@ Fade-to-grey

    Bitte nicht den Kontext ignorieren.


    Seine Probleme im realen Leben sind nicht ausschliesslich auf seinen körperlich bedingten Entwicklungszustand zu reduzieren... %:|


    Ich überziehe keinesfalls und habe dich definitiv als einen der "Entschuldiger" bezeichnet, weil du es nun einmal auch tust.


    Du entschuldigst das Verhalten des TE. Damit hilfst du ihm aber nicht. ":/

    Zitat

    Dennoch bitte ich, von verallgemeinerten Verunglimpfungen abzusehen. Deine Antwort hätte diesbezüglich anders ausfallen müssen.

    Warum hätte es anders ausfallen müssen ?


    Weil du es gerne lieber so hättest?


    Weil du glaubst, es macht Sinn, jeden mit Samthandschuhen anzufassen, vorallem im Internet?


    Genau das unterstreicht meine oben schon angeschnittene, auf lange Sicht gesehene, ungesunde Einstellung.

    @ Zacharias M:

    Zunächst mal möchte ich klarstellen, dass ich nicht Dummschmarrers Antwort auf meine Reaktion meine, sondern die Art und Weise in seiner ersten Antwort auf den Eingangspost. Auch Dummschmarrer sieht es ja selbst differenzierter.


    Ich ignoriere nicht den Kontext und mir ist klar, dass Probleme eines Pubertierenden niemals nur auf seinen körperlichen Entwicklungsstand zurückzuführen sind. Aber viele Jugendliche werden gerade dadurch, dass sie körperlich für reifer gehalten werden als sie sind, seitens ihrer Umwelt überfordert. Genau das hat eines meiner Kinder am eigenen Leib erfahren müssen.


    Ich sehe mich auch nicht in der Rolle des "Entschuldigers". Ich kenne den TE gar nicht, als dass ich sein Verhalten umfassend beurteilen könnte. Das gilt aber auch für alle anderen Mitlesenden und -schreibenden hier. Dein Vorwurf schlägt fehl.


    Es liegt mir fern, meine Umwelt mit "Samthandschuhen" anzufassen. Mir ist nur daran gelegen, darauf hinzuweisen, dass man Kritik auch so formulieren kann, dass man sie nicht undifferenziert und ins Lächerliche ziehend heraushaut (Thema "Umgangsformen"). Es geht nicht darum, was ich persönlich gerne lieber hätte, sondern darum, dass ich nicht wüsste, warum ich auf derartige Unsensibilitäten nicht aufmerksam machen sollte. Kritik sollte erlaubt sein, den Mund verbieten lassen muss sich hier niemand.


    Übrigens kenne ich einen sehr sympathischen Menschen, der ebenfalls mit dem Problem der Legasthenie konfrontiert ist und sehr stark, selbstbewusst, offen und engagiert damit umgeht, auch im Internet. Auch ihm unterlaufen nach wie vor derartige Fehler, bei denen keine Rechtschreibkorrektur der Welt greift. Auch er wird immer wieder aufgrund dieser Fehler verunglimpft - und er begibt sich garantiert nicht in die Opferrolle. Das finde ich beschämend. Insofern kann ich Deine Einschätzung nicht teilen. Nicht jeder Mensch ist stark und selbstbewusst. Da ist jeder unterschiedlich gut aufgestellt, insbesondere in der Pubertät.

    @ Fade-to-grey

    Ganz egal wie du es auch formulierst und selbst siehst, du tust genau das, was ich bei dir ankreide. :-/

    Zitat

    Mir ist nur daran gelegen, darauf hinzuweisen, dass man Kritik auch so formulieren kann, dass man sie nicht undifferenziert und ins Lächerliche ziehend heraushaut (Thema "Umgangsformen").

    Wie es in den Wald hineinruft ...


    Man muss manchmal so manchem sein Verhalten eben in dieser Art spiegeln, damit die Nachricht auch ankommt.


    Aber ja, da du extreme Scheuklappen an hast, bin ich mal wieder raus. zzz

    hi 1ne Frage. Ich verstehe dich. Ging mir genauso. Die hänselei hat aber in den oberen Klassen aufgehört. Trotzdem wird man meistens darauf reduziert.... aber was soll's man kann nix für seinen Körper....

    Und wenn man weite Hosen trägt fällt das auch gar nicht so auf.