Hängeeuter

    das klinkt wie KUH , aber wenn Frau es selbst so tituliert.


    Da darf man sie wohl auch als Schlauchtüten oder verlängerte Hautlappen bezeichnen.


    Ich persönlich bevorzuge die nicht hängende Brustform. Würde meine Frau solche Brüste durch Schwangerschaft z.B. bekommen, akzeptiere ich es so wie es ist.

    Ich liebe Hängebrüste....und steh dazu

    :)^ wie der gute Heinz 2 schon schrieb....damit ist alles gesagt. Meine neue Flamme kann auch damit aufwarten. Zwei schöne große weiche Hänger in 90 DD mit großen dunklen Warzenhöfen und (welch ein Glück) mit gepiercten Nippeln. Stichwort "Eigendynamik": was gibt es schöneres zu sehen wie sich die Brüste beim Sex (Sie oben) bewegen?


    Was mich am meisten anmacht und beeindruckt ist wenn eine Frau zu Ihren Titten steht und sie selbstbewust auch mal ohne BH unter der Kleidung präsentiert. Das zeugt von Liebe und Verständnis zum eigenen Körpen.


    Also Mädels... nehmt Euch ein Beispiel und seid stolz drauf!!!!


    Euer

    Nie ohne BH...

    Ich würde nie ohne BH in die Öffentlichkeit gehen, weil ich mich einfach nicht wohlfühle, wenn meine Dinger nicht gut eingepackt sind und durch ihr Gewicht nach unten ziehen...


    Außerdem: Ich würde mich auch nicht gerne oben ohne in der Öffentlichkeit zeigen (zB am Strand oder in der Sauna) weil ich die Blicke der Männer dann zu aufdringlich finde! - Meine Brüste gehen nur mich und meinen Freund etwas an. Wieso soll ich mit wackelnden schwabbelnden Brüsten mein Umfeld provozieren?


    Und überhaupt: Wer große Brüste hat und nicht konsequent BH trägt, der kriegt im Laufe der Zeit wirklich üble Hänger!!!

    also...

    gleich eine Antwort auf mehrere Postings...


    Einerseits finde ich es ja nett, wie immerhin zwei Leute auf meine (als solche kenntlich gemachte!) Provokation eingestiegen sind. Ich bin kein Stänkerer - aber genau das wollte ich erreichen: zum Nachdenken darüber anregen, dass es nicht gut angehen kann, wenn Fragen des persönlichen Geschmacks zum Anlass für beleidigende Äußerungen genommen werden. Nichts anderes ist es doch auch, wenn beispielsweise Freunde des - ich sag mal - natürlich geformten großen und damit hängenden Busens zu verklemmten Perversen gestempelt werden ... Sollte ich mit dieser kleinen Provokation jemandem persönlich zu nahe getreten sein? -


    Entgegen treten möchte ich aber auch dem immer wieder gehörten Vorurteil, dass das Nicht-Tragen von BHs mehr oder weniger zwangsläufig zu Hängebrüsten führt. Diese speziell von den Wäscheherstellern verbissen immer wieder wiederholte Behauptung ist und bleibt Unsinn. Ein BH ist eine kosmetische Sache - er kann die Brüste in eine Form bringen, die sie von Natur aus eben nicht haben und die man als schöner empfinden mag als die natürliche. Zudem kann er als "Tragehilfe" angenehm sein - weil die Brüste eben nicht so unkontrolliert herumschaukeln, etwa beim Sport, und weil sie (zumal wenn sie groß und schwer sind) eben nicht nur vermittels Haut und Unterhaut am Brustkorb hängen, sondern ein Teil des Gewichtes von Rücken und Schultern mit getragen wird.


    Ob und in welchem Maße sich Hängebrüste ausbilden (wobei ich einmal mehr als unangemessen empfinde, diese als "übel" zu bezeichnen!), hängt primär vom (Binde-)Gewebetyp ab, ferner von anderen Faktoren (rasche Gewichts- und damit Brustvolumenzu- und -abnahme, Schwangerschaften, die nicht zuletzt hormonellen Einfluss aufs Bindegewebe nehmen, etc.). Ich habe schon Frauen kennen gelernt, die durchaus große Brüste (D-Cup aufwärts) hatten, so gut wie nie BHs trugen - und dennoch auch im erwachsenen Alter (ab 35-40) alles andere als Hängebrüste haben. Hingegen kenn ich auch Fälle, wo eine relativ kleine oder normalgroße Brust (B-C) schon in jungen Jahren ausgeprägt (= IMHO wunderbar) hängt - obwohl die "Besitzerin" ständig mit BH rumläuft.


    Ich bin einfach der Überzeugung, dass sich die Entwicklung von Busenform und -konsistenz so gut wie gar nicht bewusst beeinflussen lässt (es sei denn durch Herumbasteln in der "Schonheits"Klinik). Das macht eben die Natur, wie sie will; und das ist ja eben auch das Faszinierende daran.


    Gruß


    Heinz