Völlig unmöglich, dafür ist meine Scham zu groß.


    Danke übrigens für die vielen PNs die erhalten habe. Habe sie heute erst gesehen, die meisten sind sehr alt.


    Naja und zu mir: Ich habe mir derartige Videos / Bilder seitdem nicht mehr angesehen. Finde es aber im Nachhinein ziemlich krass, dass man so dafür verstossen wird von einigen. Als wär man ein Kinderschänder oder sowas... naja ich weiß nicht, wie ich in meinem Leben mit dem allen fertig werden soll, ich versuche derweil einfach Sex nicht als wichtig zu betrachten und merke auch, dass ich die Lust daran verloren habe. Ist zwar jetzt für meinen Partner scheiße, aber mir geht's besser damit.


    gruß distorted

    Entschuldigung

    Diejenigen, die diese Pornos konsumieren, sind nur wenig besser als diejenigen, die sie drehen. Sich an den wehrlosesten Wesen der Gesellschaft auf solch ekelerregende Art und Weise zu vergehen, ist wirklich mit keiner Strafe zu sühnen.


    Daher ist es auch nur richtig, den Besitz und den Konsum unter Strafe zu stellen. Für solche Menschen werden tagtäglich Kinder missbraucht.


    Und NATÜRLICH kann man die Menschen dafür verurteilen. Und daß man Menschen dafür verstößt finde ich auch in Ordnung. Für was denn sonst, wenn nicht dafür? Etwas perversers als sich an Kindern zu vergehen gibt es ja wohl nicht. Ich denke, wenn man auch nur einen Funken Anstand hat, dann sollte man sich in Therapie begeben. Genügend Anlaufstellen dafür gibt es.


    Meine Meinung jedenfalls ist, daß der Kosument nur geringfügig besser ist als derjenige der solchen Schmutz herstellt

    @Nordlicht:

    Ist ja ganz toll mit Unverständnis und so ner Aggressivität zu antworten!


    Man sieht ja wohl wie sehr distorted unter der Sache leidet du [...]! Und ob man jemanden vergewaltigt oder sich an Kinden vergeht oder sich sowas nur ansieht und zum eigenen Schrecken feststellt das es einen erregt ist ja wohl'n Unterschied oder?


    Ich kann das durchaus nachvollziehen aus eigenen Erfahrungen und betrachte mich bestimmt nicht als pervers auch wenn es moralisch grenzwertig ist aber wer hat die Moral schon erfunden? Bin überzeugt das jeder zweite Vorstellungen, werte, fantasien oder träume hat die nicht gesellschaftskonform sind. Sind wir also alle krank? dann ist das kranksein und vermeintlich pervers vierlleicht das normale?

    @Distorted:

    Laß dich nicht fertigmachen, ich kann's verstehen und habe keine Lust mehr mich zu schämen. Für meine Gedanken kann ich genausowenig wie für die träume die ich nachts vielleicht hab! das ist meine Meinung

    Danke für die ausgesprochen freundliche Titulierung.


    Darauf werde ich nicht weiter eingehen.


    Ich habe lediglich dazu geraten, sich deswegen in Therapie zu begeben.


    Die Charite in Berlin bietet da Hilfe an.


    Wenn es nämlich einen erregt, dann ist das ja wohl ein klares Zeichen.


    Der Unterschied ist meiner Meinung nach gering. Mehr habe ich nicht gesagt. Auch nicht weniger.


    Deshalb steht auch der Konsum und der Besitz von entsprechender Pornographie in Deutschland unter Strafe.


    Der Gedanke an sich ist nicht strafbar.


    By the way.


    Sich unter seinem eigenen Namen Mut zuzusprechen...

    @Nordlicht

    Ich habe mich nie an Kindern vergangen und werde mich nie an Kindern vergehen, denn mein sexuelles Interesse gilt nur Männern! Ich habe mich mit den Kindern identifiziert, nicht mit den Tätern.


    Und nein, ich bin nicht glücklich drüber und schäme mich noch genauso dafür wie früher...

    Das habe ich so auch nicht verstanden.


    Ich habe auch lediglich versucht, meinen Standpunkt deutlich zu machen.


    Ich habe für wirklich fast alles Verständnis. Hier allerdings ist meine Grenze.


    Und so leid es mir tut. Der entsprechende Konsum ist strafbar.


    Ich glaube kaum, daß man sich mit dem unendlichen Leid, das diesen Kindern angetan wird, identifizieren kann und will.


    Allerdings kann es sein, daß hierfür meine Phantasie nicht ausreicht.


    Ich kann deshalb nur wiederholen, was ich schon schrieb.


    Wenn ich merke, daß mich so etwas tatsächlich erregt, dann sollte ich mich in Behandlung begeben.


    Das ist meine, urteilsfreie, eigene Meinung.