• 29 Antworten

    Nun


    Tiere sind dem Menschen ja nicht unähnlich. Viele Tiere Masturbieren. In der Tierwelt gibt es auch wie bei den Menschen z.B. Homosexualität, Masturbation, Selbstmord, Demokratie, Depressionen,Schönheit usw


    Gruss

    Das ist interessant, Hyperion!


    Selbstmord - setzt das nicht ein gewisses Selbstbewußtsein voraus? Ein Wissen um die Sterblichkeit bzw. die Möglichkeit, dem Leben ein Ende zu setzen?


    Grundkurs Religion läßt grüßen ;-D

    Die Tierwelt kennt Demokratie?


    Hmm vielleicht sollte sich der Mensch da was abschauen^^


    back to topic:


    Warum interessiert dich das, ob Tiere wichsen und in wie fern ist es ein medizinisches Problem für dich?

    Zitat

    Selbstmord - setzt das nicht ein gewisses Selbstbewußtsein voraus? Ein Wissen um die Sterblichkeit bzw. die Möglichkeit, dem Leben ein Ende zu setzen?

    Tiere sind nicht so dumm wie wir das immer denken. Höher entwickelte Tiere haben m.W. eine Art Selbstbewußtsein/Bewußtsein z.B Affen oder Delphine. Tiere empfinden auch wie Menschen Schmerz, Angst, Unsicherheit und Trauer.:)z

    Zitat

    ber glaubst du, sie wählen auch bewußt den tod?

    Ob sie bewußt den Tod suchen ist schwer zu sagen und da gibt es unterschiedliche Meinungen. Ich denke ja. Bekannt ist ja das Tiere die sich z.B. in Gefangenschaft befunden waren umgebracht haben wie z..B. Delphine. Die kommen mit dem Freiheitsentzug nicht klar und geben sich auf. Von Hunden kennt man es auch, dass sie die Nahrung verweigern wenn das Herrchen stirbt.


    Natürlich muss man auch die Lebensumstände berücksichtigen. Es ist ein Unterschied ob sich ein Tier in freier Wildbahn oder in Gefangenschaft befindet wo es vieleicht eine Verhaltensstörung erwirbt.


    Ich denke da ist vieles noch ungeklärt auch in Bezug auf das Bewußtsein der Tiere. Ich könnte mir vorstellen das höher entwickelte Tiere z.B. Affen dazu durchaus in der Lage wären.

    Danke! Da hab ich jetzt was zum Nachdenken! :-D


    Unser Religionslehrer meinte nämlich, der Mensch sei das einzige Wesen, das ein Bewußtsein von der eigenen Sterblichkeit habe. Deswegen meine Frage vorhin. Wenn ein Tier bewußt keine Nahrung mehr zu sich nimmt, würde das ja bedeuten, es entscheidet sich explizit für den Tod... Wirklich spannendes Thema! :)D

    Zitat

    der Mensch sei das einzige Wesen, das ein Bewußtsein von der eigenen Sterblichkeit habe.

    Wenn das so ist, dann frage ich mich warum Tiere überleben wollen wenn ihnen Gefahr droht. Hat das alles mit dem Überlebensinstinkt zu tun?


    Ich denke schon das ein höher entwickeltes Tier von seiner Sterblichkeit weiß und sein Leben retten möchte. Sie versorgen z.B. ihre Wunden und Angst schützt sie vor Gefahren die ihr Leben bedrohen könnten.

    Guter Punkt, Hyperion! Muss seit gestern abend andauernd drüber nachdenken... Ich denke, dass sehr vieles instinktgesteuert bzw. einem höher entwickelten Sinnesapparat zu verdanken ist (z.B. wenn Pferde bei einem Erdbeben flüchten oder Tiere einen Tsunami spüren).


    Was mich allerdings stutzig macht, ist die Tatsache mit den Elefanten, dass die einen regelrechten Totenkult haben und die Knochen ihrer "Ahnen" auf sog. Elefantenfriedhöfen besuchen.


    Allerdings weiß ich nicht, wieviel da aus menschlicher Sicht reininterpretiert wird. Weiß ein Elefant, wenn er einen toten Artgenossen sieht, dass er auch einmal sterben wird?


    (vielleicht sollten wir einen neuen Faden aufmachen und den "Tiere und SB"-Thread nicht sprengen... :-))