Hodensack wird beim Sitzen warm, und "schwitzt"

    Hallo,


    (von mir kommt - zwischen den doch nicht wenigen "anderen" Threads in diesem Forum - mal wieder eine medizinische Frage. Daher bitte nur ernstgemeinte Antworten!)


    die Überschrift sieht vielleicht aus, als ginge es um ein ganz alltägliches Phänomen: Wenn man(n) lange sitzt, kann das schon mal passieren. Aber wie ich das z.Zt (wieder) erlebe, ist das schon sehr unangenehm und sicher nicht normal.


    Dasselbe hatte ich schon mal vor Jahren (so mit 18 oder 19, jetzt bin ich 26, zwischenzeitlich hatte ich keinerlei Beschwerden). Mein Hausarzt konnte damit nicht viel anfangen, ich ließ es auf sich bewenden und nach ein paar Monaten gab sich das von selbst.


    Nun habe ich seit 3 Tagen wieder folgende Symptome: Sobald ich mich hinsetze, dauern es keine 5 Minuten, bis die Gegend rund um den Hodensack - von dem wohl primär die Wärme ausgeht - total warm geworden ist. Dabei, mmmh, wie sag ich das jetzt, also es ist ein "Schwitzen" im Sinne von Tropfen, oder wie man es unter den Achseln kennt... aber... die "Luftfeuchtigkeit in der Hose steigt" ;-) und ohne dass ich jetzt dicke Oberschenkel hätte oder so, fängt das nach einer Weile derbe an zu jucken an den Oberschenkelinnenseiten. Ich kann mich noch erinnern, dass es damals nach einigen Tagen richtig rot und geschwollen wurde, wie manche das vom Sport kennen, wenn sie "sich nen Wolf laufen". Dachte damals auch, das käme vom Sport, die Rötung...


    ...das ist aber diesmal auszuschließen, weil ich in letzter Zeit gar keinen Sport gemacht habe.


    Auch die üblichen Verdächtigen (luftundurchlässige Hose, ungünstiger Stoff der Unterhose, falscher Stuhl, zu hohe Raumtemperatur, mangelnde/übermäßige Intimpflege, vorausgegangener GV...) habe ich innerhalb der letzten Tage ausschließen können, alle Kombinationen durch, immer dieselben Probleme.


    In 2 Wochen habe ich eh einen Termin beim Hautarzt (wegen einer anderen Sache: Ich habe seit langer, langer Zeit sehr schnell fettende Gesichtshaut, so dass ich die mehrmals täglich mit klaren, kalten Wasser abspülen muss, was auch nicht normal sein kann), nur ich weiß nicht, ob der gute Mann dafür überhaupt die richtige Adresse ist.


    Was zur Zeit besonders nervt an der Angelegenheit: Ich bin in einer verdammt lernintensiven Klausurphase. Und wenn es dann im Schritt die ganze Zeit brennt und juckt wie Sau, das lenkt sehr ab... und langsam wird's schon ein bisschen wund (weil halt die ganze Zeit "feucht")


    Hat irgendjemand einen Tipp, Ratschlag, eine Vermutung, irgendetwas, was mir die nächsten 2 Wochen bis zum Arzttermin über die Runden hilft?

  • 7 Antworten

    vermutlich keine Lösung ...

    aber Linderung:


    -- weite Hose


    -- keine Unterwäsche


    -- breitbeinig setzen


    -- oft mit klarem Wasser waschen / duschen


    Ich kenne das nicht ganz so extrem, aber auch lästig (sogar Ekzeme im Schritt). Seitdem ich dann mal im Sommer anfing, die kurze Jeans ohne Unterhose zu tragen, wurde es besser. Das brachte mich dazu, ganz auf die Unterhose zu verzichten.


    Und siehe da, immer noch Feuchtigkeit mit dem spezifischen (für manche ab- für andere antörnenden) Geruch, aber keine Ekzeme mehr.


    man muß natürlich sehr aufpassen wg. "letzter (Pipi)Tropfen" und "erster (Lust)Tropfen". Aber daran gewöhnt man sich.

    Mmh, danke für die Tipps:


    Nur bis auf die Variante "keine Unterhose" beherzige ich die anderen drei schon reichlich... Bisher ohne Erfolg.


    Hab mir früher sogar extra mal nen anderen Schreibtisch zugelegt, damit ich unbeschränkt breitbeinig sitzen kann...


    Ganz ohne Unterwäsche? Was mich dann stören würde, ist dann ein gewisses "Gebaumel", also ich mein, dass dann z.B. der Hodensack (vor allem, wenn die Haut weich und entspannt ist) direkt an den Schenkeln klebt oder so... Zumindest ungewohnt wäre das. Ich hab in der Region gern etwas mehr "Halt", weshalb ich sogar nachts im Schlafanzug nicht auf Unterhosen verzichte ;-)


    Bin für weitere Tipps dankbar!

    @ nasewand

    Zitat

    Auch die üblichen Verdächtigen (luftundurchlässige Hose, ungünstiger Stoff der Unterhose, falscher Stuhl, zu hohe Raumtemperatur, mangelnde/übermäßige Intimpflege, vorausgegangener GV...) habe ich innerhalb der letzten Tage ausschließen können, alle Kombinationen durch, immer dieselben Probleme.

    Hm, wenn das so plötzlich wieder aufgetaucht ist: hast Du vielleicht ein neues Waschmittel oder Weichspüler beim Unterhosenwaschen benutzt?