Frauen mit Schamlippen unzufrieden

    Hier liest man immer öfter, daß Frauen unzufrieden sind weil ihre kleinen Schamlippen zwischen den Großen rausschauen. Wieviel Frauen haben denn nur einen Schlitz wie kleine Mädchen? Ist es nicht ganz normal das die kleinen vor die Großen treten? Ist es vielleicht nicht sogar ganz normal? Ichglaube ja, daß die Frauen bei denen die Kleinen von den Großen Schamlipen überdeckt/versteckt werden, einfach nur sehr stark ausgeprägte äußere Schamlippen haben. Wenn man sich im Internet auf den entsprechenden Seiten mal Vaginas genauer ansieht, so kann man erkennen, daß die inneren Lippen immer etwas länger sind. Nur die Anatomie der äußeren Lippen lassen diese mehr oder weniger oder garnicht weit hervortreten. Ich auf jedenfall mag alle Muschis. Egal ob lange, kurze oder versteckte Schamlippen. Und wenn man erstmal amfängt sie zu küssen sind doch diese kleinigkeiten vergessen.

  • 8 Antworten

    Eigendlich ist es wirklich egal, wie die SL ausgeprägt sind.


    Meine Äußeren sind länger als die inneren. Nur nach intensivem Sex sind die inneren ein klein bischen länger als die äußeren! Bin also absolut zufrieden und mein Schatz auch! x:)

    Zitat

    Ist es vielleicht nicht sogar ganz normal?

    Also, normal ist es auf jeden Fall in dem Sinne, das es das gibt. Schon klar :-)


    So normal, dass es die mehrheit bestimmt, mmmh.. denke eher nicht. Aber ich hab eigentlich überhaupt keine Ahnung. Ich kenne nur meine und mag sie (mittlerweile) auch so wie sie ist ;-)

    mal eine Frage: Es heißt ja extra kleine Schamlippen (Labia minora) und große Schamlippen (Labia majora). Offenbar sind dann also von den großen Schamlippen verdeckte kleine Schamlippen anatomisch "normal". So gesehen müssen dann ja also mehr Frauen mit kleinen inneren Schamlippen existieren, als solche mit großen inneren Schamlippen. ???


    Während also den einzelnen Körperteilen Namen gegeben wurden, muss man ja beobachtet haben, dass es häufiger vorkommt, dass die inneren Lippen klein und die äußeren Lippen groß sind.


    Vielleicht sind große innere Schamlippen ja auch eine anatomische Neuerung in der Evolution, also quasi Mutationen die keinen negativen Einfluss auf den Organismus haben und daher nicht wieder ausgemerzt wurden.


    Schließlich basieren alle Änderungen in der Evolution auf Mutationen, die sich entweder ausgezahlt haben oder einfach keinen Einfluss hatten. Alles negative ist von selbst wieder verschwunden, weil es von Nachteil im Kampf ums Überleben war.


    LG :)*

    Zitat

    Es heißt ja extra kleine Schamlippen (Labia minora) und große Schamlippen (Labia majora). Offenbar sind dann also von den großen Schamlippen verdeckte kleine Schamlippen anatomisch "normal". So gesehen müssen dann ja also mehr Frauen mit kleinen inneren Schamlippen existieren, als solche mit großen inneren Schamlippen.

    vielleicht ist da was dran...


    es könnte ja genauso gut innere und äußere Schamlippen heißen ??? Wird dieser Begriff nicht auch manchmal verwendet? In meinem Aufklärungsbuch ( (-)) steht es nämlich so...

    Ja, sie heißen auch innere und äußere Schamlippen. Aber im Lateinischen "Labia minora" und "Labia majora". Und "minora" heißt "klein" (und nicht "innen liegend") und "majora" eben "groß" (also nicht "außen liegend"). Daher mein Gedankengang.


    LG :)*

    Zitat

    Aber im Lateinischen "Labia minora" und "Labia majora". Und "minora" heißt "klein" (und nicht "innen liegend") und "majora" eben "groß" (also nicht "außen liegend"). Daher mein Gedankengang.

    Richtig, auch wenn ich kein Latein hatte, aber das wusste ich auch :-9


    Deinen Gedankengang kann man ja auch gut nachvollziehen! @:)

    Groß und klein hat doch nichts mit der Länge zu tun. Die äußeren sind in dem Sinne immer größer, also auch breiter, ich zweifle, dass sich diese Angaben darauf bezogen, dass die äußeren die inneren überdeckten. Aber sein könnte es natürlich. Ich glaube, ich habe sogar mal irgendwo gelesen, dass zum Zeitpunkt der Namensgebung durchaus auch moralische Aspekte eine Rolle spielten, da die kindlich aussehende Vulva eben lieber bei einer Frau gesehen wurde und sie deshalb als Normalfall postuliert wurde. Aber so ganz glaube ich das auch nicht.