• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    An KleineMaus88

    da haben wir ein problem mit der richtigen bezeichnung. ob scheide genau vagina bedeutet weiss ich nicht, ich habe es auf jeden fall als allgemeinere bezeichnung als vagina kennen gelernt, auch mal genauso wie das wort "muschi". vielleicht ist das nicht so eindeutig, weil frau sich seltener mit solchen dingen beschäftigt als mann mit seinem schwanz.


    wie nennst du also das weibliche geschlechtsorgan (von vulva mal abgesehen) ? ???

    Zitat

    Wie deutlich / weit sind den Eure Vulva- bzw. Vagischlitzansätze, wenn Ihre gerade steht von vorne zu sehen / sichtbar ?

    Bei mir ziemlich gut, bei einer Kollegin z.B. mit der ich manchmal schwimmen gehe sieht man hingegen fast überhaupt nichts. Das liegt vielleicht auch daran daß es bei ihr etwas weiter hinten liegt, aber ebenso daran daß ihre "klein" ist der Spalt bzw. die äußeren Labien bei ihr "kurz" sind.

    @ gynopatientin

    Ich schließe mich Putte1 an, was meinst du? meinst du vom Ansatz am Venushügel bis runter zum Damm?


    Lg

    Für Rilana19 + KleieneMaus88

    Kleine Anatomie-Lektion


    Bei Euch Frauen ist zwischen äußeren (Vulva=volva, bds. lat.=Gebärmutter [der Sau]) und den inneren (Eierstöcke, Eileiter, Gebärmutter, Scheide) Geschlechtsorganen zu unterscheiden.


    Die Vulva (im dt. treffend in der Umgangssprache auch als "Pflaume" oder "Muschel" bezeichnet) besteht aus großen Schamlippen, kleinen Schamlippen, Kitzler m. Vorhaut, Mündung d. Harnröhre und Scheidenvorhof.


    D. h. also, die Vulva gehört zum äußeren Geschlechtsorgan und ist absolut nicht identisch mit der Scheide, auch wenn in vielen umgangssprachlichen/Slang-Begriffen beides als Einheit betrachtet wird.


    Der "Vagischlitz" wird als Schamspalte (lat. rima pudenda) bezeichnet.


    Genau wie beim männlichen Genitale gibt auch bei Euch Frauen eine große Vielfalt von Formen, Größen, etc. So gibt es große Schamlippen, die überhaupt nicht imponieren und solche, die wulstig, groß, dick (und damit auch lang) sind.


    Ich als Mann finde flache, kaum erhabene große Schamlippen irgendwie langweilig (das Auge "ißt" schließlich mit), ausgeprägte große Schamlippen dagegen schon durch ihren Anblick erregend.


    Beim kleinen Mädchen liegt die Vulva noch weit bauchwärts, "verzieht" sich aber im Laufe der Pubertät bei den meisten Frauen zwischen die Beine, so, als würde sie mit zunehmendem Geschlechtsbewußtsein und Schamgefühl sich vor den Blicken der Umwelt verstecken. Bei einer gewissen Anzahl von Frauen ist aber auch im Erwachsenenalter und bei geschlossenen Schenkeln ein manchmal nicht unerheblicher Teil der Schamspalte in der Vorderansicht noch zu sehen. So what?


    Aus meiner Sicht als Mann muß ich sagen, daß ich das durchaus erregend finde, macht der Anblick doch neugierig auf das, was versteckt in der Tiefe liegt.


    Hoffe, meine kleiner Exkurs ist von Nutzen!

    @ sachi

    Danke für die Information, aber das ist ja nichts Neues. Ich glaube daß es da eher um Nuancen bei den Begrifflichkeiten als um das Verständnis der Fragestellung geht.


    Somit geht es bei der "Schamspalte" in dieser Diskussion wie auch von Rilana19 weiter oben erwähnt um die Entfernung vom Ansatz am Venushügel bis runter zum Damm. Das ist da wo die äußeren Schamlippen verlaufen (zumindest ist es bei mir und scheinbar auch bei anderen so). Deren Länge verläuft also entsprechend und variiert von Frau zu Frau.


    Wie groß die Streuung ist weiß ich allerdings nicht, scheinbar aber beachtlich.


    Lg

    schlitz...

    ich hab keinen sehr hohen schlitz, aber selbst meiner ist im stehen auch zu sehen, ich denke, das ist bei den meisten so. kitzlervorhaut und innere lippen kommen auch raus, obwohl ich schon ausgeprägte äußere schamlippen habe... von daher ist es eigentlich kein richtiger schlitz mehr, weil ja die äußeren lippen nicht alles bedecken.


    meine definition.


    lg,


    lena

    Sehen kann man meinen Schlitz auch (dürfte wohl bei jeder Frau so sein), aber von allem "inneren" sieht man nichts, es sei denn, man spreizt die äußeren SL.


    Ich weiß immer noch nicht, wie gynopatientin das meinte, daß ihre SL eine Handbreit seien! Meint sie die Länge von vorne nach hinten, ist das wohl "normal", meint sie aber die Länge von oben nach unten, dann wärs wohl doch ziemlich lang! Gibt es solche "Lappen" eigendlich wirklich? Meine sind eher so 2-3 cm.


    Und was meint sie, daß die inneren SL sich kräuseln???