Gewicht Penis

    Hallo Leute,


    nach einem ensprechenden Posting von gmurpf habe ich vorhin beschlossen, mein gutes Stück ebenfalls zu wiegen und bin jetzt schrecklich nervös, da ich so niedrige Zahlen herausbekam.


    Aber von vorne:


    ich habe nach dem Beitrag

    die digitale Küchenwaage rausgekramt und eine Meßreihe gestartet. Das Problem war, daß ich ehr genau austarieren mußte, bis zu welcher Grenze das Teil noch an mir hängt (also ich das Gewicht trage und es nicht durch die Waage aufgefangen wird) und dem Punkt, an dem ich die Waage zusätzlich belaste, weil ich Zug nach unten aufbaue... Sehr kompliziertes Verfahren, so daß ich mich bei stark schwankenden Ergebnissen zur Mittelwertberechnung unter Auslassung totaler Ausreißer entschied. 2 Meßreihen, einmal mit, einmal ohne Scrotum (Sack).


    Die Ergebnisse waren 51g Penis (schlaffer Zustand), 159g mit Sack (etwa halb gefüllt). Bei einer in voll erigiertem Zustand erreichten Länge von 19+cm sind das irgendwie alarmierend niedrige Zahlen, oder?? Wenn gmurpf mit 17cm über 260g auf die Waage bringt? Was habt ihr so für Zahlen zu bieten, seid ihr auch alle mit derart hohen Grammzahlen gesegnet?


    Verzweifelt,

  • 62 Antworten

    Warum wiegen?

    Das Ding besteht zum größten Teil aus Wasser mit einem spezifischen Gewicht von 1g/ccm. Dein Schwanz ist grob angenähert zylinderförmig. Also mach ein paar Umfangsmessungen, bilde den Mittelwert und errechne daraus den Radius. Dann nimm die Länge abzüglich - je nach Eichelform - etwa 1 cm. Mit dem Volumen und dem spezifischen Gewicht kommst Du auf das reale Gewicht. Toleranz vielleicht 10%, was reichen müßte.


    ;-D

    Lieber ESZ!


    Wahrlich, das austarieren der Küchenwaage ist wirklich kompliziert. Ich würde gerne die Versuchsreihe heute nocheinmal ausgeschlafen und nüchtern wiederholen. Da ich gerade auf der Arbeit bin, und ich in meinem Serverraum leider keine Küchenwaage gefunden habe, habe ich mir etwas überlegt, um das ganze wirklich wissenschaftlich zu untermauern.


    Ich werde jetzt mal in den Universitätskliniken in Mainz anrufen.

    So, eben hatte ich mich zur Urologie durchtelefoniert, mich dort mit einem netten Assistenzarzt unterhalten, der aber auf Grund von fehlendem technischen Gerätes weiter zur Phatalogie verwies.


    Dort sprach ich mit einer ebenso netten Ärztin, die mir bestätigte, das das durchschnittliche Gewicht zwischen 120 und 180 g liege.


    261,4 g wären nach den Worten der Ärztin dann doch sehr überdurchschnittlich.


    Da ich der Meinung bin, das ich im Genitalbereich eher durchschnittlich gebaut bin, komme ich nun zu der Annahme, das meine Messergebnisse von gestern Abend auf Grund von Übermüdung, und sicherlich auch durch die orale Einahme von 4 Flaschen Schöfferhofer Hefeweizenbier, verfälscht wurden.


    Die Ärztin bestätigte meine Annahme, mit der Begründung das Alkohol in vielen Fällen zur Selbstüberschätzung führen kann.


    Sie schlug mir vor, nach meinem dahinscheiden aus dieser Welt, gerne eine Messung vorzunehmen, und die Ergebnisse dann gerne den Lesern von Med1 zur Verfügung zustellen. Da ich aber beschlossen habe, diesen Zeitpunkt meines Ablebens noch ein bisschen hinaus zu zögern, fragte ich sie ob es auch am lebendem Objekt ginge.


    Sie bejahte diesen Vorschlag, allerdings wies sie mich drauf hin das solch eine Versuchsreihe ca. 500 € kosten würde, und die Krankenkasse diese Kosten nicht übernehmen würde. Da auch für mich 500€ kein Pappenstiel sind, bitte ich jetzt die Interessierten Leser und Leserinnen mir eine kurze formlose PN zu schreiben, dort ihr Interesse zu bekunden, ich werde denjenigen meine Bankdaten zukommen lassen, und um eine kleine Spende bitten, damit dieses Projekt finanzierbar wird.


    Ferner möchte ich mich hier bei denjenigen entschuldigen, die nun die letzte Nacht gewogen und gewogen haben und, durch, im Gegensatz zu meinen Messergebnissen, eher mickrigen Resultaten in tiefe Depressionen gestürzt sind.


    Also, Kopf hoch, Jungs! Noch ist nichts verloren! :-)

    Neeee... was verloren wäre, könnte man ja auch nicht mehr wiegen ;-D


    Nun erklärt sich aber auch der Begriff "verlorene Eier"... :-p und warum deren Gewicht nie exakt wissenschaftlich festgestellt wurde !


    @ rotschopf:

    Zitat

    männer und ihre probleme... köstlich...

    Also, um der Ehrenrettung wegen ... die E-R-S-T-E, die jemals Genitalien wiegen ließ, und zwar sogar im TV, war Eure Geschlechtsgenossin Naddel ... wie Männer kommen hier, wie immer, erst viiiiiiiieeeeeel zu spät .... 8-)

    @ gmurpfispezi:

    Zitat

    auch für mich 500€ kein Pappenstiel

    Du verfehlst das Thema ... es geht ja grade NICHT um den "Pappenstiel", jedenfalls hoffe ich doch sehr, daß Deiner noch aus Fleisch und Blut ist ... ;-D Pappe wäre zudem leichter.


    Einen "Pappenstiel" könnte allenfalls der Chefbrater von McD haben, aber das ist wieder ein anderes Thema.


    Verstehe ich aber richtig, daß Deine Ärztin Frau Dr. Franke N. Stein aus der Neurophysioplasmapathologie Dir für 500,- Euro (netto oder brutto ?) einen Pappenstiel machen will ?


    Und welcher Art sollen dann die von Dir erbetenen Zuwemdungen sein - möchtest Du (D)Samenspenden ... ? Um die zum Pappenstiel gehörende Plastiktüte zu füllen :-o ? Oder kommen da eo ipso Gipseier rein %-| ???


    Hach, immer diese schweren wissenschaftlichen Fragen im Wochenend-Notdienst ...


    :)D

    Mit Physik

    ziemlich leicht angenähert zu bestimmen:


    Pornofilm anschauen. Das edle Stück rasieren, einfetten und mit Gips einkleistern. Nicht vergessen, immer mit Blick auf die Filmhandlung. Aushärten lassen. Film abschalten und Form abnehmen. Mit Wasser auffüllen und das Wasser messen. Die Abweichung von ml und g dürfte nach dem spezifischen Gewicht des menschlichen Fleisches gering sein, zumal die Füllung mit Flüssigkeit vorherrschend ist.


    Jedenfalls ist das besser als die Messung mit dem Maßband. Da wird zuviel geschummelt.


    Zumindest eignet sich das Verfahren für eine vergleichende Statistik. Also Männer ran. Anerkannt werden für das Guinnesbuch der Rekorde nur solche Gipspräparate, die von mindestens 3 Frauen bestätigt sind und bei denen die Lesbe den Vorsitz führt.


    Hallo lilalaune123,


    auch Frauen haben ähnliche Probleme (siehe Schamlippen)


    *:)


    immer hübsch fröhlich bleiben