@ lelle83:

    das ist ein bh den mir die ärztin empfohlen hat der soll total gut sein, soll zwar eng sein aber das ist ja gut das die brust unterstützt wird in der phase wo sie heilt...mh hab mnich jetz eig au schon mehr dran gewöhnt :-) ist ja klar das es am anfang bisschen störend war.. naja bin froh wenn ich dann normale bhs endlich tragen kann :-) *freu*

    @ich-unglücklich (müsstest deinen nickname mal ändern....;-))


    ja, bei mir hat er anfangs auch gedrückt. wie du schon gesagt hast, ist ganz normal...und lässt mit der zeit nach. ich musste, glaube ich, 6 wochen sport-bhs tragen bis ich "normale" anziehen durfte. aber das gefühl, in den laden zu gehen und sich einen schönen bh kaufen zu können, den man nicht auspolstern muss, ist so toll. kannst dich schonma drauf freuen!:-) ich wünsch dir viel spaß dabei und die zeit bis dahin schaffste auch noch. ich fand den gedanken an schöne bhs immer sehr motivierend.


    hast bzw hattest du eigentlich starke schmerzen und wurden beide brüste operiert oder nur eine an die andere angeglichen?

    @ lelle83

    ja ich freu mich auch schon wahnsinnig...und auch darauf endlich so normale oberteile kaufen zu können die eben ma bisschen mehr ausschnitt haben und oooh ja. ^^


    also bei mir wurde nur die eine angeglichen weil die andere schön war und ja weil da eigentlich nichts zu korrigieren war.


    und schmerzen...ich muss sagen ich hab mir das ehrlich schlimmer vorgestellt...also ichhatte eigentlich nur am tag der operation schmerzen aber ist ja klar da wurde ich ja kurz davor aufgeschlitzt ^^ ja und da haben sie mir dann aber auch was gegeben gegen die schmerzen. aber dann hab ich nichts mehr wollen denn das was dann eben noch war konnte man nicht mehr als schmerzen bezeichnen..und außerdem ertrag ich das ja gerne :-) schließlich weiß ich ja was operiert wurde :-) also nach der op am nächsten tag hat es eig. nur noch weh getan als ich aus dem bett aufgestanden bin, sprich bis ich mich mal auf gesetz hatte...aber sonst ging das...nur der schlauch hat echt gestört :-)


    naja und jetzt hab ich keine schmerzen und nichts mehr...und je öfter ich mir die brust anschau desto mehr gefällt sie mir...die ärztin hat das so wahnsinnig schön hinbekommen...ich kann es nicht glauben das ich jetzt die andere auch mag...wahnsinn und nja es isteinfach WOW wenn icha us dem haus geh und weiß ey du brauchst nichts da rein stopfen...


    achjaa....:-) und die naht ist auch schön das gibt ne schöne narbe :-) sie hat das richtig gut genäht muss ich sagen.. ;-)


    undsieht man bei dir überhaupt keinen unterschied mehr??

    @ich-unglücklich

    von der größe her sieht man gar keinen unterschied mehr. aber da die eine gestrafft wurde, hab ich ziemlich viele narben und leider (wofür meine ärztin ja nichts kann) hab ich keine so schöne narbenbildung und war zudem gegen das tape, um die narbendildung zu unterstützen, allergisch. das war etwas unglücklich aber ansonsten find ichs so echt klasse.


    ich kann es so gut nachvollziehen, was du jetzt für ein gefühl hast....man fühlt sich so "frei":-)


    ganz viele liebe grüße

    Hallo questiongirl

    Uff, endlich habe ich es geschafft, mich mal wieder einzuloggen. Habe zwischenzeitlich einen Bandscheibenvorfall gehabt, da fiel mir das Sitzen extrem schwer...


    Tja, die ganzen Beiträge haben mir ja Mut gemacht.


    Es ist allerdings bei Teenagern extrem schwer, mögliche Reaktionen einzuschätzen.


    Ich schätze meine Tochter so ein, dass sie auf ein Gespräch bzgl. des Problems eher gekränkt reagiert, so nach dem Motto: ich bin wohl so hässlich, dass es sogar meiner Mutter auffällt...


    Sie findet sich z. Zt. sowieso in jeder Beziehung unattraktiv: die Nase zu stupsig, die Hüften zu breit, die Füße zu groß, die Haarfarbe bääh...


    Alles typisch für dieses Alter, da ist einem einfach nichts recht, ich bin echt froh, dass ich das schon lange hinter mir habe.


    Ich habe schon 2-3 x einen kleinen, unauffälligen Versuch gestartet, habe mich dann aber nicht weiter getraut, weil meine Tochter sofort alles abblockt.


    Ich glaube, im Teenageralter hätte ich genauso reagiert. Ich war der Meinung, dass meine Mutter in ihrer Eigenschaft als Mutter nicht objektiv genug war und deshalb ein Gespäch sinnlos gewesen wäre.


    Ich würde ihr ja so gerne helfen, ich glaube aber, ich muss warten.


    Na ja, ich schau öfter mal wieder hier rein, vielleicht ergibt sich ja was Neues...


    Liebe Grüße an Euch alle, Pippilotta-Viktualia *:)

    @ lelle83:

    achso...mhh also ich hab eigentlich nur unten in der brustfalte und an der seite wegen dem schlauch ne kleine narbe und sonst keine...


    mhh jaa..:-) genau das ist der richtige ausdruck...frei..


    meine ärztin meinte das man bei mir nicht noch ein größeres kissen reinmachen hätt können weil das so schon total gespannt hat weil meine eine ja total klein war...nja jetzt ist das spannen auch weg habs immer schön einmassiert mit so öl damit es keine streifen gibt und es fühlt sich an als ob das normal ist alles und man merkt gar nicht das da ein implantat drin ist :-)


    ich fühl mich einfach wohl.

    @ladyherzeleid:

    ich hoff mit dir das die schnell zurück schreiben...hab dir ja erzählt wie das bei mir war...mit dem mediziinischen dienst :-) vllt geht das bei dir ja auch so schnell :-)

    Hallo ihr Lieben!


    Heute erst bin ich auf dieses mir nur allzu bekannte Thema gestoßen. Ich finde es wahnsinnig toll zu sehen, dass ich nicht alleine bin und dass jeder von euch irgendwie seinen Weg gefunden hat.


    Ich selbst bin jetzt 20, habe aber schon seit min. 5 Jahren Probleme mit meinen unsymmetrischen Brüsten. Allerdings habe ich nicht wie lella und andere hier kleine sondern sehr große Brüste (links C-D rechts DD-E). Ich würde mir meine Brüste sehr gerne verkleinern, straffen und angleichen lassen, habe mir aber von meiner Frauenärztin sagen lassen, dass das bei meinem miesen Bindegewebe sehr schnell in die Hose gehen kann.


    Bislang hat sie mir aber auch noch nichts von irgendwelchen Einlagen für den BH erzählt, weshalb ich schon länger mit dem Gedanken spiele den Arzt zu wechseln. Sie würde mir zwar für die Krankenkasse ein Atest mit einer Befürwortung einer OP schreiben, ich bräuchte allerdings noch ein zweites von einem anderen Arzt. Mein Orthopäde war der Meinung, dass keine (akute) Beeinträchtigung der Wirbelsäule und des restlichen Stützapparates vorliege. Er wollte/konnte mir das zweite Atest also nicht schreiben.


    Ich muss sagen, dass ich Skrupel davor habe zu einem Psychologen zu gehen, da es für mich immernoch den Beiklang des "verrückt seins" hat.


    Ich werde mich allerdings im Mai von meiner Frauenärztin nichtmehr so leicht abservieren lassen und werde auf ein ausführliches Beratungsgespräch pochen. Ihr macht einem wirklich Mut, ganz großes Dankeschön @:)

    @ Kerry_3000

    Musste auch zum psychologen wegen einem attest für die krankenkasse... is echt nich weiter schlimm... hat nur 8 wochen gedauert bis ich einen termin bekommen hab... und das gespräch hat nich mal ne halbe stunde gedauert... die haben sowas schon öfter gesehn und gehört und wissen was sie da schreiben müssen in so nem attest! :-)