• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Den Frauen ist es egal, ob es ein Blutpenis oder ein Fleischpenis ist

    also wenn ich ehrlich bin finde ich fleischpenisse irgendwie garnicht schön sogar irgendwie abstoßend.


    Aber der Blutpenis ist auch eh weiter verbreitet oder?


    Aber zur größe, es hat nichts damit zu tun ob blut oder fleischpenis.

    Zitat

    um ehrlich zu sein ist die Grösse rein überhaupt nicht entscheidend. Sie ist auch völlig ohne Bedeutung, ob nu klein gross Mittel... ausgefahren wie im "Normal" zustand. Das wesentliche und Wichtige an der ganzen Geschichte ist doch das Frau und Mann sich einfach nur lieben. Der Rest ist echt total egal.

    klingt ja romantisch, aber ich bin schon der ansicht, dass die größe eine rolle spielt. das empfinden ist schon unterschiedlich!

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich habe ein "Blutmodell" und bin mit seiner Mutation zur Erektion echt zufrieden, bzw. meiner Süssen ist es schon mal zu viel.


    Logo sieht Fleisch in der Hose/Badehose nett aus, aber das war es dann auch, eine Überraschung kommt das nicht mehr.

    Ja ja... ich habe früher in der Dusche auch neidisch zu den anderen geschaut. Fleisch sieht schon lecker aus....


    Wenn man sich aber hier austauscht, so geht so mancher Blutpenis auf der Zielgeraden auf die Überholspur und zieht ganz locker vorbei.


    Somit änderte sich der Blick von "neidisch" auf "mitleidig" (Motto: Ist das alles?)


    Ups, liebe Fleischis, nehmt das bitte nicht persönlich.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich finds gut einen sogenannten 'Blutpenis' zu haben.


    Der ist halt 'eingefahren' wenn er nicht gebraucht wird, ich mag auch meine Hoden wenn sie eng anliegen, aber leider ist das wohl Temperatur abhängig.


    EINMAL hab ich mich mit Freunden darüber unterhalten und da hatte keiner einen sog. Fleischpenis. Vllt. kenn ich nicht die richtigen Leute.


    Vor dem Internet hab ich nie wirklich über die Größe nachgedacht, es ist halt wie es ist.


    Das ich überhaupt mal nachgemessen hab ist mir unangenehm, aber ich habs halt getan und nun weiss ichs:


    Grade mal 4,5 cm (und weniger wenns kalt ist), im erregten Zustand (the internet is for porn) 17 cm...


    Ich finds Mist das sich Männer anhand ihrer Schwanzlänge beurteilen.

    Zitat

    Ich finds Mist das sich Männer anhand ihrer Schwanzlänge beurteilen.

    :-/


    Jaja, das ist typisch.


    Geld macht angeblich nicht glücklich.


    Auf die inneren Werte kommt es an.


    Größe ist nicht alles.


    Das behaupten übrigens genialer weise immer genau die, welche entweder genug auf dem Konto oder in der Hose haben, sich um ihr Aussehen oder die Körpergröße keine Gedanken machen müssen oder aber meinen, alles immer politisch korrekt darstellen zu müssen.


    Ich selbst definiere mich zwar nicht (massiv) über meinen Penis, er gehört aber zu meiner männlichen Identität als männliches Attribut, aber ich weiß, dass meine Lebensqualität eine andere wäre, wenn ich nicht mit den paar Zentimetern gesegnet wäre.


    Weniger Befangenheit, weniger Komplexe durch weniger negative Erfahrungen, etcpp.


    Dass die Länge unerheblich ist, egal in welchem Zustand, ist so einfach nicht pauschalisierbar.


    %-|

    Wenn man das nicht aus seinem Kopf bekommt, dass man nicht ausreichen könnte, dann schafft man(n) sich da selbst das Problem. Ist doch totaler Quatsch, dass die Lebensqualität vom Schwanz abhängt. Und das sage ich als Mann, der unterdurchschnittlich von der Körpergröße und Gemächtgröße ist.


    Man(n) kann mit einem Prachtpimmel das hinterletzte Drecksleben haben. Mit weniger cm wäre das dann garantiert nicht noch beschissener.


    Ich hab ein tolles Studium, eine super Perspektive, warum soll ich mir mein Leben vermiesen, weil mir cm "fehlen"?! Die kann ich mit tollen Autos oder einem protzigen Haus "kompensieren", wie einem Neider dann vorwerfen. Manchmal wird einfach versucht alles auf den Schwanz zu münzen. Erfolg durch Schwanzgröße erklärt. Porsche durch Schwanzgröße erklärt.


    Die "Argumentationskette" hat doch spätestens an der Stelle den Fehler, wo der "Kleinschwänzige" seinen Porsche vor lauter Erfolgslosigkeit bar bezahlt.

    Zitat

    Ist doch totaler Quatsch, dass die Lebensqualität vom Schwanz abhängt.

    Inidrekt eben nicht, finde ich.


    Nirgends bezog ich mich auf das gesamte Leben, sondern eben nur auf den Teilaspekt, in dem man verzichten muss, weil ständig Kompatibilitätsprobleme zu den Wunschvorstellungen, wie etwas zu sein hat auftreten und gehandhabt werden wollen, was einen Mehraufwand an Energie erforderlich macht, im Gegensatz zu "den Anderen".


    Wenn ich wegen solcher Attribute belächelt, gehänselt, verlassen werde, wenn man auf mich herab schaut, man mich gering schätzt oder erst gar nicht in betracht zieht, man mich deswegen nicht ernst nehmen kann(will), ich mich immer mal wieder gegen dumme Sprüche wehren muss/ diese ertragen muss, man wegen dieser Dinge sogar ständig als leichtes Opfer gesehen und herumgeschubst wird usw. usf. etc pp. dann erachte ich das schon als Einbuße von Lebensqualität.


    Man kann natürlich diese unangenehmen Bereiche ausklammern und somit solche Erfahrungen vermeiden, dass geht jedoch eben auf Kosten der Lebensqualität.


    Es ist auch wahr, das eigentlich für jedes Töpfchen auch ein Deckelchen zu finden ist.


    Nur muss man eben mit bestimmten Attributen unverhältnissmäßig lange suchen und im Gegensatz zu "den Anderen" eine Menge mehr an schlechten Erfahrungen/Verletzungen hinnehmen, oder eben resignieren.


    Ja, ich habe hier bewusst einige Dinge pauschalisiert, mir ist bewusst, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat.


    Trotzdem empfinde ich das ständige herunterspielen müssen der Probleme, gerade bei den Männern in solchen Belangen als unangebracht. Es scheint mir fast ein zynischer Auswuchs der Emanzipationswelle zu sein.