• 7 Antworten

    Ich versuche mal einen gegenteiligen Standpunkt, auch wenn ich grundsätzlich finde, dass jeder für sich selber verantwortlich ist.


    Vor einigen Jahren waren "Arschgeweihe" praktisch ein Muss. Heute, wo bald jede Mutter eins hat, ist es wieder absolut out und man wird belächelt. Ich frage mich, ob es bei Piercings und Tatoos nicht auch eine Frage einerseits der Abgrenzung gegenüber den Älteren ist und andererseits einem Gruppendruck nachgegeben wird. Nun kann man einwenden, dass Piercings sich leichter entfernen lassen, als etwa ein Tatoo. Aber Piercings sind auch nicht nur harmlos. Es können Nerven durchtrennt oder angeritzt werden, es können Phantomscherzen entstehen - von den Risiken des Eingriffs zB. bei einem PA schon mal gar nicht zu sprechen. Selber trage ich einen Ohrenring - also auch ein Piercing :=o

    Überlege auch schon lange mir ne Brustwarze piercen zu lassen, weiß aber auch nicht obs mir steht. Ein Ohrring würde mir nämlich auch nicht stehn.


    Hab bisher nur ein Piercing am Vorhautbändchen.


    Das PA-Piercing ist nicht mal besonders riskant, da gibts viel Heftigere: Diydoe, Ampallang und PA Reverse... :-o