Realität oder urban legend?

    Nachdem ich gestern behauptet habe

    Zitat

    Und das Bleaching gibt es in der Tat - wie weit verbreitet es ist, weiss ich nun auch nicht.

    (aufgrund eines Artikels in einer Tageszeitung), sind mir jetzt doch Zweifel gekommen - also habe ich ein bisschen gegooglet.


    Das Ergebnis ist kontrovers: hier z.B.


    http://www.dazereader.com/analbleaching.htm


    wird das ganze als urban legend (wie die Spinne in der Yucca-Palme z.B.) betrachtet, wogegen es hier:


    http://www.crappersquarterly.com/features/analbleaching.htm


    als im Porno relativ verbreitete Praxis, untermauert mit Berichten aus TV-Sendungen, geschildert wird. Die Seite ist allerdings offensichtlich gesponsort von 'South Beach Skin Solution', die eine Creme zu diesem Zweck anbietet. Den Links folgend, scheint das kein Hoax zu sein (vor dem Abschicken der Bestellung habe ich dann allerdings abgebrochen...), allerdings kann es natürlich auch (wie z.B. für so Wunder-Haar-Entfernungs-Produkte) einfach eine Bauern- bzw. Bäuerinnen-Fängerei sein, d.h. das Produkt existiert zwar, ist aber wirkungslos. Und auf jeden Fall wieder mal ein Versuch, nachdem krumme Nasen, zu kleine Brüste und Lippen etc. schon in die Mangel genommen wurden, nun auch an den öffentlich nicht sichtbaren Körperteilen auf Teufel komm raus irgend einen scheinbaren Makel zu definieren und gegen gutes Geld Abhilfe zu verschaffen.


    Wie dem auch sei - wenigstens wieder mal Anlass für eine tiefschürfende Diskussion ;-D


    Gruss

    @Sabine

    Das ist ja eben die Frage!


    Papier und Internet sind geduldig, die zitierte Porno-Darstellerin, die die Prozedur vor laufenden Kameras über sich ergehen liess, könnte ja auch nur ein Spassvogel gewesen sein und sich einfach Nivea-Creme eingestrichen haben.


    Tatsache ist, dass es Mittel gibt, um die Haut aufzuhellen und z.B. Pigmentflecken auszubleichen. Von dem, was ich gelesen habe, sind die Bestandteile dieser Mittel evtl. krebserregend (und in europäischen Ländern z.T. verboten). Es wird wohl auch Leute geben, die sich diese Creme an den Anus streichen - dürfte aber eine heikle Sache sein. Jedenfalls hat der Begriff auch schon Eingang in Wikipedia gefunden:


    http://en.wikipedia.org/wiki/Anal_bleaching


    Hier (halt auch auf Englisch)


    http://www.villagevoice.com/pe…28,taormino,65754,24.html


    ist noch ein Bericht eines Reporters der 'Village Voice', einer anerkannten Zeitschrift, der die Inhaberin eines Kosmetik-Studios interviewte, welches das Anal bleaching anbietet. Die Prozedur scheint also in der Tat doch zu existieren - ob sie wirksam ist, ist die andere Frage. Und ob sie gesundheitlich unbedenklich ist, erst recht - denn das sind offensichtlich agressive Chemikalien, und die dann über Wochen hinweg an einem derart empfindlichen Ort anzuwenden - ich weiss nicht?!


    Dass alles nur in Englisch ist, ist offensichtlich darauf zurückzuführen, dass es (natürlich!) erst in Amerika, wo ja alle grosse Erfindungen herkommen ;-) und gemäss Google in Australien wirklich ein Thema zu sein scheint.


    Gruss

    Zitat

    ich hoffe nur, daß dieser "Trend" hier in Deutschland niemals erlaubt wird... ist doch albern oder ?

    dieser "Trend" ist durch Brustvergrößerungen, Nasenoperationen und Fettabsaugen doch schon längst erlaubt ;-) wieso also nicht auch Anal Bleaching? Wer meint, er wird dadurch schöner - von mir aus.

    Themen gibt´s...


    Mal im Ernst: ist es nicht so, daß die dunkle Hautfarbe durch das Zusammenziehen der Haut an dieser Stelle entsteht ? D.h., je mehr Hautkontraktion (hängt evtl. von der Größe und Dehnbarkeit der Öffnung ab) desto mehr schieben sich die Pigmente zusammen.


    Kenne das von meinem Penis, wenn der ausgefahren ist, sieht der ganz normal hautfarben aus. Im schlaffen Zustand ist er dagegen sehr dunkel, weil die Haut sich ja logischerweise zusammenziehen muß.

    @liq und @Sabine

    "Erlauben" oder "Verbieten" kann man einen Trend wohl nicht - aber ich muss Sabine recht geben, dass ich es gerade bei diesem Beispiel jetzt schon etwas albern finde.


    Nasen, Brust und Hüftringe sind ja in der Öffentlichkeit sicht- und vergleichbar, und da verstehe ich es noch (auch wenn ich es nicht wirklich toll finde), dass sich da Schönheitsideale und -moden beinahe diktatorisch ihren Weg bahnen. Und in Werbung und Medien werden einem diese Idealkörper ja auch ständig vorgeführt.


    Aber der Anus?? Der ist ja wohl das am wenigsten sichtbare Teil am ganzen Körper. Wer den zu sehen bekommt, hat ja vorher das andere offensichtlich schon ganz appetitlich gefunden - und auf der High School damit renommieren kann man wohl auch schwerlich... (ätsch - ich habe das hellere Arschloch als du!?!). Kommt dazu, dass diese Substanzen offensichtlich ziemlich aggressiv sind und daher in der Nähe der Schleimhäute eigentlich nix verloren haben, und wenn sie dann noch latent krebserregend sind...


    Also ich verstehe, wenn eine Pornodarstellerin das macht, um mehr Filme zu verkaufen oder häufiger für Fotoshootings engagiert zu werden. Ist schliesslich ihr Beruf, und sie hat davon einen Profit, der den Aufwand rechtfertigt. Aber sonst? Nee, in diesem Fall müsste ich dann wirklich sagen, wer das macht, hat offensichtlich zuviel Geld oder zuwenig Hirn... oder beides.


    Gruss

    @Soulsurvivor

    Nee, da ist schon eine unterschiedliche Grundpigmentierung möglich, egal, wie die Haut gefaltet oder gedehnt ist. Dafür habe ich nun schon genug close-up-Fotos von Hintern gesehen (und ein paar in natura...), um sagen zu können, dass das individuell recht verschieden sein kann - von praktisch gleich wie die übrige Haut bis zu ganz dunkel (wie übrigens bei der Farbe der Schamlippen auch).


    Gruss

    thovo

    Zitat

    Nasen, Brust und Hüftringe sind ja in der Öffentlichkeit sicht- und vergleichbar

    vielleicht kann ich das "Anal Bleaching" in soweit "verstehen", als dass ich bei all den Schönheitsoperationen / Methoden immer davon ausgehe, dass es den Leute um sich selbst geht. Deshalb ist's für mich erstmal unerheblich, ob das von außen nun so sichtbar ist oder eben nicht. Wenn man so etwas vorhat, dann sollte man es für sich tun und nicht für "die Öffentlichkeit". Soviel auch zu dem Argument:

    Zitat

    Wer den zu sehen bekommt, hat ja vorher das andere offensichtlich schon ganz appetitlich gefunden

    .. desweiteren möchte ich nicht darüber urteilen, welche Schönheitsop nun "ok" und "verständlich" ist und welche nicht - denn das kann eben immer nur die betroffene Person selbst entscheiden. Wenn eine Frau ihre B-Cup Brüste für zu klein hält, dann hilft's alles nichts, wenn ihr A-Cup Frauen sagen "ich habe noch weniger und lebe trotzdem noch" oder der Partner meint "ich liebe deine Brüste". Sie fühlt sich unwohl - darum geht's.


    und ganz ehrlich, vielleicht argumentiere ich auch deshalb, aber: ich habe schon Bilder von "dunklen Rosetten" gesehen, wo ich dachte ".. zum Glück siehst du nicht so aus". Mir würde es einfach optisch nicht zusagen. Vielleicht geht's den anal Bleachern ja auch einfach so? Sicherlich muss man dann auch noch die Riskiken & Nebenwirkungen abwägen. Aber mit "wie sichtbar ist die Stelle, mit der ich unzufrieden bin" muss es nicht zwangsläufig etwas zu tun haben.