Wenn man sich andere Threads anschaut wo einer fragt ob sein Penis zu klein ist,


    kommen Antworten wie "du bist noch in der Pubertät,er wächst noch"oder "jeder Penis ist anders"


    oder "solang er nicht kleiner als 8cm ist ist er noch normal" oder "viele Frauen ist die grösse nicht wichtig,auch mit kleine kann man eine Frau befriedigen,die Dicke ist wichtiger" usw.


    In diesem Thread is das anders einmal. Das mit die Hormone ist für mich neu.


    Wenn mir das jemand früher bei mir in der Pubertät gesagt hätte ,wär ich wahrscheinlich


    auch einmal zum Arzt gegangen.Aber daher ich das nicht gewusst habe bzw. ich es nirgend gelesen/gehört habe, habe ich mir gedacht da kann man nix machen ich muss nehmen wie es ist.


    Meiner ist 12cm im erregten lang und 12cm umfang. bei einer grösse von 1,80


    schlaff ist er ca. 7cm

    Zitat

    Vielleicht guckst Du Dir mal die antiken griechischen Skulpturen an? Bis auf Satyr, Pan usw., was ja mehr oder weniger Götter waren, haben die jungen Männer ein auffallend keines Geschlecht. Woher kommt das Idealbild eines Adonis?

    Dazu viel mir noch ein, dass damals das Selbstverständnis der Frau für die eigene Sexualität eben nicht wie Heute durch die Emanzipation gegeben war und mehr auf die Bedürfnisse des Mannes ausgerichtet wurde. Einen Mann zu haben, war wie .X. schon richtig zeigte, wichtiger als dessen Genitalien, aber es ist eben durch den Wandel der Zeit, wie ebenfalls von .X. mit dem Besipiel von den Römern schön dargestellt, eine Verschiebung der Fokusse geschehen.

    @ halligalileo

    der Unterschied zwischen Psychiatrie:


    Psychologie beschäftigt sich mit der gesunden Psyche. Psychiatrie mit der kranken.


    Der Psychiater befasst sich als Arzt mit kranken Menschen wie: Depressionen, Geisteskrankheiten, Schizophrenen und geistig abnormale Personen... (Fazid... alles was krank ist und Medikamente braucht)


    Der Psychologe befasst sich im Allgemeinen mit dem "Sein"... eben alles, was den Menschen ausmacht und dabei muss der Klient, wie man ihn eher nennt, nicht immer krank sein.


    In der Psychologie geht es eben auch um unterstützende Lebenslagen wie: Entscheidungen, Verhaltensmuster, Intelligenz, gesunde Sexualität, Partnerschaft, Probleme jeglichen Ursprungs usw...


    Daher: Es gibt durchaus Menschen, die nicht krank sind und sich eben psychologischen Rat hinzuziehen...


    Ein Psychologe schließt in Österreich mit Magister ab und darf keine ärztliche-Verordnungen machen.


    Psychologe darf sich in Österreich jeder an die Haustüre hängen und ist nicht geschützt.


    Jedoch: Ist ein Krankheitsbild zu sehen, wo der Mensch eben selber und auch ohne Medikamente nicht mehr weiterkommt, so sucht er den Psychiater auf....


    Ein Psychiater hat auch ein abgeschlossenes Medizinstudium und ist eben auch Arzt.


    Hoffe, damit weiterhelfen zu können,


    LG. Marc

    @skyworker17 Hey Junge mein Vater hat mir mal erzählt das bei uns unten im Dorf (bin Ausländer) ein Mann einen Penis der 6cm groß ist und der hat 4 Kinder und befriedigt seine Frau trotzdem ;-) und du hast 4cm mehr als kein Kopf. Wir Männer sind ja erst mit 21 erst Ausgewachsen

    Zitat

    31.03.12 22:52


    Es kommt auf den UNMFANG an nich auf die Länge!!! wann rafft ihr männer das eigentlich


    Ballarina666

    Gut, das du als einzelne Frau wenigstens Bescheid weisst und vorallem den entsprechenden Männern erklären kannst, wie die Welt funktioniert. Genausogut hättest du schreiben können, dass Birnen besser schmecken, als Äpfel und das alle Anderen es endlich mal raffen sollten ... %-|