Harte Beule in der Nähe der Prostata?

    Hallo,


    Zuallererst bitte urteilt deswegen nicht über nicht, Prostatastimulation ist auch ein normaler Teil der männlichen Sexualität. Diesen Teil der Sexualität bin ich gerade dabei zu entdecken. Jedoch habe ich bei der analen Stimulation mit den Finger (natürlich mit Gummihandschuhen und viel Gleitgel) folgende Entdeckung gemacht. An der Stelle wo ich den schwarzen Kreis eingezeichnet habe (ihr könnt ruhig auf den Link klicken, ist nur eine harmlose anatomische Zeichnung): http://imgur.com/F6TW1MR


    Habe ich eine harte Beule ertasten können. Das Schlimme ist dass sie so hart wie Knochen ist und dass das ja auf Prostatakrebs hindeuten kann. Ich weiß dass laut Zeichnung dort nicht die Prostata liegt aber immer wenn ich auf diesen harten Knubbel (der kein bisschen nach gibt oder nachfedert) drücke, spüre ich ein elektrisierendes Kribbeln auf meiner Eichel und hab das Gefühl dass gleich was aus meinem Penis geflossen kommt, was es aber nicht tut. So ein Gefühl kann doch kein Knochen auslösen und außerdem gibt es doch in der Region keinen fühlbaren Knochen der sich ähnlich wie ein Fingerknöchel durch die Darmwand an fühlt oder? Ich habe jetzt Angst dass ich Prostatakrebs haben könnte, und das mit 23! Was könnte das nur sein? Wie soll ich handeln? Führt auch der Hausarzt eine DRU (Rektale Untersuchung) durch und würde die mir was kosten (weil ich ja noch so jung bin). Ich kann doch jetzt auch nicht zum Arzt gehen und sagen: "Ich habe mir einen Finger in den Po gesteckt und hab da was gefühlt was komisch ist." Der denkt doch entweder ich bin schwul (was ich nicht bin, aber ihr wisst ja, die Vorurteile), habe Langeweile oder bin gestört. Wie kann ich da das Thema ansprechen um eine DRU zu bekommen? Sonst habe ich keine Beschwerden außer dass nach dem Urinieren noch etwas Urin nach kommt und meine Libido etwas niedriger ist als damals.


    MfG

  • 5 Antworten

    Ich denke, ausser einem Arzt, der das dann untersucht, wird Dir das niemand sagen können.


    Allerdings solltest Du sicher sein, dass Du da nicht einfach ein Stück (harten) Kot gefühlt hast ... aber davon gehe ich mal aus.

    Zitat

    Ich habe jetzt Angst dass ich Prostatakrebs haben könnte, und das mit 23!

    Die Angst ist berechtigt, aber Prostatkrebs wächst in der Regel sehr langsam, deshalb wird die Vorsorge nur ab einem bestimmen Alter gemacht.


    Aber es könnte eine Ausnahme sein ... oder auch eine gutartige Geschwulst oder, oder, oder ...

    Zitat

    Wie soll ich handeln?

    Geh zum Arzt ... Hausarzt oder Urologen.

    Zitat

    Führt auch der Hausarzt eine DRU (Rektale Untersuchung) durch und würde die mir was kosten (weil ich ja noch so jung bin)

    Ja führt er und es ist ja keine Vorsorge, sondern ein Verdacht (wenn auch selber diagnostiziert, aber das spielt eigentlich keine Rolle) und das bezahlt die Kasse.

    Zitat

    Ich kann doch jetzt auch nicht zum Arzt gehen und sagen: "Ich habe mir einen Finger in den Po gesteckt und hab da was gefühlt was komisch ist.

    Doch das kannst Du und das solltest Du tun.

    Zitat

    Der denkt doch entweder ich bin schwul (was ich nicht bin, aber ihr wisst ja, die Vorurteile), habe Langeweile oder bin gestört.

    Eigentlich kann es Dir egal sein, was er denkt, hauptsache er macht die Untersuchung.


    Und glaub mir, Ärzte bakommen da noch ganz andere Sachen zu sehen ...


    Besser als eine Geschichte ala ... ich habe mich ausversehen nackt auf einen Dildo gesetzt ... oder ich bin nackt, unglücklich gefallen und ausgerechnet mit dem Penis in den laufenden Staubsauger geraten ...


    Das ist lächerlich und erst recht peinlich.


    Sag einfach, was Sache ist (so wie Du es hier ja auch schreibst) und überleg nicht, was der Arzt vielleicht denken könnte ...

    Hallo, war heute in der Uniklinik und habe mein Anliegen geschildert. Der Professor meinte dass ich der erste Mann in diesem Alter in dieser Klinik wäre der Prostatakrebs hätte wenn es so sein sollte. Trotzdem wurde ein Ultraschall über den Bauchraum gemacht (musste vorher viel trinken). Die Prostata sah ganz normal aus, hatte klare und glatte Übergänge und hat eine leichte Verformung die in die Blase drückt, deshalb das leichte nachtröpfeln. Dann sagte er etwas was ich nicht zuordnen konnte, nämlich dass schwarze und weiße Flecken in der Prostata zu sehen seien was aber völlig normal ist. Die Prostata sieht allen in allen ganz normal für mein Alter aus.


    Dann hat er noch PSA Werte abgenommen die ich nächste Woche per Telefon befragen kann.


    Meint ihr, wenn die PSA Werte und die Prostatasonografie über den Unterbauch unauffällig sind, dass ich mir dann ziemlich sicher sein kann kein Prostatakrebs zu haben auch wenn keine Tastuntersuchung (DRU) oder transrektaler Ultraschall gemacht wurde?

    Zitat

    Meint ihr, wenn die PSA Werte und die Prostatasonografie über den Unterbauch unauffällig sind, dass ich mir dann ziemlich sicher sein kann kein Prostatakrebs zu haben auch wenn keine Tastuntersuchung (DRU) oder transrektaler Ultraschall gemacht wurde?

    Bei mir hat der Hausarzt auch nach einmaliger Tastuntersuchung bei den folgenden Vorsorgeuntersuchungen nur noch Ultraschalluntersuchung und PSA-Wert gemacht, alles war o.B.


    Demnach kannst Du davon ausgehen, daß alles in Ordnung ist, wenn da nichts Auffälliges gefunden wurde!

    Beim Ultraschall wurde bestimmt die Grösse der Prostata vermessen. Wenn du also ganz sicher sein willst, dann kannst du die gleiche Untersuchung in 1-2 Jahren nochmals machen und dann würde man bei Prostatakrebs eine Veränderung feststellen. Mit der DRU wird die Oberflächenstruktur der Prostata festgestellt und die ist bei dir ja in Ordnung. Zur Zeit deutet also nichts auf Krebs hin.