@ registrierter senf

    :)^:)^


    mit meinen gestrigen beiträgen wollte ich übrigens nicht sagen, dass ich jetzt eine anhängerin der theorie von prions bin aber ich wollte einfach nur sagen, dass ich solche beobachtungen nicht per se uninteressant finde. ich hatte es übrigens wirklich nicht so verstanden, dass sich die eierstöcke da irgendwie durchdrücken sondern ich dachte einfach, dass irgendwie (über das wie hatte ich mir keine gedanken gemacht ;-D ) es sein könnte, dass sich dieser bereich am rücken in manchen phasen des zyklus bei einigen frauen verändert.

    @ prions

    ehrlich gesagt habe ich mich ein bißchen gewundert, dass du gar nicht auf die antwort von registrierter senf eingegangen ist. ich glaube was hier die stimmung angeheizt hat, das war, dass du deine beobachtung mit so großem selbstbewußtsein vorgetragen hast, also dass du nicht gesagt hat, dass du bei einigen frauen so ein phänomen beobachtet hast und dass du deswegen die idee hattest ob das nicht vielleicht bei allen frauen so sein könnte sondern deine theorie klang sehr absolut forumuliert. :-D

    @ registrierter senf

    Zitat

    - Um bei einem Individuum dieses Symptom für die Eingrenzung der fruchtbaren ZEit zu nutzen, muß man sie mindestens einen Zyklus lang beobachten um festzustellen ob erstens ihre Grübchen (so vorhanden) überhaupt auf das Östrogen ansprechen, und zweitens in welchem Ausmaß.

    einfach für mich um das nachvollziehen zu können. also wenn eine frau deutliche grübchen am unteren rücken hätte und wenn diese auf das östrogen so deutlich ansprechen würden, dass man jeden tag eine notiz machen könnte à la 1= grübchen tief, 2= grübchen mittel, 3= grübchen flach und wenn man das einige zyklen lang machen würde und wenn sich dabei herausstellen würde, dass es zu einer bestimmten zeit eine "3-er serie" gibt, dann könnte man speziell bei dieser frau vorsichtig annehmen, dass bei verschwinden der 3-er serie der eisprung schon gewesen ist? ;-D

    Zitat

    also dass du nicht gesagt hat, dass du bei einigen frauen so ein phänomen beobachtet hast und dass du deswegen die idee hattest ob das nicht vielleicht bei allen frauen so sein könnte sondern deine theorie klang sehr absolut forumuliert

    genau genommen sagte er wörtlich

    Zitat

    Mädels, Ihr hab wirklich ein bemerkenswertes Wissen über Euren Köper und dessen Funktionen

    als es darum ging, dass nicht jede Frau hier Prions Theorie von den geschwollenen Eierstöcken als Grund für die Lendengrübchen unwidersprochen lassen wollte.

    @ kuckucksblume

    Das liegt evtl. daran, daß es nicht MEINE Beobachtungen sind, sondern ich sie in einer Anatomie-Vorlesung von meinem alten Prof. zu hören bekam - mit eben der gleichen Ansage, doch mal bei unseren Mädels darauf zu achten. Und siehe da, es hat recht gut hingehauen.


    Dennoch heißt dies ganz und gar nicht, daß es sich hierbei um eine SICHERE Methode zur Verhütung handelt - DAS habe ich auch nicht behauptet. Es ist nicht viel mehr, als ein Indiz von einigen mehr, die darauf schließen lassen könnten, daß die betreffende Frau nahe ihres Eisprunges ist.


    Daher fragte ich meine Kollegin letzte Woche ja auch noch zusätzlich, ob es sein könnte, daß sie grad mitten in ihrer Periode ist und es sich um ihre fruchtbaren Tage handeln könnte ... Dieses ganze (lustige) Gespräch startete nur, weil sie eben plötzlich meinen für sie angenehmen Geruch bemerkte. So kamen einige Indizien zusammen, die das Bild abrundeten, welches uns mein alter Anatomie-Prof. damals vermittelte.


    Mehr nicht! @:)

    Nachtrag

    Weiß der Geier, wo mein Prof. das her hat!? Er wußte aber sehr viele Dinge (eben Prof.), die man als Normalsterblicher nicht so ohne Weiteres über den menschlichen und tierischen Körper weiß und auch nicht überall nachlesen kann ...

    Zitat

    ch hatte es übrigens wirklich nicht so verstanden, dass sich die eierstöcke da irgendwie durchdrücken sondern ich dachte einfach, dass irgendwie (über das wie hatte ich mir keine gedanken gemacht ) es sein könnte, dass sich dieser bereich am rücken in manchen phasen des zyklus bei einigen frauen verändert.

    So war es auch gemeint! :)z

    @ Lian-Jill

    Zitat

    Und daran entbrannte natürlich dann die entsprechende Diskussion, bei der er dann so sehr ins Rudern gekommen ist gestern abend.

    Langsam verzweifle ich an Dir wirklich. Ich wüßte nicht, wo ich hier jemals in "Rudern" gekommen sein sollte!?


    Dies Grübchen und auch die Veränderungen dieser während des Zyklus haben wirklich alle Frauen - schon rein vom anatomischen Skelett- und Muskelbau geht es einfach nicht OHNE diese "Grübchen". Sicher sind sie hier und da weniger stark ausgeprägt, aber wie gesagt, sind es andere Körperteile bei verschiedenen Menschen auch (siehe Nase, Ohr, Auge, Hand, Füß ...). Und die Reaktion auf Homonschwankungen o.ä. ist natürlicher Weise auch von Mensch zu Mensch verschieden - das weiß man auch aus dem Alltag.

    @ countdown

    Zitat

    Laß das bitte ausführlich von einer Person Deines Vertrauens machen - Du weißt ja jetzt wie "wichtig" diese Stellen sind und wie dynamisch sie sich verändern können

    tja, da hab ich schon ein Problem damit, ich habe zwei Personen denen ich vertraue...welche soll ich jetzt nehmen? *grins*


    Ich habe gestern wirklich diese Grübchen gefunden, mein Mann hat es auch bestätigt....mal schauen ob wir jetzt diese Grübchen jeden Abend einmal abfotografieren, um eine Veränderung zu sehen...?? *brüll*