Wie weibliche Selbstbefriedigung (um)lernen?

    Ich bin 27 und schaff es nicht zu kommen, weder bei Selbstbefriedigung, noch Sex / Oralsex. Als ich noch recht jung war (bis ins Teeniealter) habe ich mit relativ viel Druck masturbiert, und meistens im Liegen und mit ganz starr ausgestreckten, angespannten Beinen (sorry falls das zu bildlich ist, ist aber wichtig für die folgende Frage :S) Dann habe ich eine Zeitlang aus falsch verstandenem Schamgefühl aufgehört (bzw. versucht aufzuhören). Vor ein paar Jahren habe ich dann wieder bewusst angefangen und versucht mich selbstzubefriedigen – ab da allerdings zum ersten mal auf dem Rücken, mit angewinkelten Beinen (ich hatte das mal gelesen dass es sinnvoll sei, in Stellungen zu masturbieren, die man auch beim Sex einnehmen kann – klingt logisch! ;-)


    Das probiere ich jetzt schon wie gesagt seit ein paar Jahren und es funktioniert leider überhaupt nicht. d.h. ich werde schon sehr erregt und es fühlt sich auch gut an, aber wenn es "anstrengend" wird und ich das Gefühl habe gleich passiert was, passiert entweder gar nichts (alles wird plötzlich taub %-| ) oder ich habe 1-2 sehr schwache Kontraktionen, die mit überhaupt gar keinen guten Gefühlen einhergehen (da es aber unwillkürliche Kontraktionen sind gehe ich davon aus dass das wohl Orgasmen sein müssen – ziemlich beschissene, wenn ich das mal mit Verlaub behaupten darf!!!)


    In die Nähe des Point of no return (der Ausdruck passt bei mir ja so überhaupt nicht lol) komme ich übrigens auch wieder nur wenn ich den Druck extrem steigere. Ehrlich gesagt mach ich mir da jedesmal Sorgen ob das so gesund ist bzw ob es so "gehört". Kann mir nicht vorstellen dass andere auch so viel Druck brauchen :°(


    Ich hab mir vor ein paar Wochen einen Vibrator gekauft, und jetzt auch ein paar mal damit geübt – das Ergebnis ist einfach nur enttäuschend. Ich hab wirklich alles erdenkliche ausprobiert und variiert. Mal schnell und mit viel Druck, oder langsam (bis zu einer Stunde :-/ ) mit wenig Druck. Aber ich habe nie wieder das Gefühl erlebt, von einer Woge der Befriedigung weggeschwemmt zu werden (so hat es sich früher angefühlt).


    Falls irgendjemand einen Rat oder eine Anmerkung dazu hat, würd ich mich sehr freuen. Ich kann akzeptieren dass die meisten Frauen anscheinend beim Sex nicht kommen (können), aber dass es überhaupt nicht geht, ist auf Dauer einfach nur noch frustrierend :(

  • 25 Antworten

    Mist jetzt hab ich was Wesentliches vergessen (kann man hier gar nicht editieren oder hab ich nur den Button nicht gefunden?). Wenn ich das Gefühl habe gleich könnt was passieren möchte ich IMMER unwillkürlich die Beine durchstrecken. Ich muss richtig dagegen ankämpfen es nicht zu tun (angewinkelt ist es irgendwie unbequem, alles wackelt und bebt, aber nix passiert :S) Habs natürlich auch mal versucht einfach zuzulassen, aber ich komm mit meiner "alten" Methode inzwischen auch nicht mehr. Tja :°(

    Das erinnert mich an längst vergangene Zeiten.


    Damals kam meine damalige Freundin, spätere Verlobte und jetzige Frau nicht zum Orgasmus.


    Sie hatte damals auch so ein unbestimmtes angenehmes Gefühl und kam nicht weiter. Also wurde eben halt dieses unbestimmte angenehme Gefühl genossen und solange weiter gemacht, wie es eben halt angenehm war. Und dann, eines schönen Tages passierte es! Und alles nur, weil Sie einfach dieses schöne unbestimmte Gefühl genossen hat.


    Vergiß es mit "Gewalt" einen Orgasmus zubekommen. Das stört nur. Fühle und genieße, die Stellung ist vollkommen egal. Liege einfach so, wie es für Dich am schönsten ist. Lerne Deine Körper kennen.

    Geile Gedanken? ":/


    Also als ich das erste mal die Augen verdreht hatte, hatte ich alles andere als geile Gedanken.


    War es nicht so, dass man sich als männliches Erdferkel an den Rüssel gefasst hat und dachte "Ey das fühlt sich ja toll an! Da mach ich mal weiter!" ? ;-D


    Und wie oft liest man im "Wie seid ihr darauf gekommen SB zu machen?" Thread:


    "Ich saß auf einem Ast und es fühlte sich schön an!" Oder " ... saß auf der Sofalehne."


    Ich denke, dass diese Mädchen alles andere als geile Gedanken dabei hatten. Die kamen erst später.


    Es ging ihnen nur um das schöne Gefühl, nichts anderes. :-q Und plötzlich sahen sie / wir die Sterne. Und irgendwann wussten sie / wir was das für ein (plötzlich) unanständiges Gefühl ist. |-o


    Vorerst ist es so zu handhaben, als wenn man sich den Handballen streichelt. Das macht man doch nur, weil es sich schön anfühlt.


    Also ... erstmal das schöne Gefühl genießen.


    Geschlechtsorgane halten mitunter und unerwartet interessante Üneraschungen bereit. :-)

    Zitat

    Ich bin 27 und schaff es nicht zu kommen, ...

    Ich denke, du hast eine Erwartung an deinen Körper, die er (momentan) nicht zu erfüllen vermag. Möglicherweise eben deswegen, weil du ihn überforderst.


    Du könntest in deinen Körper hineinhorchen, was er sich wünscht und was er gerade braucht.


    Wenn es der Orgasmus nicht ist, so solltest du ihm keinen solchen abverlangen. Vielleicht wünscht er sich momentan "nur" Zärtlichkeiten, Streicheleinheiten? Vielleicht Ruhe, Schlaf? Vielleicht sportliche Ertüchtigung, muskuläre Kräftigung und Entspannung? Vielleicht eine Ernährungsumstellung? Das kannst nur du herausfinden.


    Indem du seine Bedürfnisse wahrnimmst und ernst nimmst, wirst vielleicht auch du selbst als ganzer Mensch zufriedener sein.

    Ich habe ähnliche Probleme, nur durch meine Hände einen Orgasmus zu bekommen, ist eine ziemlich große Herausforderung.


    Für mich ist es in solchen Momenten wichtig, a) mich bewusst zu entspannen und auf das Gefühl zu konzentrieren oder b) eine zusätzliche Stimulation zu bekommen.


    Das können Gedanken oder Berührungen an anderen Stellen (Beispielsweise an den Brustwarzen oder in der Vagina sein... nur als Anregung :-) )


    ich betone nochmals die Wichtigkeit der Entspannung / Konzentration. Und: wenn ich spüre, dass ich einen Orgasmus bekomme und denke: "Oh ja, gleich..." -> unterdrücke ich ihn damit oder mache ihn zumindest weniger schön.

    mein Tip: lege Dich entspannt und gemütlich mal an einem Abend hin, denke an nichts bestimmtes und probier einfach mal alles mögliche erst ziemlich sanft aus. Gehe dann weiter und lerne – auch mit 27 noch – Deine besonderen erogenen Zonen kennen, in dem Du echt mal Dich selbst anders als gewohnt verwöhnst (=einige der stimulierenden Zonen leigen ja auch da, wo man beim GV nicht unbedingt hinkommt oder es wäre mal was anderes, mehrere dieser Zonen gleichzeitig zu verwöhnen). Es sollte vllt auch mal was dabei sein, dass Du sonst noch nicht gemacht hast. Da gibt es bestimmt viele Möglichkeiten. Und denke immer dran, Dich zu entspannen und an nichts zu denken, also Dich auch nicht auf einen eventuellen Orgasmus zu konzentrieren. Das geht schief. Du musst dabei tatsächlich mal "das Hirn abschalten", dann klappts bestimmt wieder. So kann aus den o.g. "Streicheleinheiten zur eigenen Entspannung" gleich mehr werden.


    Oder – um Dich dabei selbst noch besser entspannen zu können und nicht unter Druck zu setzen, nicht in die alten Gewohnheiten zu verfallen, denn Du hast Dir ja zu früheren Zeiten wohl eine Angewohnheit verschafft, auf die Du unbemerkt-automatisiert "verharrst" – so krass wie das jetzt klingt, aber "lass es Dir einmal machen", ohne das gleich mit dem Ziel einer partnerschaftlichen Bindung zu sehen. Nimm Dir einen vertrauten Partner, der sich mit der Anatomie und den einhergehenden Stimulationsmöglichkeiten fundiert auskennt – oder eine Partnerin (das heißt ja auch nicht gleich lesbisch zu sein ;-) und lass Dich mal so richtig verwöhnen. Um also von Deinen alten Gewohnheiten, deren Ablauf sich wohl in Deinen Gedanken eingebrannt haben, wegzukommen. Das kann ja mal was einmaliges sein und muss nicht den Status eines One-Night-Stand eines sexhungrigen Kerls haben – Ich meine, es sollte jemand sein, der das nicht zum Eigensinn macht, jemand, wo die Sache versteht um Deines Willen und außerdem ein gutes Vertrauensverhältnis da ist. Vllt. hast Du ja jemand in Deinem Bekanntenkreis, mit dem Du dich vertrauensvoll über solche Themen austauschen kannst. Und dann die Probe des eigentlichen Erfolges: Danach könntest Du dann versuchen, dich bei künftigen SB-Maßnahmen an eben dieses Erlebnis zu erinnern (wirst Du automatisch machen, wenn es gut war) und glaube mir, dann klappt's wieder selbst.


    Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass ich auf diese Weise schon einer guten Freundin, die aus funktionalen Gründen eigentl. gar keinen Orgasmus mehr herleiten bzw. spüren kann, doch dieses Erlebnis wieder unterbreiten konnte. Ist eben meines Erachtens alles eine Kopfsache


    Dem Beitrag von böser_engel oben kann ich auch zustimmen.

    Ich habe das Gefühl des "zu hohen Drucks" auch.


    Als ich es damals mit der Hand versucht habe, dachte ich schon darüber nach ob ich mir da nicht gerade eher Gewalt antue.


    Ich kam so aber ohnehin nie, habe es also schnell wieder aufgegeben.


    Du meintest du hättest ein Vibrator?


    Ich habe mir vor 2 Jahren auch einen gekauft und wusste 1,5 Jahre nichts damit anzufangen ;-) Erst mein Freund hat mich darauf gebracht, wie man ihn auch benutzen kann und wie ich so auch einen Orgasmus bekomme. Es gibt ja bekanntlich extra Vibratoren, um die Clit anzuregen. Aber das kann man auch mit einem normalen machen ;-)


    Ich liebe dabei auch ganz starr da und spanne meine Beine und das Becken extrem an, ich finde so ist der Orgasmus intensiver.


    Ich denke, du setzt dich da etwas zu sehr unter Druck. Habe ich auch gemacht. Und so wird das nichts! Mach es einfach so, wie es für dich angenehm ist. Und irgendwie findest du die richtige Art, den richtigen Winkel, die richtige Haltung, um auch zum Orgasmus zu kommen.