nachtrag:


    und als mutter von töchtern finde ich es besonders wichtig, meinen mädchen nicht die last, sondern die lust (damit meine ich das natürliche körpergefühl dabei!) an der regelblutung vorzuleben.


    ich habe mal gehört, dass menstruationsschmerzen auch viel mit der ablehnenden einstellung zur regelblutung zusammenhängen. das scheine ich meinen mädchen mit meiner positiven einstellung erspart zu haben.

    Ich auch...

    Ich kann zwar jetzt nicht behaupten, dass menstruieren mein größtes Hobby ist, ABER: Ich fühle mich in dieser Zeit ausgeglichener, energiegeladener und fitter als den ganzen restlichen Monat. Schmerzen habe ich, abgesehen von gelegentlichem Ziehen am 1. Tag, keine, insofern ist das für mich schon mal nicht negativ belastet. Und seit ich die Pille nicht mehr nehme, freu ich mich schon sehr, dass mein Körper im Hinblick auf seine weiblichen Funktionen wie eine Maschine läuft. Weiblich fühle ich mich allerdings immer, egal ob Erdbeerwoche oder nicht. Aber ich würde meine Tage nicht missen wollen.

    für mich sind meine tage, aber auch eher was positives. mir geht's ähnlich wie Soraya1979.


    und ich bin fasziniert vom zyklus an sich (und das noch immer nach 13 jahren monatlichen blutens ;-D )


    wie sich in den verschiedenen phasen des zyklus der eigene geruchssinn, der geruch, die selbstwahrnehmung, die stimmung und das hautbild verändert; diese beständige und zuverlässige abwechslung mit all seinen positiven und negativen begleiterscheinungen finde ich schon ziemlich spannend...

    Soraya

    Körperlich fitter bin ich auch immer in dieser Zeit, zumindest früher ab dem 2. Tag. (Heute durchwegs, weil ich ja durch die Spirale kaum noch blute). Am Schlappsten fühle ich mich zum Zeitpunkt des Eisprungs, besonders beim Sport. Ich hätte danach verhüten können, so eindeutig war das immer.

    und ich weiß noch haargenau, wie stolz ich war, als ich das erste mal meine tage hatte


    ...und wie neidisch mein kleiner bruder;-D


    ich find´s nicht toll und nicht schlimm, ist halt einfach da.


    mir kommt die frage so ähnlich vor, als ob man fragt, ob man sich beim atmen so richtig menschlich fühlt.;-)

    Meine Frauenärztin meinte zu mir, wenn ich die Hormonspirale nicht hätte, würde ich verbluten.


    Ich blute trotz Mirena nach wie vor mindestens 10 Tage, ich weiß nicht, was DARAN noch toll sein soll.


    Ich fühl mich beschissen in der ganzen Zeit und bin depressiv.


    Nein, ich kann dem absolut nichts abgewöhnen und wünsche mir sehnlichst möglichst bald in den Wechsel zu kommen:)^


    War das eine AutorIN oder ein Autor?

    @ Claudsia

    sticht!!! hatte mit implanon 4 wochen lang blutungen... die 100% verhütungssicherheit kommen auch nur davon, dass man eh keinen bock mehr auf sex hat. war nicht lustig...


    aber mal so als frage - bitte nicht persönlich nehmen @:):


    warum weiß deine frauenärztin besser als du selbst, ob du 'verbluten' würdest bzw. wie dein normaler zyklus/blutung ist? ich würde jetzt mal eher behaupten, die starken blutungen kommen vom pessar (also rein mechanisch-egal ob da jetzt hormone drin sind oder nicht)...

    @ lustmonster

    also mal angenommen ihr männer fühlt euch ständig so gestromt, wie ich, wenn mein eisprung ansteht - also für ca. 3 tage, dann wär das für mich schonmal n guter grund kein mann sein zu wollen!


    wär mir echt zu anstrengend - zu mal sich für ne frau - wenn ich denn jetzt sex möchte, recht einfach jemand findet, der sich meiner erbarmt ;-D

    claudsia

    Zitat

    Nein, ich kann dem absolut nichts abgewöhnen und wünsche mir sehnlichst möglichst bald in den Wechsel zu kommen

    ich bin im wechsel...und dachte auch immer so...aber leider..ändert sich nur die tatsache dass ich nicht mehr blute..die beschwerden halten an! >:( ich habe ein ausgeprägtes...wirklich sehr ausgeprägtes pms und wäre auch froh, wenn das endlich vorbei wäre.